Googles Chromebooks überholen iPads im US-Bildungsmarkt

Julien Bremer 7

Auch im Bildungssektor kommen vermehrt technische Geräte wie iPads zum Einsatz. Der Markt wird demnach auch für Technik-Unternehmen immer interessanter. In den USA konnte Google Apple überholen und mehr Chromebooks an Schulen verkaufen als Apple seine Tablets.

Googles Chromebooks überholen iPads im US-Bildungsmarkt
Bildquelle: young man using a tablet in classroom via shutterstock.

Seit einiger Zeit bemüht sich Apple darum, attraktive Angebote für Bildungseinrichtungen anzubieten. Dazu gehören Tools wie iTunes U, mit denen Studierende und Lehrkräfte ihre Veranstaltungen organisieren und Inhalte zugänglich machen können. Außerdem gibt es im App Store zahlreiche Apps, die den Alltag in Schulen und Universitäten vereinfachen sollen. Das Ziel dahinter ist klar: Der Konzern möchte die Schulen davon überzeugen, iPads für den Einsatz im Unterricht zu kaufen. In den Schulen von heute sitzen schließlich auch die Kunden von morgen.

Edu

Doch mit dieser Strategie ist Apple nicht alleine. Auch Google hat das Potenzial des Bildungsmarktes erkannt und preist seine Chromebooks an, mit Erfolg. Im dritten Quartal dieses Jahres wurden in den USA erstmals mehr Chromebooks (715.000 Geräte) an Schulen ausgeliefert als iPads (702.000 Geräte), wie Zahlen von IDC belegen (via Financial Times). Ein entscheidender Grund dafür dürfte im Preis liegen. Der Normalpreis für Googles Notebooks liegt bei 199 Dollar, während die iPads bei 379 Dollar starteten.

Ein weiterer Grund dafür liegt in der Bedienung. Demnach ist eine Tastatur einfach vorteilhafter, für die Erstellung von Text. Vor allem in den höheren Klassenstufen ist das Keyboard von größerer Bedeutung.

Aus diesen Gründen hat auch der Schulbezirk von Los Angeles sein iPad-Programm gestoppt (wir berichteten). Durch diesen Deal sollten 640.000 Schüler mit iPads ausgestattet werden.

Mit Google Play for Education hat der Konzern in den vergangene Jahren sein Pendant zu Apples Bildungsangebote etabliert.

Insgesamt kann Windows noch den größten Marktanteil mit 39,5 Prozent verzeichnen. Apple kommt insgesamt auf 30,9 Prozent (alle Geräte mit iOS und OS X) und liegt damit noch vor Chrome (27,2 Prozent).

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung