Asus Fonepad 7 im Unboxing und Hands-On Video

Peter Hryciuk
Asus Fonepad 7 im Unboxing und Hands-On Video

Das neue Asus Fonepad 7 wurde auf der IFA 2013 offiziell präsentiert und befindet sich seit knapp einer Woche auch in Deutschland auf dem Markt. Heute ist das 7 Zoll große Telefonier-Tablet auch bei uns angekommen, wird ausgepackt und sich ein erster etwas längerer Eindruck davon verschafft, als es bisher auf den Messen möglich war. Erfreulicherweise hat Asus bei diesem Tablet viele Verbesserungen integriert – ohne aber den Preis im Vergleich zum Vorgänger zu erhöhen. Bereits zum Preis von 229€ () kann man zuschlagen. Ob es sich lohnt, zeigen wir euch bald im umfangreichen Test.

Im Lieferumfang des Asus Fonepad 7 befinden sich neben diversen Dokumenten und Anleitung auch ein SIM-Tool, das USB auf Micro-USB-Kabel, der Ladeadapter und erfreulicherweise auch wieder der kleine Standfuß, den wir vom Asus MeMO Pad HD 7 kennen. Auf Kopfhörer hat Asus leider verzichtet.

Im Vergleich zum Vorgänger hat Asus beim neuen Fonepad 7 auf die Rückseite aus Aluminium verzichtet, dafür wird dort eine 5-MP-Kamera verbaut, die es sonst nur im Ausland gab. Bei den 16 GB internem Speicher ist es aber weiterhin geblieben und dieser lässt sich dann auch per microSD Karte einfach erweitern. Gleich gut geblieben ist auch das 7 Zoll große IPS-Display, welches mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln mittlerweile zu Standard geworden ist – dieses Mal aber eine höhere Helligkeit bietet. Zur Besonderheit wird das Tablet, weil nicht nur ein UMTS-Modul verbaut ist, sondern auch eben auch eine Hörmuschel an der Front, wodurch es im Endeffekt zum großen Smartphone wird. Als dieses wird es auch von den verschiedenen Apps wie WhatsApp erkannt, wodurch die Nutzung der Apps auf dem Tablet kein Problem mehr ist.

Auf der Front ist nicht nur das 7 Zoll große Display untergebracht, sondern auch zwei Lautsprecher. Es ist eindeutig klar, dass im Grunde nur noch Lautsprecher an der Front wirklich sehr guten Klang für den Nutzer realisieren können. Das ist auch beim Asus Fonepad 7, wie auch schon beim Asus FonePad Note FHD 6, der Fall. Zudem ist an der Front noch eine 1,2-MP-Kamera untergebracht. Angetrieben wird das Tablet nun auch vom schnelleren Intel Atom Z2560 Dual-Core-Prozessor mit 1,6 GHz je Kern und 1 GB RAM. Als Betriebssystem kommt Android 4.2 Jelly Bean zum Einsatz.

Alle weiteren Details und interessante Funktionen des Asus Fonepad 7 zeigt euch Chris im nachfolgenden Unboxing und Hands-On Video:

(Link zum YouTube-Video)

Wenn ihr Fragen oder Anregungen zum Test des Asus Fonepad 7 habt, könnt ihr diese natürlich in den Kommentaren oder unter dem Video loswerden. Wir werden natürlich versuchen so viele Fragen wie möglich zu beantworten.

Wie gefällt euch das Asus Fonepad 7?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link