Bis zu vier Milliarden US-Dollar könnte Apple am türkischen Bildungsmarkt mit iPad-Verkäufen einnehmen. Das Land will Tafeln und Schulbücher innerhalb der nächsten vier Jahre durch Tablet-Computer ersetzen.

 

Apple iPad Air

Facts 
Apple iPad Air

Ein Treffen zwischen Tim Cook und Präsident Abdullah Gül ist für den Februar des kommenden Jahres geplant. Erst 10,6 Millionen, dann weitere zwei bis 2,5 Millionen Tablets will das Land im Zuge des FATIH-Projekts anschaffen. Drei bis Vier Milliarden US-Dollar verschlinge FATIH über den Zetraum von vier Jahren, berichtet AppleInsider.

Der iPad-Deal wäre für Apple ein weiterer Vorstoß in den türkischen Markt. Ende Oktober hatte das Unternehmen dort erst seinen Online-Store eröffnet. Türkischen Medienberichten zufolge soll Cook während seines Aufenthaltes auch den ersten Apple Store in Istanbul eröffnen.

Über das FATIH-Projekt hat sich Gül mit Cook bereits bei seinem Besuch in Cupertino im Mai 2012 unterhalten. Im Mai dieses Jahres war Premierminister Erdoğan ebenfalls zu Gast.

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?