iPad Pro: Nutzer berichten über abgestürzte Tablets beim Ladevorgang

Holger Eilhard 10

Nach dem Verkaufsstart des iPad Pro in der vergangenen Woche, gibt es nun erste Berichte über Probleme mit Apples XL-Tablet. Einige Nutzer berichten über nicht länger reagierende Geräte, wenn der Akku längere Zeit geladen wurde.

iPad Pro: Nutzer berichten über abgestürzte Tablets beim Ladevorgang

In diversen Foren, darunter Reddit, Apples eigenen Diskussionsforen oder auch bei MacRumors, mehren sich seit einigen Tagen Berichte über eingefrorene Tablets.

Der Hergang ist bei den betroffenen Tablets derselbe: Erst wird das iPad Pro zum Laden mit dem Netzteil verbunden und einige Zeit später lässt es sich nicht länger einschalten. Nur ein Reset, durch langes Drücken von Home- und Power-Button, weckt das Gerät wieder auf.

Betroffen sind sowohl Anwender, die ihr Tablet aus einem Backup wiederhergestellt haben, als auch frisch aufgesetzte Geräte. Das Problem tritt des Weiteren anscheinend erst nach einiger Zeit auf, etwa wenn das Gerät über Nacht geladen wird.

Mac Kung Fu berichtet, dass einige Nutzer das Problem lösen konnten, in dem sie die iCloud-Backups deaktiviert haben. Diese starten automatisch, wenn das iPad nicht genutzt wird, an einer Steckdose hängt und mit einem Wi-Fi-Netzwerk verbunden ist.

Der Ladevorgang wird anscheinend nicht unterbrochen; trotz des nicht länger reagierenden Tablets ist der Akku-Stand des Gerät nach dem Hard-Reset bei 100 Prozent.

Bislang ist nicht bekannt, ob iOS 9.2 das Problem beseitigt oder ob es sich möglicherweise um ein Hardware-Problem handelt. Wie so häufig tritt der Fehler nicht bei allen Geräten auf.

Apple rät den betroffenen Nutzern bislang dazu den Hard-Reset durchzuführen oder das Gerät komplett zurück zu setzen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung