Amazon Kindle-App: Großes Update bringt neues UI und weitere Funktionen

Sven Kloevekorn 5

Die Kindle-App des Versandhausgiganten Amazon sorgt schon seit 2010 für eine unkomplizierte Anbindung an den reichhaltigen Bookstore namens Kindle Shop mit über 1,5 Millionen eBooks, davon 140.000 in deutscher Sprache. Die bisher eher schlicht gehaltene Reader-Anwendung hat in der aktuellen Version 4 einige neue Features und ein komplett überarbeitetes Nutzerinterface verpasst bekommen.

Amazon Kindle-App: Großes Update bringt neues UI und weitere Funktionen

Seit auch Google über sein Angebot Play Books in den Markt mit elektronischen Büchern eingestiegen ist, hat Pionier Amazon es in diesem Segment mit einem ernsthaften und überaus potenten Konkurrenten zu tun bekommen. Das könnte einer der Gründe dafür sein, dass sich das Unternehmen von Gründer Jeff Bezos jetzt bei seiner Reader-App etwas mehr ins Zeug legt als bisher.

Die bisherigen Versionen der App beschränkten sich auf Grundfunktionen, die zum Kaufen, Sortieren und Lesen von E-Books eben erforderlich sind. Die Bücher in der Bibliothek ließen sich als Liste oder in Rasterform angeordnet darstellen und nach einigen wenigen Kriterien wie Archiv und Zeitschriften sortieren. Dann gab es noch eine lokale Suche sowie die Möglichkeit, Bücher, die man gerade las, über den Amazon-Account mit anderen Hard- oder Software-Kindles zu synchronisieren.

Amazon-Kindle-App-Version-4

Die auffälligste Neuerung der gerade veröffentlichten Version 4 ist das komplett überarbeitete Nutzerinterface, das Bücher und Zeitschriften in einer schicken Karussellansicht präsentiert. Weiterhin wurde der Navigationsbereich angepasst und erlaubt nun schnelleren und differenzierteren Zugriff auf die lokal und in der Cloud gespeicherten Medien. Neu ist auch der Punkt „Beliebte Leseproben“.

Im Lesebereich selber hat sich hingegen wenig getan: Die Menüleiste oben kann jetzt durch Tippen auf die Bildschirmmitte ein- oder ausgeblendet werden, was für etwas mehr Platz sorgt. Ansonsten findet man exakt dieselben Anpassungsmöglichkeiten vor, die man schon bisher von der App kannte und die sich so auch in den physischen Kindles wiederfinden.

Einige User klagen seit dem Update über Force Closes, gegen die das übliche Prozedere helfen soll: App manuell stoppen und App-Daten löschen.

Download:

via Android Police

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung