LG Tab Book: 11,6 Zoll-Tablet-Netbook-Hybrid mit Android und Intel Core i5-Prozessor vorgestellt

Rafael Thiel 6

Mit dem LG Tab Book hat das südkoreanische Unternehmen überraschend einen mit Android betriebenen Hybriden vorgestellt. Mit der verbauten Hardware konkurriert das Gerät in puncto Leistung mit diversen Pendants aus dem Windows-Lager. Die Tastatur ist über einen Schiebe-Mechanismus erreichbar und soll effizientes Arbeiten mit dem LG Tab Book ermöglichen.

LG Tab Book: 11,6 Zoll-Tablet-Netbook-Hybrid mit Android und Intel Core i5-Prozessor vorgestellt

Nachdem Samsung mit dem Ativ Q bereits einen vielversprechenden Hybriden vorgestellt hatte, der allerdings kurzerhand wieder eingestampft wurde, ist es nun an LG mit einem ähnlichen Produkt in den Markt einzusteigen.

Die Spezifikationen des LG Tab Book können sich zudem durchaus sehen lassen: Ein Intel Core i5 4200-Prozessor der vierten Generation mit einer Taktrate von bis zu 2,6 GHz nebst Intel HD Graphics 4400 sowie 4 GB-Arbeitsspeicher befeuern das 11,6 Zoll in der Diagonale messende Display, welches mit Full HD (1.920 x 1080) auflöst. Die interne SSD verfügt über 128 GB Speicher, über einen microSD-Slot ist eine Erweiterung möglich. Der Hybrid besitzt zwei USB 3.0-Anschlüsse sowie eine HDMI-Buchse. Das Gehäuse mit den Maßen 286 x 192 x 16,7 Millimeter bringt etwa 1 Kilogramm auf die Waage. Es ist in der Farbe „Schneewittchen“ erhältlich – also eine Mischung aus schwarzer Front und weißem Gehäuse.

Softwareseitig setzt LG bei seinem Tab Book auf Android 4.2 Jelly Bean – diese OS-Version ist wahrlich nicht mehr zeitgemäß und könnte beim LG Tab Book zum Dealbreaker avancieren. Obendrein ist es generell fraglich, ob es das LG Tab Book überhaupt nach Europa schafft; vorgestellt wurde es zunächst für den asiatischen Markt. Außerdem führt man bereits ein nahezu identisch ausgestattetes Modell mit Windows als Betriebssystem im Portfolio, weswegen es sich bei dem Tab Book schlicht um eine Art Testballon handeln könnte, um zu erforschen, ob ein solches Produkt überhaupt bei den Kunden ankommt. Für LG hat dieses Gerät einen positiven Begleiteffekt, denn für Android fallen im Unterschied kaum Lizenzgebühren an.

Was haltet ihr von einem solchen Android-Hybriden?

Quelle: LG (Google Übersetzer) [via SmartDroid]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung