Das iPad mini 2 könnte dicker und breiter werden

Philipp Gombert

Ein Retina-Display im iPad mini 2 ist mittlerweile recht wahrscheinlich. Ein eindeutiger Vorteil, womöglich jedoch auf Kosten eines anderen Merkmals. Nimmt sich die nächste Generation des kleinen Tablets das iPad 3 zum Vorbild?

Das iPad mini 2 könnte dicker und breiter werden

Auf einer chinesischen Konferenz ergab sich der Website Macotakara die Möglichkeit, mehrere potenzielle Hüllen der nächsten iPad mini-Generation genauer zu begutachten. Das Ergebnis war recht überraschend. Das Zubehör stellte sich als dicker und breiter heraus, als es das jetzige Modell eigentlich ist. Ein Anzeichen auf die weniger erfreuliche Tatsache, das Gerät könnte insgesamt etwas größer werden.

Somit täte es das iPad mini 2 dem iPad 3 gleich. Das große Tablet bekam zu dessen Release ein Retina-Display verpasst und nahm aufgrund dessen äußerlich etwas zu. Auch das kleine Modell könnte in der kommenden Ausführung ein hochauflösendes Display beinhalten und folglich ebenfalls dicker und breiter werden. Im Grunde handelt es sich um einen erneuten Hinweis hinsichtlich eines hochauflösenden Bildschirms im iPad mini 2.

Während die Dicke der aktuellen Generation 7.2 mm beträgt, läge die der nächsten bei 7.5 mm. Ein ähnliches Szenario ergäbe sich in der Breite, welche künftig von 134.5 mm auf 134.7 mm anwachsen könnte. Dies wäre primär auf einen größeren Akku zurückzuführen, der bei einem hochauflösenden Panel nötig werden würde.

In etwas mehr als einer Woche, am 22. Oktober, werden wir endlich mehr erfahren. Bis dato müssen wir jedoch auf Gerüchte, Leaks und Insider-Informationen bauen. Es bleibt viel Platz für Spekulationen. Daher seid ihr herzlich eingeladen, in den Kommentaren mitzureden. Würdet ihr ein Retina Display auf Kosten der Maße begrüßen?

Quelle: 9to5mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung