Apple kauft Prss: Plattform zum Erstellen von E-Zeitschriften übernommen

Florian Matthey 2

Apple hat das niederländische Unternehmen Prss übernommen. Prss hatte eine Web-basierte App betrieben, mit der sich digitale Magazine für Apples Newsstand und andere Plattformen erstellen ließen.

Apple kauft Prss: Plattform zum Erstellen von E-Zeitschriften übernommen

Die niederländische Seite iCulture hatte als erstes über den Deal berichtet, gegenüber TechCrunch hat Apple ihn mit der üblichen Floskel (Apple übernehme ab und an kleinere Unternehmen, verrate aber nichts zu Plänen) bestätigt (via Mac Rumors).

Prss betrieb bis Juli eine Plattform zum Erstellen digitaler Zeitschriften, wobei das Unternehmen schon im April angekündigt hatte, dass die Seite vom Netz gehen würde. Offenbar liegt der Apple-Deal also schon einige Monate zurück. Mittlerweile soll der Prss-Mitbegründer Michel Elings bereits in Kalifornien für Apple arbeiten, auch andere ehemalige Prss-Mitarbeiter sind zu Apple gewechselt.

Was genau Apple mit Prss vor hat, ist unklar. Das bisherige Prss-Angebot erlaubte es bis zu 30 Personen gleichzeitig über den Browser an einer Zeitschrift zu arbeiten. Wer seine Zeitschrift dann veröffentlichte, musste für jeden Download 5 Cent an Prss abführen.

Denkbar ist, dass Apple ein ähnliches Angebot in die eigenen Dienste integrieren wird. Es wäre aber auch wenig überraschend, wenn es Apple in erster Linie um die Expertise der Prss-Mitarbeiter ging, die nun an anderen Projekten arbeiten sollen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung