Amazon wird im Herbst eine neue Generation seiner Kindle-Fire-HD-Tablets präsentieren, soviel ist sicher. Was die neuen Modelle unter der Haube haben werden, ist bislang noch mehr oder weniger geheim. Nun sind im Benchmark-Tool GFX Bench die Spezifikationen eines der Topmodelle der Kindle-Fire-HD-Linie aufgetaucht, die darauf hindeuten, dass es mit absoluter Highend-Ausstattung daherkommen wird.

 

Amazon Kindle Fire HD

Facts 
Amazon Kindle Fire HD

Dass die nächsten Kindle-Fire-Tablets performante Pixelwunder werden sollen, zwitschern die Gerüchteköche bereits von den Dächern. Bislang gab es aber noch keine Bestätigung zu diesen Informationen. Jetzt ist allerdings im GFX Bench eines der künftigen Amazon-Tablets unter dem Codenamen Apollo aufgetaucht. Die im Benchmark angezeigten Daten deuten darauf hin, dass einer der Amazon-Flachrechner mit einem ultrahochauflösenden Display (2.570 x 1.600 Pixel), Adreno 330 GPU und Android 4.2.2 (mit der hauseigenen stark modifizierten Nutzeroberfläche) ausgerüstet sein wird. Anhand der GPU können wir mit recht hoher Sicherheit davon ausgehen, dass es sich beim verbauten SoC um einen Qualcomm Snapdragon 800 handelt, denn die Adreno 330 kommt bekanntermaßen in Kombination mit Qualcomms Highend-Prozessor.

kindle-fire-hd-2013-gfx-bench-1

In den Screenshots des Benchmarks wird zwar keine Displaygröße angegeben, es wird allerdings vermutet, dass es sich um einen 8,9 Zoll großen Screen handelt. Die letztjährigen Kindle-Fire-Tablets gibt es in 7 und 8,9 Zoll (Test zum Kindle Fire HD 8.9) und diesem Größenschema bleibt Amazon mit hoher Wahrscheinlichkeit treu, denn bisher waren sie recht erfolgreich damit.

Leider geben die Screenshots aus dem Benchmark keine weiteren Informationen preis, jedoch deuten ältere Gerüchte auf 2 GB RAM, 16, 32 und 64 GB internen Speicher hin. Ferner heißt es, dass beide Modelle eine 8-MP-Kamera integriert haben sollen. Die nächste Generation des siebenzolligen Kindle Fire HD soll zudem mit einem 1.920 x 1.200 Pixel-Display ausgestattet sein und damit auf Höhe des Nexus 7 (2013) liegen.

Sieht man sich die Spezifikationen an, können wir vermuten, dass man nicht nur den gelegentlichen Couchsurfer mit den neuen Tablets glücklich machen möchte, sondern auch Gamer und anspruchsvollere Nutzer. Es ist zu hoffen, dass Amazon nicht nur an der Ausstattung schraubt, sondern auch die User-Experience des stark angepassten Betriebssystems verbessert, um die Tablets auch für erfahrene Nutzer attraktiver zu machen.

kindle-fire-hd-2013-gfx-bench-4
kindle-fire-hd-2013-gfx-bench-3
kindle-fire-hd-2013-gfx-bench-2
kindle-fire-hd-2013-gfx-bench-1

Quelle: AndroidAuthority

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.