Anzeige

iPad Air & iPad mini Retina Display kaufen: Verkaufsstart in Deutschland, Österreich und der Schweiz (Update)

Sven Kaulfuss

Mit dem iPad Air – vormals als iPad 5 gehandelt – und dem iPad mini mit Retina Display (2. Generation des iPad mini) betreten zwei neue Tablet-Recken den Markt. Kaufen kann man die Geräte noch nicht. Wir verraten euch alle Informationen zum Verkaufsstart.

Update vom 29.10.2013:

Wir hatten es bereits angekündigt, der Verkaufsstart des iPad Air verläuft hierzulande zweigeteilt. Der Grund: Am 1. November feiern die überwiegend katholisch geprägten Bundesländer und Regionen (gleichfalls Österreich) Allerheiligen – ein Feiertag, die Apple Stores und Geschäfte der Händler bleiben geschlossen. In säkular und protestantisch geprägten Städten und Ländern hingegen (auch in der Schweiz) haben die Apple Stores und Geschäfte regulär geöffnet, der Verkauf des iPad Air startet pünktlich um 8.00 Uhr. Die „Feiertagler“ kommen dann erst am Samstag zum Zug. Apple öffnet auch hierfür seine Stores bereits ab 8.00 Uhr.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Apple Event Herbst 2014: Produkte und ihre Wahrscheinlichkeiten

Vorbestellungen iPad Air: Apple greift ein
Noch ein Wort zu den Vorbestellungen. Apple selbst bietet keine derartige Option – siehe weiter unten im Artikel. Aber auch autorisierte Händler müssen sich an dieses Diktat halten. Dies bekam nun der MediaMarkt zu spüren. Noch letzte Woche konnte man die neuen iPads problemlos online vorbestellen. Kurze Zeit darauf, musste der Händler diese Möglichkeit wieder von der Seite nehmen.

Sonderangebot: iPad Air bereits ab 429 Euro
Andere Händler – wie beispielsweise Notebookbilliger.de oder Alternate – sind nicht gezwungen, sich an derartige Absprachen zu halten. Eine Vorbestellung ist weiterhin möglich. Neu hinzugekommen ist im Vorfeld des Verkaufsstarts eine besonders preiswerte Möglichkeit. Bei Nullprozentshop.de (ein Angebot von Notebooksbilliger.de) erhält man das iPad Air bereits ab 429 Euro – 50 Euro günstiger als direkt bei Apple. Hintergrund: Hierbei handelt es sich um eine Nullprozentfinanzierung der Hanseatic Bank – für den Händler eine gesunde Mischkalkulation aus Provision und Marketingaktion. Übrigens: Generell gibt es bei allen Tablets – auch beim alten und neun iPad mini – 50 Euro „Rabatt“.

iPad mini: Im November mit geringen Liefermengen
Keine neuen Informationen gibt es hingegen beim iPad mini mit Retina Display. Apple hat nach wie vor noch keinen konkreten Termin für den Verkaufsstart genannt – irgendwann im November. Nur soviel: Laut Tim Cook, dürfte die am Start verfügbare Menge geringer ausfallen als die Nachfrage, mit Lieferverzögerungen kann gerechnet werden.

Artikel vom 23. 10.2013:

iPad Air Verkaufsstart: Keine Vorbestellung bei Apple

Wie schon beim iPhone 5s verzichtet Apple auch beim neuen iPad Air auf eine Vorbestellmöglichkeit. Kaufen – sowohl online, als auch offline im Apple Store – kann man den Nachfolger des iPad 4 erst ab Freitag nächster Woche (1. November 2013). Dies gilt für alle Hauptmärkte für Apple und einer Reihe von kleineren Ländern. Konkret von Interesse: Deutschland, Österreich und die Schweiz sind von Anfang an dabei.

