HP Chromebook 14 G3: Netbook mit Tegra K1-SoC und Full HD-Touchdisplay vorgestellt

Tuan Le 24

HP hat sein Chromebook 14 G3 offiziell vorgestellt, das mit überraschend starken Spezifikationen und einem optisch ansprechenden Design aufwarten kann. Unter anderem bietet es mit dem NVIDIA Tegra K1 einen leistungsfähigen ARM-Prozessor und das 14-Zoll-Full-HD-Display lässt sich sogar über Touch-Eingaben bedienen. Zum Preis von 439 US-Dollar ist das Chromebook somit ein durchaus attraktives Gerät.

HP Chromebook 14 G3: Netbook mit Tegra K1-SoC und Full HD-Touchdisplay vorgestellt

Chromebooks gewinnen gerade im Bildungssektor in den USA an Popularität, da sie günstige Alternativen zu regulären Notebooks und Tablets – vor allem dem iPad – darstellen. In der Regel leidet allerdings die Ausstattung zugunsten des niedrigen Preises, was man im Falle des HP Chromebook 14 G3 aber nicht behaupten kann. Im Inneren des Chrome OS-Gerätes befindet sich nämlich der NVIDIA Tegra K1-SoC, der dank der Kepler-GPU mit 192 Rechenkernen selbst für aufwändige mobile Spiele geeignet ist und für ein Chromebook, welches vornehmlich Cloud-basierte Aufgaben erfüllt, schon fast ein wenig überqualifiziert erscheint. Darüber hinaus sind 4 GB DDR3 SDRAM mit an Bord, sodass auch Multitasking keinerlei Probleme bereiten sollte. Das 14 Zoll in der Diagonalen messende Touchdisplay besitzt zudem eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, der interne Speicher ist mit 32 GB für ein unter Chrome OS laufendes Gerät absolut ausreichend.

Hp-Chromebook-14-touch-rückseite
Hp-Chromebook-14-touch-ansicht

Darüber hinaus ist das Chromebook 14 mit einen USB 3.0- sowie zwei USB 2.0-Ports sowie einen HDMI-Anschluss bestückt. Eine rückseitige Kamera mit HD-Auflösung ist auch in dem Gerät integriert worden, mit Abmessungen von 34,39 x 24 x 1,7 Zentimetern und einem Gewicht von 1,7 Kilogramm ist es für ein 14-Zoll-Notebook noch durchaus als portabel zu bezeichnen. Auch die lange Akkulaufzeit von über acht Stunden klingt vielversprechend, wobei diese in der Praxis je nach Anwendungsszenario sicherlich variieren kann. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass das Chromebook 14 G3 von HP wirklich eine sehr gute Hardware-Ausstattung mit sich bringt - ein Punkt, den viele Chromebooks bisher vernachlässigten, wodurch diese in den Augen vieler Nutzer nicht attraktiv erschienen. Ebenso ist die mangelnde App-Vielfalt ein zu berücksichtigender Faktor, doch da immer mehr Android-Apps auch unter Chrome OS laufen könnte diese Schwäche künftig behoben werden. Die Vernetzung der beiden Plattformen wird von Google weiterhin vorangetrieben: Mittlerweile funktioniert sogar das „OK Google“-Hotword auch auf Chromebooks und erlaubt die Kommunikation mit dem Notebook per Sprachbefehl.

Im US-amerikanischen HP-Store lässt sich das Chromebook 14 G3 bereits zum Preis von 439,99 US-Dollar vorbestellen, geliefert werden soll das Gerät ab dem 5. Januar. Ob das Chromebook auch nach Deutschland kommen wird, ist dagegen noch ungewiss. Allerdings sind ältere Chromebook-Modelle des Herstellers auch hierzulande erhältlich - wir haben bereits bei HP nachgehakt und berichten umgehend, sobald uns neue Informationen vorliegen.

Wäre das HP Chromebook 14 G3 etwas für euch? Sind Chromebooks eurer Meinung nach überhaupt als Arbeitsgeräte geeignet?

Quelle: HP Store [via Slashgear, AndroidOS, Francois Beaufort @Google+]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung