Medion LifeTab X10311 im Test: Android-Tablet mit LTE für jedermann

Peter Hryciuk

Das Medion LifeTab X10311 ist ein typisches ALDI-Tablet, das ab und zu in den Märkten des Discounters zum günstigen Preis verkauft wird. Jetzt gibt es eine neue Generation mit aktueller Software, überarbeitetem Design und einem LTE-Modem. Ob das Medion-Tablet wirklich überzeugen kann, erfahrt ihr in unserem Testbericht.

Medion LifeTab X10311 im Test: Android-Tablet mit LTE für jedermann

Alle paar Wochen wird bei ALDI ein Android-Tablet von Medion verkauft, das mit einer guten Ausstattung und einem geringen Preis punkten möchte. Oft ist die Software dabei veraltetet und Updates gibt es nur ganz selten. Das Medion LifeTab X10311 ist da schon etwas anders, denn es kommt direkt mit Android 7.0 Nougat und ist damit zumindest jetzt noch auf einem aktuellen Stand. Das ist aber nicht die einzige Verbesserung, die Medion bei diesem Tablet umgesetzt hat. Besonders das Design und die Materialwahl haben positiv überrascht. Mit einem Preis von 249 Euro liegt es zudem in einem erschwinglichen Bereich:

Medion LifeTab X10311 (MD 60654) kaufen *

Medion LifeTab X10311 im Test: Inhaltsverzeichnis

Medion LifeTab X10311: Das Design gefällt

Der erste Eindruck vom neuen Medion-Tablet war nach dem Auspacken direkt sehr positiv. Die Optik mit den dünnen Rändern um das Display gefällt. Aufgefallen sind sofort die zwei Lautsprecher, die zum Nutzer ausgerichtet sind und kaum verdeckt werden können – egal, wie man das Tablet hält. Der Klang und die Lautstärke sind gut. Das Display misst 10,1 Zoll in der Diagonale und spiegelt leider recht stark. Eingefasst sind die Lautsprecher und das Display von einem leicht gummierten Kunststoff, der einen optimalen Grip bietet.

Ähnlich sieht es auf der Rückseite aus. Dort kommt der gummierte Kunststoff ebenfalls zum Einsatz und ermöglicht ein tolles Handling. Der Rest der Rückseite besteht aus Metall und fühlt sich absolut hochwertig an.

An der Front findet sich eine 2-MP-Kamera für Selfies und Videotelefonie, auf der Rückseite des Medion LifeTab X10311 eine 5-MP-Kamera mit Autofokus. Die Bild- und Videoqualität liegt im erträglichen Bereich. Zu viel darf man sich bei Tablets in diesem Preisbereich nicht erwarten. Ab und zu ein Schnappschuss ist durchaus drin, wenn die Lichtverhältnisse passen. Im Dunkeln wird es da schon schwieriger. Dazu aber später mehr.

Medion LifeTab X10311 mit LTE

An der Oberseite findet man den Power-Button und die Wippe für die Lautstärkeregelung. Beide Knöpfe bestehen aus Kunststoff und besitzen einen sehr guten Druckpunkt. Daneben befindet sich der Slot für microSD-Karten und der SIM-Slot für das LTE-Modem. Der Slot für microSD-Karten ist leider nicht verdeckt, sodass im schlimmsten Fall Staub und Schmutzpartikel eindringen könnten. Der SIM-Slot nimmt eine Micro-SIM auf und kann mit einem SIM-Tool geöffnet werden. Der Empfang per WLAN im Haus und mobil per LTE im 02-Netz war sehr gut.

Auf der linken Seite des Medion LifeTab X10311 befindet sich nur der Anschluss für die Kopfhörer.

Auf der gegenüberliegenden Seite der Micro-USB-Slot, mit dem das Tablet aufgeladen werden kann. Im Lieferumfang befindet sich ein USB-OTG-Adapter, mit dem sich Datenträger und Eingabegeräte anschließen lassen. Das ist sehr praktisch. Ansonsten gibt es keine Anschlüsse und auch keine biometrischen Sensoren wie beispielsweise einen Fingerabdruckscanner.

Auf der nächsten Seite: Display und Kameras im Test

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Kostenlose und reduzierte Android-Apps zum Wochenende

    Kostenlose und reduzierte Android-Apps zum Wochenende

    Der digitale Osterhase hat zwar weder Schokolade noch Eier im Gepäck, bringt dafür aber ein paar reduzierte und kostenlose Android-Apps- und Spiele mit. Am Osterwochenende mit dabei: Farming Simulator 18, Gorogoa, Layton: Curious Village und vieles mehr.
    Simon Stich 22
  • Die 21 krassesten Wallpaper, die es nur auf dem Samsung Galaxy S10 gibt

    Die 21 krassesten Wallpaper, die es nur auf dem Samsung Galaxy S10 gibt

    Alte Handwerkerregel: „Was du nicht verstecken kannst, das heb hervor!“ Zum Glück sind wir aber nicht auf dem Bau, sondern im Internet. Mit den richtigen Wallpapern lässt sich das Kameraloch im Galaxy S10 auf geniale Weise „verstecken“! Die 21 krassesten Beispiele seht ihr hier. 
    Kaan Gürayer
* Werbung