Onlinebesteller sehen sich im Nachteil und erhalten das iPad Air verspätet. Im Vorteil wähnen sich dagegen Besucher eines Apple-eigenen Ladengeschäfts (Apple Retail Store). Sie können ihr Wunschgerät vor Ort mitnehmen. Bereits um 8.00 Uhr öffnen die Stores. Apropos: Der weitflächige Verkaufsstart spricht für eine zufriedenstellende Verfügbarkeit. Extreme Engpässe wie beim iPhone 5s wird es somit hoffentlich nicht geben.

iPad Air: Preise in Deutschland

Erfreulich: Die offiziellen Preise des iPad Air wurden durchweg leicht gesenkt – der neue Einstiegspreis für das 16-GB-Wi-Fi-Modell bewegt sich bei 479 Euro (iPad 4 vormals 499 Euro). Auch kostet die nächstgrößere Version jeweils nur noch 90 Euro Aufpreis (vormals 100 Euro).

iPad Air vorbestellen: Händler umgehen das Apple-Diktat

Auch autorisierte Händler mussten sich in der Vergangenheit oft gedulden – Apple erlaubt über die Partner im Normalfall gleichfalls keine Vorbestellungen. Doch nicht jeder Shop ist mit Apple auf Gedeih und Verderb verbandelt und muss sich an derartige Vorgaben halten. Einzelne Anbieter offerieren deshalb schon jetzt die neuen Modellepreislich orientiert man sich am Apple-Vorbild. Beispiele:

Fraglich ist jedoch, ob man Dank einer solchen Vorbestellung sein neues iPad Air pünktlich zum Verkaufsstart in der Hand halten darf. Immerhin kontrolliert Apple direkt oder indirekt (über die Distribution) die Verfügbarkeit. Tipp für Ungeduldige: Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, wählt deshalb eine gleichzeitige Bestellung bei Apple und einem alternativen Shop und storniert später eine der Bestellungen oder sendet das Gerät zurück.

Verkaufsstart des iPad Air mit „religiösen Schwierigkeiten“

Als amerikanisches Unternehmen muss und kann Apple nicht alle Besonderheiten der jeweiligen Märkte beachten. Im konkreten Fall entwickelt sich der Verkaufsstart des iPad Air am 1. November zu einem Problemfall für eine Vielzahl von potentiellen Kunden.

Sowohl in gesamt Österreich und in überwiegend katholischen Gegenden von Deutschland feiert die römisch katholische Kirche „Allerheiligen“ – ein Feiertag. Die Geschäfte bleiben deshalb weitestgehend verschlossen. Apple Stores und die Shops freier Händler in Österreich, Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und im Saarland sind davon betroffen. Natürlich könnten die Händler und Apple versuchen, jeweils eine Ausnahmegenehmigung zu erhalten – sicher ist dies aber nicht. Auch Apple weist auf der eigenen Webseite daraufhin, Zitat: „Die Anzahl der verfügbaren Geräte ist unter Umständen begrenzt. Der Verkauf erfolgt, solange der Vorrat reicht. In einigen Bundesländern möglicherweise ein Feiertag.“

Kunden aus diesen Landstrichen müssen also entweder allein online bestellen oder aber eine kleine Reise auf sich nehmen.

Die restlichen Bundesländer, die Städte Berlin, Hamburg und Bremen empfehlen sich als Alternative. Gefeiert wird hier nicht. Auch die Schweiz, die Niederlande und Dänemark haben „geöffnet“. Vor verschlossenen Türen steht man derweil in Frankreich, Belgien, Luxemburg und Polen.

iPad mini mit Retina Display: Verkaufsstart und Vorbestellung

Noch keine gesicherten Informationen gibt es zum Verkaufsstart des iPad mini mit Retina Display. Apple spricht derzeit von „später im November“. Aber auch dies hält Händler nicht auf das Modell, aktuell für eine Vorbestellung feilzubieten – Beispiel .

Sofort verfügbar bei Apple ist hingegen das alte iPad mini im neuen Farbenkleid (Spacegrau):

Bildquellen: Suffering of Jesus Christ…, red closed sign… und HONG KONG Apple Store… von shutterstock

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung