Apple-SIM: Roaming-Gebühren lassen sich zwischen USA und UK vermeiden

Florian Matthey 4

Was bringt die Apple-SIM, die Apple in den USA und Großbritannien mit den neuen iPads ausliefert? Apple bestätigt, dass damit nicht nur ein einfacherer Wechsel zwischen Providern möglich ist, auch Roaming-Gebühren sollen sich so einsparen lassen.

Apple-SIM: Roaming-Gebühren lassen sich zwischen USA und UK vermeiden

Wer das iPad Air 2 oder das iPad mini 3 in den USA oder Großbritannien direkt bei Apple erwirbt, erhält im Lieferumfang eine Apple-SIM - diese ist zunächst nicht an irgendeinen Provider gebunden, stattdessen können Kunden in diesen Ländern zwischen Daten-Angeboten verschiedener Provider wählen - in den USA sind es bisher AT&T, Sprint und T-Mobile, in Großbritannien aktuell nur Everything Everywhere (EE).

Ganz so wie von Apple vorgesehen funktioniert das Ganze noch nicht; immerhin sorgt AT&T dafür, dass die SIM fest an AT&T gebunden ist, wenn sich der Benutzer einmal für diesen Provider entschieden hat. Zwischen Sprint und T-Mobile ist ein kurzzeitiger Wechsel aber ohne Einschränkungen möglich.

Interessant ist aber vor allem, dass auch ein Wechsel zu EE möglich ist: Die SIM ist einem Apple-Support-Dokument zufolge nicht an das jeweilige Land gebunden, so dass amerikanische Kunden, die nach Großbritannien reisen, dort auch ein EE-Datenpaket kaufen können - oder eben umgekehrt Briten, die in die USA reisen, um dort Sprint oder T-Mobile zu benutzen (mit AT&T sind internationale Wechsel aufgrund der genannten Einschränkung nicht möglich). Der Abschluss des Vertrages erfolgt einfach über die Mobilfunk-Einstellungen des iPad.

Mit anderen Worten: Bei der Reise zwischen diesen Ländern entfallen de facto Roaming-Gebühren für die Kunden. Eben das dürfte ein Ziel der Apple-SIM sein: Eine weitergehende Unabhängigkeit von Providern zu erreichen, so dass auch der Einsatz bei internationalen Reisen einfacher und günstiger wird, ohne sich im jeweiligen Land extra eine dortige SIM besorgen zu müssen. Wann und ob Provider in weiteren Ländern die Apple-SIM unterstützen werden, bleibt abzuwarten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung