Asus Transformer Book T300 Chi in ersten Tests (Videos)

Peter Hryciuk
Asus Transformer Book T300 Chi in ersten Tests (Videos)

Das Asus Transformer Book T300 Chi ist in Taiwan und den USA bereits im Verkauf und heute endlich in ersten Tests aufgetaucht. Während wir auf den Verkaufsstart des neuen Intel Core M Tablets mit Bluetooth-Tastatur in Deutschland also weiterhin warten müssen, bekommen wir zumindest einen Ausblick darauf, ob sich das Warten überhaupt lohnt. Tendenziell scheinbar nicht, denn das Asus Transformer Book T300 Chi ist zwar schick, schnell, leicht und dünn, doch insgesamt können diese Eigenschaften die offensichtlichen Probleme der Konstruktion nicht verschleiern.

Asus Transformer Book T300 Chi in ersten Tests

Das Asus Transformer Book T300 Chi ist in zwei Versionen erhältlich. Einmal mit 12,5 Zoll großem Full HD-Display mit 4 GB RAM und Quad-HD-Display mit 8 GB RAM und jeweils 128 GB internem Speicher. Preislich liegen wir bei 699 und 899 Dollar. Die deutschen Preise und genauen Konfigurationen sind nicht bekannt. Getestet wurden jeweils die Quad-HD-Versionen, wodurch die Laufzeit eventuell zusätzlich etwas gelitten hat, denn das ist im Grunde auch der größte Kritikpunkt am Asus Transformer Book T300 Chi. Trotz des sparsamen Intel Core M-Prozessors beläuft sich die Laufzeit durch den kleinen Akku je nach Einsatzgebiet nur auf 4 bis 6,5 Stunden im normalen Gebrauch. Das ist durchaus etwas wenig.

Gut gefallen hat den Testern die Bauform des Asus Transformer Book T300 Chi mit dem schlanken und leichten Gehäuse. Dadurch mussten aber auch die Anschlüsse verkleinert werden. Es findet sich so nur ein Micro-USB 3.0 Port und ein Micro-HDMI-Anschluss am Tablet. Zusätzlich kann immerhin der interne Speicher per microSD-Karte aufgestockt werden. Außerdem ist die Rückseite aus Metall gefertigt, wodurch sich das Tablet sehr hochwertig anfühlt. Sehr gut ist auch die Performance unter Windows 8.1 und allen normalen Belastungen. Asus konnte mit dem Prozessor auf einen Lüfter verzichten und so ein lautloses Gerät bauen. Belastet man das T300 Chi aber über eine längere Zeit, dann merkt man die Wärmeentwicklung auf der Rückseite aber schon deutlich.

Asus Transformer Book T300 Chi TV_02

Zum Lieferumfang des Asus Transformer Book T300 Chi gehört ein Tastatur-Dock, welches mit einem magnetischen Anschluss ausgestattet ist und per Bluetooth mit dem Tablet kommuniziert. Diese Konstruktion ist nicht optimal und bringt im Grunde auch keinen Mehrwert als bisherige Lösungen mit Dock-Anschluss. Der Aufklappwinkel ist nicht groß genug, was die Arbeit unterwegs unnötig einschränkt. Weiterhin gibt es immer eine leichte Verzögerung, bis die Verbindung mit der Tastatur aufgebaut ist, und man muss z.B. beim Einloggen mit dem Passwort unter Windows immer etwas warten. Auf Dauer sicher nervig.

Alle weiteren Details zu den Tests des Asus Transformer Book T300 Chi erhaltet ihr bei The Verge und bei CNet. Anschließend dann noch zwei recht kurze Review-Videos. Leider hat The Verge erst gar keins angefertigt.

(Link zum YouTube-Video)

(Link zum YouTube-Video)

Wir werden uns das Asus Transformer Book T300 Chi hoffentlich auch bald anschauen können. Laut den letzten Informationen soll es aber erst im April oder Mai in Deutschland erscheinen. Demnach müssen wir weiter warten.

Was sagt ihr zu dem Asus Transformer Book T300 Chi nach den Tests?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung