iPad Pro: „Maxi-iPad“ im Konzeptvideo

Sven Kaulfuss 14

Folgt dem iPad Air das iPad Pro? Die Gerüchteküche glaubt ganz fest an ein größeres iPad. Vorgestellt werden soll das – auch als „iPad maxi“ bekannte – Tablet im Herbst werden. Bis dahin unterhält uns die Mock-up-Szene mit einem neuen Konzeptvideo.

iPad Pro: „Maxi-iPad“ im Konzeptvideo

Im Video sehen wir das angesprochene iPad Pro. Es orientiert sich in der Formenansprache an iPad Air und iPad mini – soweit nicht verwunderlich. Die italienischen 3D-Designer aus dem Hause SET Solution verpassen der Flunder (nur 7mm dünn) des Weiteren ein 12,9-Zoll-Display. Auch dieses Merkmal deckt sich weitestgehend mit den bisherigen Gerüchten zu einem größeren iPad.

Leicht utopisch erscheint dagegen die Auflösung des Touchscreens: 4K. Dies dürfte dann doch etwas zu dick aufgetragen sein. Unbedingt notwendig wäre eine solch hohe Auflösung bei 12,9 Zoll nicht, möchte man den „Retina-Anforderungen“ gerecht werden. Ein vergleichbares Konzept des englischsprachigen Technik-Magazins T3 gab sich im August 2013 mit einer Auflösung von 2.712 x 2.048 zufrieden – nicht ganz 4K.

Touch ID und True Tone inklusive

iPad Pro: True Tone
Wahrscheinlicher hingegen die folgenden Ausstattungsmerkmale des Fantasieproduktes: Touch ID (Fingerabdruckscanner) und ein True-Tone-Blitz für die integrierte iSight (Rückkamera) – schon bekannt aus dem iPhone 5s.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top 10: Die aktuell beliebtesten Tablets in Deutschland.

iPad Pro erfordert Anpassung der Software

Sicherlich, noch ist ein solches iPad Pro nur pure Spekulation. Dennoch zeigt ein solches Konzeptvideo die durchaus denkbare Erweiterung der iPad-Familie recht eindrucksvoll. Sinn macht ein größeres iPad aber nur, wenn gleichzeitig auch die Software an die größere Anzeigefläche optimiert wird. Für Entwickler bedeutet dies Mehrarbeit. Zu den bisher zwei üblichen Benutzeroberflächen (iPhone und iPad) müsste sich demnach noch eine dritte Option (iPad Pro) hinzugesellen. Alles andere wäre bloße Platzverschwendung.

Auch dürfte das kommende iOS 8 in diesem Hinblick einer Frischzellenkur unterzogen werden. Stichpunkt: Multi-User-Accounts und Split Screen Multitasking – wir berichteten.

Quelle: SET Solution (bekannt durch den im Dezember veröffentlichten Entwurf vom iPhone 6)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung