Gibt es einen USB-Stick für iOS-Geräte? Ja und Jein. Zunächst einmal: Die meisten iPads besitzen keinen USB-Anschluss. Wir erklären, wie man dennoch USB am Apple-Tablet nutzen kann und welche USB-Sticks und USB-Adapter zur Verfügung stehen.

 

iXpand von SanDisk

Facts 

Bei iPad, iPad Air, iPad mini und älteren iPad-Pro-Modellen setzt Apple wie bei allen iPhones auf den Lightning-Anschluss. Einen gewöhnlichen USB-Anschluss gibt es nicht. Anders beim aktuellen iPad Pro, werfen wir deshalb zuerst einen Blick auf dieses Gerät:

USB-Stick für iPad Pro mit USB C

Die iPad-Pro-Modelle ab 2018 besitzen einen USB-C-Anschluss. Hier kann man problemlos einen normalen USB-Stick mit USB-C-Stecker anschließen. Wer den Speicher für große Dateien (zum Beispiel Videoprojekte) nutzen will, sollte auf eine schnelle Schreibgeschwindigkeit achten. In dieser Disziplin hat sich der SanDisk Ultra Dual Drive Luxe bewährt. Praktisch: Er bietet sowohl den klassischen USB-Anschluss (Typ A), als auch USB C.

SanDisk Ultra 256GB Dual Drive Luxe Type-C

SanDisk Ultra 256GB Dual Drive Luxe Type-C

Für das Speichern von ein paar Dokumenten und Fotos tut es auch ein günstiger Dual-Stick.

USB-Stick für iPad, iPad Air und iPad mini mit Lightning

Und doch gibt es auch für andere Apple-Geräte mit Lightning-Anschluss Speicher-Sticks. Sie besitzen an einem Ende einen USB-Anschluss, am anderen einen Lightning-Stecker. So können sie am iPhone und iPad genauso wie am Mac oder Windows-PC eingesteckt werden. Auf dem iOS-Gerät benötigt man grundsätzlich eine zum USB-Stick gehörende App, die die Hersteller normalerweise kostenlos im App Store bereitstellen.

PhotoFast war der erste Hersteller, der USB-Sticks für iPhone und iPad veröffentlichte – und zwar sogar schon mit 30-Pin-Connector. In unseren Tests hoben wir die verschiedenen i-FlashDrive-Generationen als einzige Lösung hervor, allerdings war die Schnittstelle sehr langsam und die Apps zeitweise recht unbefriedigend. Mittlerweile bietet PhotoFast viele verschiedene Modelle an.

Zahlreiche weitere Hersteller haben nachgezogen, es gibt günstige wie hochwertige USB-Sticks für iPad und iPhone. Wir können den iXpand des Speicherexperten SanDisk sehr empfehlen, er ist auch bei uns im Einsatz. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet die 64-GB-Version (aktuell heruntergesetzt auf 30 Euro).

SanDisk 64GB iXpand für iPhone und iPad

SanDisk 64GB iXpand für iPhone und iPad

USB-Adapter für iPad: Lightning-auf-USB-Kamera-Adapter als Notlösung

Eher als Notlösung kann man den Kamera-Adapter von Apple ansehen, um einen klassischen USB-Stick per Adapter am iPad anzuschließen: Er ist teuer und unterstützt nur Fotos und Videos. Die Bilder sollten wie bei einer Kamera beschriftet und in einem Ordner liegen. Bei Problemen den Ordner „DCIM“ nennen und die Dateinamen nicht länger als acht Buchstaben halten.

Ob oder wie gut die Adapter anderer Hersteller funktionieren, ist nicht zuletzt von der aktuellen iOS-Version abhängig. Apple könnte nicht zertifizierten Produkten die Kompatibilität verweigern. Auch gilt für Lightning genauso wie für USB C: Über einen Adapter kann man einen Speicherstick offiziell nicht nutzen. Man nimmt also am besten einen Dual-Stick mit zwei unterschiedlichen Steckern.

Bilderstrecke starten(29 Bilder)
28 iPhone-Funktionen: Diese Anfänger-Tricks sollte jeder kennen

Datenübertragung über USB und WLAN

Geht es nicht um die Daten(zwischen)speicherung, sondern -übertragung, läuft der Standardweg über WLAN (z.B. AirDrop). Doch auch eine kabelgebundene Dateiübertragung zwischen Mac oder Windows-PC und iPhone ist immer noch möglich. Hierfür geht man im Finder oder in iTunes auf das angeschlossene Gerät. Von der Überblicks-Ansicht wechselt man zur Dateifreigabe. Hier kann man Daten direkt in den Speicher einer App schieben oder herausziehen (sofern sie die Funktion unterstützt).

Das ultimative Skyrim-Quiz: Wie gut kennst du The Elder Scrolls 5: Skyrim wirklich?