iPad-Verkaufszahlen in diesem Quartal vielleicht so niedrig wie zuletzt 2011

Florian Matthey 11

Auch im letzten Apple-Geschäftsquartal sind die iPad-Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr gefallen. Dieser Trend schein sich fortzusetzen: Im aktuellen Quartal könnten sie so niedrig liegen wie zuletzt 2011.

DigiTimes Research schätzt, dass die Verkaufszahlen des iPad im ersten Kalenderquartal 2016, das Apples zweitem Geschäftsquartal 2016 entspricht, auf 9,8 Millionen Exemplare fallen könnten. Zuletzt verkaufte Apple nach der Veröffentlichung des iPad 2 im Jahr 2011 so wenige Geräte. Das zweite iPad-Modell hatte noch der frühere Apple-CEO Steve Jobs vorgestellt, der im selben Jahr verstarb.

Ein derart niedriger Wert wäre auch deshalb bemerkenswert, weil es seinerzeit eben nur dieses eine iPad-Modell gab – heute gibt es neben dem iPad Air auch das iPad mini und das iPad Pro. Er würde außerdem ein Minus in Höhe von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal darstellen – im ersten Geschäftsquartal, das das lukrative Weihnachtsgeschäft enthielt, waren die Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr um 24 Prozent zurückgegangen, so dass die Zahlen nicht so unrealistisch erscheinen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
9 gute Gründe für das iPad

Anzumerken ist allerdings, dass Apple erst im März ein neues Modell des iPad Air – das iPad Air 3 – vorstellen soll; im Weihnachtsgeschäft und im aktuellen Quartal also ein aktuelles Modell fehlte. Auch in Sachen Marktanteilen liegt Apple unter allen Tablet-Herstellern weiterhin an der Spitze, da der Tablet-Markt allgemein schrumpft. Dennoch dürfte es Apple wurmen, dass sich das anhaltende iPad-Minus bislang nicht aufhalten lässt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung