iPad Air zerlegt: Reparatur sehr schwierig, Akku geschrumpft

Philipp Gombert

Kaum hat der offizielle Verkauf des iPad Air begonnen, wird das Tablet auch schon in dessen Einzelteile zerlegt. Das Ergebnis: Die Reparatur des Gerätes ist alles andere als einfach und der Akku im Vergleich zur vorherigen Generation geschrumpft.

iPad Air Teardown

 

Selbst die Spezialisten von iFixit hatten deren Schwierigkeiten beim Zerlegen des neuen iPad Air. Wegen der vielen Komponenten auf kleinstem Raum habe Apple sehr viel mit Klebstoff gearbeitet, wodurch das Tablet nur schwer reparabel ist. Hobby-Schrauber sollten sich daher nicht an dem Modell versuchen, allein das Öffnen des Gehäuses soll alles andere als einfach gewesen sein. Wie bei jedem von iFixit getestetem Gerät wurde auch das iPad Air mithilfe einer Skala von 1 (schwer) bis 10 (einfach) nach dessen Reparaturfreundlichkeit bewertet. Vergeben wurde in diesem Fall eine Zwei.

iPad Air Teardown
Allerdings konnte man noch weitere Überraschungen feststellen. In der neuen Generation wurde ein kleinerer Akku (32.9 WHr, zwei Zellen) als noch im iPad 4 (43 WHr, drei Zellen) verbaut. Ein gutes Beispiel dafür, wie sparsam die neuen Prozessoren (A7 und M7) arbeiten. Zum Thema A7 gibt es noch eine weitere interessante Feststellung. Im iPad Air werkelt eine etwas andere Version, als es im iPhone 5s der Fall ist. Während der Chip des Smartphones die Markierung „APL0698“ trägt, ist der des Tablets mit „APL5698“ gekennzeichnet.

Das Unternehmen aus Cupertino hat scheinbar alles Erdenkliche unternommen, um die inneren Bauteile des iPad Air möglichst effektiv in dem schlanken Gehäuse unterzubringen. Designtechnisch war dies mit Sicherheit der richtige Schritt, die Reparatur sollte man jedoch eher Apple oder einen Fachmann überlassen.

Weitere Fotos findet ihr bei iFixit.

Quelle: iFixit

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung