Keine iPads mehr: Russische Regierung wechselt zu Samsung-Tablets

Florian Matthey 13

Ranghohe russische Regierungsmitarbeiter benutzen seit Kurzem Samsung-Tablets - und nicht mehr das iPad. Die Motivation dahinter ist der Regierung zufolge nicht, amerikanische Unternehmen zu boykottieren, stattdessen geht es um Sicherheitsbedenken.

BusinessInsider berichtet, dass russische Regierungsmitarbeiter kürzlich nicht mehr mit iPads, sondern mit Samsung-Tablets bei Meetings erschienen. Der Telekommunikationsminister Nikolai Nikiforov erklärte, dass der Wechsel erst vor Kurzem aufgrund von Sicherheitsbedenken geschehen sei.

Die Samsung-Geräte seien besonders gesichert, um vertrauliche Informationen vor Zugriffen Unbefugter zu schützen. Die Tablets hätten zuvor einen strengten Zertifikations-Vorgang durchlaufen.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Apple Event Herbst 2014: Produkte und ihre Wahrscheinlichkeiten

Es handle sich keinesfalls um Sanktionen gegen amerikanische Unternehmen - als Reaktion auf durch die EU und die USA ausgesprochene Sanktionen gegen Russland im Rahmen der Krim-Krise. Allerdings sei zu bedenken, dass amerikanische Geheimdienste ihre Aktivitäten voraussichtlich erhöhen werden, was Russland bezüglich der eigenen IT-Partner vorsichtiger werden lasse. Südkoreanische Firmen wie Samsung, aber auch chinesische Unternehmen würden sich daher anbieten.

Ein interessantes Detail am Rande: Im Jahr 2010 hatte der damalige russische Präsident Dimitri Medwedew noch medienwirksam Steve Jobs in der Apple-Zentrale in Cupertino besucht. Jobs überreichte Medwedew als Geschenk ein iPhone 4, das dummerweise mit einem AT&T-SIM-Lock versehen war.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung