ASUS Transformer Pad Prime vs. iPad 3: Vergleich der Grafikdetails [Video]

Amir Tamannai 19

Jetzt ist es also da, Apples iPad 3 – und nach allem, was ich bisher so gelesen habe, hält sich die Begeisterung selbst unter den Apple-Jüngern in Grenzen. Wir Android-Fans müssen uns jedenfalls vorerst keine Sorgen machen, im direkten Vergleich sind ASUS, Samsung und Co. gut gegen Cupertinos neuen Flachmann aufgestellt – wie auch ein Vergleichsvideo in Sachen Grafikpower beweist.

ASUS Transformer Pad Prime vs. iPad 3: Vergleich der Grafikdetails [Video]

Während der Vorstellung Keynote des iPad 3 neuen iPad vergangene Woche wurde wie üblich bei solchen Veranstaltungen mächtig – ich sag’s mal mit Frank R. – auf den Stuhl gehauen: Viermal schneller soll die im iPad 3 verbaute Apple A5X-Grafikeinheit sein als der Tegra 3-Chip, der im ASUS Transformer Prime seine Arbeit verrichtet.

Naja – in folgenden Video sehen wir eigentlich ziemlich deutlich, dass da auf dem iPad 3 aktuell nix wirklich bedeutend schneller als auf dem Transformer Pad Prime ist:

So, bevor ich jetzt aber von objektiven Cupertinistas verbal erschlagen werde, zwei Dinge: Zum einen geht es in obigem Video nicht wirklich um einen Geschwindigkeitsvergleich, sondern um eine Gegenüberstellung der von beiden Tabltes dargestellten Grafikdetails. Zwar hat das Transformer Prime hier die Nase vorne – so sehen wir in Shadowgun wehende Fahnen sowie bessere Muskeln des Helden und in Riptide GP (für uns in Sachen „Nerv!“ übrigens das neue Angry Birds) Spritzwasser-Effekte, die auf dem Apple-Pad nicht vorhanden sind; allerdings sind das auch Software-Anpassungen, die die Entwickler vorgenommen haben, weil sie mit dem Prime respektive auf dem Tegra 3-SoC bereits länger entwickeln konnten.

Ich bin ziemlich sicher, dass diese und noch mehr Spezial-Effekte und Details über kurz oder lang ihren Weg auch auf das iPad finden werden. Was aber deutlich wird und durchaus beruhigend ist: Das iPad 3 ist kein Game Changer und Android-Tablets mit aktuellen Chipsätzen werden trotz Fragmentierung und offenem System in diesem Jahr und in Zukunft locker mithalten können – vom Preis und der Tatsache, dass iPad-Gamer beinahe eine Wasserkühlung für das in aufwändigen Spielen sehr heiß werdende Gerät brauchen, gar nicht zu reden.

Laptomag [via SmartDroid]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung