Google kündigte im Juni dieses Jahres auf der I/O-Entwicklerkonferenz an, sein Softwareangebot für Chromebooks mit Android-Apps anzureichern und aufzuwerten. Im September wurden die ersten Anwendungen zu Testzwecken in den Chrome-Webstore entlassen, jetzt folgt die nächste Ladung: So sind unter anderem Cookpad, Couchsurfing und Overdrive ab sofort unter Chrome OS verfügbar.

 

Google Chromebook

Facts 

In Mountain View neigt man zu einer gewissen Produktdualität: Wir haben beispielsweise Gmail und Inbox, Android TV und Chromecast, die Android-Galerie und Google+-Fotos, Eclipse und Android Studio oder eben Android und Chrome OS. Bei den beiden letzteren Plattformen ist allerdings ein intensives Zusammenrücken zu beobachten. Die jüngste Initiative dieser Agenda wurde auf der diesjährigen Google I/O vorgestellt: Mithilfe einer eigens entwickelten App Runtime für Chrome (ARC) sollen Android-Apps nativ auf Chromebooks lauffähig gemacht werden.

chrome-android-apps-chrome os

Die ersten Anwendungen wurden bereits im September in den Chrome-Webstore entlassen, namentlich Duolingo, Evernote, Sight Words und Vine. Nun hat Google eine Schippe draufgelegt: Gleich sieben Android-Apps sind jetzt auch für Chrome OS optimiert worden. Das Android-Team kündigt in einem Google+-Post Cookpad, Couchsurfing, Overdrive „und mehr“ für Chrome OS an. Es scheint, als müsse der Webstore noch aktualisiert werden, denn bislang sind die genannten Anwendungen dort noch nicht auffindbar.

Google führt dieses Feature bewusst gemächlich ein, da sich die Runtime noch in der Betaphase befindet. Ein „Hack“ erlaubt es Ungeduldigen indes beliebige Android-Apps für Chrome unter Windows, OS X und Co. zum Laufen zu bringen. Mithilfe der App Chrome APK-Packer können diese entsprechend umgewandelt werden und dann in Chrome entpackt und installiert werden.

Quelle: Android @Goolge+ [via Android Police]