30 Prozent aller US-Babies benutzen Tablets oder Smartphones – Ratschläge von US-Kinderärzten

Florian Matthey 1

Viele Babies wachsen mit Touchscreen-Geräten wie iPhones und iPads auf – in den USA sollen einer Studie zufolge 30 Prozent aller Kinder die Geräte nutzen, während sie noch Windeln tragen. Das sei nicht unbedingt problematisch, solange Eltern einige Regeln befolgen.

30 Prozent aller US-Babies benutzen Tablets oder Smartphones – Ratschläge von US-Kinderärzten
Bildquelle: Tia Henriksen/Flickr (cc-by-2.0).

Wie fast immer bei neuen Technologien, mit denen Kinder in Kontakt kommen, gibt es sehr kritische Stimmen, die diese komplett verteufeln. So war es jüngst beim britischen Psychologen Richard House, der Situationen, in denen Babies mit iPads spielen, als Kindesmissbrauch bezeichnete.

So streng ist die Amerikanische Akademie der Kinderärzte (via 9 to 5 Mac) nicht: Entscheidend sei der Inhalt dessen, mit dem Kinder sich beschäftigen. Wenn der Inhalt lehrreich ist, mache es zunächst keinen Unterschied, ob es sich bei dem Medium um ein Tablet oder ein Buch handle. Dennoch sollte die Zeit vor Bildschirmen beschränkt bleiben.

Hinzu kämen weitere Regeln, die zu beachten seien: Eltern sollten mit den Kindern zusammen spielen, Regeln setzen und Grenzen aufzeigen, den eigenen Medienkonsum selbst – als Vorbild für die Kinder – zeitlich beschränken, weiterhin selbst viel mit Kindern sprechen, statt sie mit Videos passiv sein zu lassen, „nicht-elektronischen“ Spielzeiten weiterhin Priorität geben und „Technik-freie Zonen“ schaffen und sich darauf einstellen, dass Kinder auch Fehler machen. Kinder, die „digital aufwachsen“, sollten früh lernen, richtig mit den Technologien umzugehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung