Erste Erfahrungsberichte zum iPad mini (2019): Die inneren Werte beim Apple-Tablet zählen

Holger Eilhard

Nach der Vorstellung des neuen iPad mini sind nun auch die ersten Reviews von Apples kleinem Tablet erschienen. Diese versuchen unter anderem die Frage zu beantworten, für wen das Mini-Tablet überhaupt gemacht ist.

Erste Erfahrungsberichte zum iPad mini (2019): Die inneren Werte beim Apple-Tablet zählen
Bildquelle: The Verge.

Das iPad mini 4 wurde von Apple im September 2015 vorgestellt und erst nach mehr als drei Jahren folgte am 18. März 2019 die Vorstellung des neuen iPad mini (2019). Am Äußeren hat sich seit der ersten Generation des iPad mini nur wenig geändert. Daher sind es die inneren Werte, die zeigen müssen, warum sich ein Kauf des kleinsten iPad lohnt.

iPad mini (2019): Darum lohnt sich das kleine Apple-Tablet

Im Testbericht von The Verge beschreibt Nilay Patel, dass die Nutzung des neuen iPad mini in den vergangenen Tagen überraschend erfreulich war - obwohl es sich nur um ein Upgrade der Innereien handelt. Für ihn gibt es nur einen Grund, warum man zum iPad mini greifen sollte: weil man ein sehr gutes kleines Tablet sucht, dass man bei anderen Herstellern nicht findet.

Die Tablets der Android-Konkurrenz sind laut Patel zu langsam, Apps die vom großen Tablet-Format profitieren sind Mangelware und der primäre Einsatzzweck sei hier die Wiedergabe von Videos. In der Windows-Welt existieren keine guten Tablets im Format des iPad mini. Microsofts Surface Go ist mit einem 10-Zoll-Display deutlich größer als das Apple-Tablet.

Gleichzeitig gibt es natürlich auch Kritik am neuen iPad mini. So ist etwa die angestaubte Optik mit den dicken Rahmen nicht länger zeitgemäß. Das Tablet kann nun zwar mit dem Apple Pencil genutzt werden, Voraussetzung ist aber die erste Generation des Stiftes, die noch umständlich via Lightning geladen werden muss und weitere 99 Euro* kostet. Auf eine magnetische Ladevorrichtung und damit der Kompatibilität mit dem neuen Apple Pencil, wie beim aktuellen iPad Pro, hat man vermutlich aus Kostengründen verzichtet.

Hinzukommt eine altbekannte Hometaste mit Touch-ID-Sensor, die noch richtig klickt, ein Lighting- und Kopfhöreranschluss sowie eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite des iPad mini, deren Bildqualität Patel als mittelmäßig bis gut beschreibt. Das laminierte Display muss im Gegensatz zum iPad Pro aber auf Apples ProMotion verzichten, im Alltag sei ihm dies auf dem sonst sehr guten Display aber kaum aufgefallen.

Dank des performanten A12-Chips, der schon im iPhone XS und iPhone XR zu finden ist, ist das kleine Tablet sehr schnell. Damit können auch die Multitaskingfähigkeiten von iOS ausgenutzt werden, wenngleich diese das kleine 7,9-Zoll-Display schnell komplett ausfüllen. Wer nach einem kleinen und leistungsfähigen Tablet sucht, wird laut Patel beim kleinsten iPad fündig.

Die günstigere, wenn auch größere Alternative zum iPad mini ist das iPad (2018). Hier unser Test:

Apple iPad 9.7 (2018) im Test.

iPad mini (2019): Das sagen Tester

Nicht nur The Verge hat in den vergangenen Stunden einen Test des neuen iPad mini veröffentlicht. Jason Snell von Six Colors zieht etwa ein vergleichbares Fazit in seinem Erfahrungsbericht zu Apples Winzling. Es muss keine eierlegende Wollmilchsau sein, es reicht, wenn es klein, leicht und genauso schnell ist, wie die anderen modernen iPads. Er beschreibt den Formfaktor als sehr gut zum Lesen von Büchern oder Surfen im Netz. Dank dem Pencil kann man es aber auch als digitales Notiz- oder Zeichenbuch einsetzen.

iPad mini (2019) bei Amazon bestellen *

Die Größe des iPad mini ist auch laut Matthew Panzarino von TechCrunch das wichtigste Merkmal des überarbeiteten Tablets. Es ist klar, dass es kein Ersatz eines Laptops ist und muss sich daher auch nicht mit diesen messen. Panzarino erwähnt weiter, dass das iPad mini nicht nur bei Privatanwendern beliebt ist. So wird das kleine Tablet beispielsweise gerne in Krankenhäusern, der Industrie oder in Geschäften häufig eingesetzt, was ein Update im altbekannten Format und mit den traditionellen Anschlüssen rechtfertigt. Als Bonus kommt dazu nun die Unterstützung des Pencil.

Lauren Goode von Wired sieht persönlich zwar weiterhin keinen Grund zum Kauf eines iPad mini, versteht aber, warum andere Personen dies anders sehen. Wer bereits zuvor ein iPad mini liebte, wird sich auch auf das neue Modell freuen. Für Vielreisende, die ihr digitales Leben bequem auf dem kleinen, herunterklappbaren Tisch im Flugzeug unterbringen wollen, ist es genau richtig. Wer Geld sparen will, sollte sich aber weiterhin das iPad mit 9,7-Zoll-Display genauer ansehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung