Die brasilianischen Kollegen von ZTOP.com.br haben entweder ein NDA (Vertraulichkeitsabmachung zwischen Hersteller und Presse) gebrochen oder Exklusivrechte für die ersten Hands On-Bilder vom kommenden Tegra 3-Tablets von ASUS erhalten. Oder das Teil ist in Rio vom LKW gefallen. Soll uns schnuppe sein, schließlich bescheren uns die Redakteure so einen ersten und sehr bildhaften Eindruck des Eee Pad Transformer Prime.

Kinder, ist das Prime schlank: Habe ich gestern im Podcast noch fälschlicherweise verzapft, das kommende Transformer-Tablet sei 8,9 Millimeter „dick“, korrigieren mich die Kollegen von ZTOP.com.br nun – das Prime ist lediglich 8,3 Millimeter schlank! Und wie wenig das tatsächlich ist, wird in der direkten Fotogegenüberstellung mit dem Motorola RAZR, dem iPhone 4 und dem „alten“ Transformer deutlich:



Was die Jungs vom Zuckerhut neben der schlanken und hübschen Gestalt sowie der Leistungsfähigkeit des Tegra 3-SoC noch beeindruckt hat: Die Soundausgabe des Prime soll wirklich „laut, klar und knackig“ sein.

Das Keyboard ähnelt dem des Vorgängers (die beiden Docks sind aber nicht kompatibel; alle Besitzer eines alten Transformer müssen sich also beim Kauf eines Prime auch eine neues Dock zulegen – sofern sie es benötigen), ist aber ebenfalls schlanker und kommt mit eingebauten Subwoofer. Daher auch der gute Sound des Prime.

In der Rundumsicht sehen wir den USB-Port im Dock. Was wie ein SD-Slot aussieht, ist tatsächlich ein Ausgangskanal für den Subwoofer, der sich auch auf der linken Seite des Docks findet. Darüber am Tablet der 3,5 mm-Klinkenanschluss. An der Front befindet sich nur der Powerbutton mit LED und auf der linken Seite am Dock etwas, das wie ein proprietärer Anschluss aussieht, Akku-Ladezustandsanzeige, der Subwoofer-Ausgang sowie am Tablet die Lautstärke-Regelung, ein MicroSD-Slot und der Micro HDMI-out.



Einige Screenshots der Software, in diesem Fall noch mit Android 3.2 Honeycomb, gibt es auch noch – ZTOP berichtet aber, dass diese noch eher buggy war. Wir gehen mittlerweile aber ohnehin davon aus, dass das Transformer Prime, wenn es hierzulande in die Läden kommt, gleich Android 4.0 Ice Cream Sandwich an Bord haben wird.



Alle weiteren Bilder des ASUS Eee Pad Transformer Prime findet ihr unten in der Galerie, jetzt erst mal noch ein Video von Shadowgun auf dem Tegra 3-Tablet:

Quelle, Video und Bilder: ZTOP.com.br

 
 
 
 
 
 

ASUS Eee Pad Transformer Prime bei Amazon.de für 599 Euro vorbestellen:




ASUS Eee Pad Transformer Prime Tastaturdock bei Amazon.de für 149 Euro vorbestellen:


ASUS Eee Pad Transformer Prime bei notebooksbilliger.de für 599 Euro vorbestellen:




ASUS Eee Pad Transformer Prime bei Cyberport für 599 Euro vorbestellen:

32 GB inklusive Dock, champagne gold
32 GB inklusive Dock, amethyst grey
64 GB, champagne gold
64 GB, amethyst grey