Medion LifeTab X10311 im Test: Software, Fazit und die Alternative

Peter Hryciuk

Medion-LifeTab-X10311-Test-Software

Software des Medion Lifetab X10311 im Test

Wie zuvor schon erwähnt, hat Medion das Lifetab X10311 mit Android 7.0 Nougat ausgestattet. Das ist zwar nicht auf dem neuesten Stand, aber immerhin neuer als die älteren Medion-Geräte, die in diesem Jahr noch mit Android 6.x Marshmallow verkauft wurden. Das hat den Vorteil, dass viele Verbesserungen, die Google mit Android 7 eingeführt hat, auch bei diesem Tablet einfließen.

Erfreulich ist in jedem Fall, dass Medion nicht viel an der Oberfläche verändert hat. Das sorgt für eine gute Performance. Vorinstalliert sind aber trotzdem einige Apps:

  • Updates
  • Anleitung
  • Registrierung
  • Medion
  • McAfee
  • News Republic
  • HRS Hotels
  • Purlife
  • QuickSupport
  • Skype

Dazu natürlich die ganzen Google-Apps. Man hat Zugang zum Play Store und kann sich Apps sowie Spiele besorgen. An Nachschub neuer Inhalte und Anwendungen fehlt es also nicht.

Die normalen Apps lassen sich deinstallieren, die Medion-Apps nur ausblenden. Praktisch ist die UKW-Radio-App. Damit lässt sich ohne Probleme Radio mit dem Tablet hören. Da Kopfhörer als Antenne verwendet werden, muss man diese anstecken. Schade: Es befinden sich keine Kopfhörer im Lieferumfang.

Medion-LifeTab-X10311-Test-Einstellungen

Die Einstellungen sind selbsterklärend und gut strukturiert. Legt man eine SIM-Karte ein, kann man dort auch die Optionen des Mobilfunkmoduls finden. Praktisch ist die Funktion, mit der man sein Tablet zu bestimmten Zeiten Ein- und Abschalten kann. Das bietet nicht jeder Hersteller.

Widgets hat Medion nur eines mit Lesezeichen vorinstalliert und es stehen einige Hintergrundbilder zur Wahl.

Test-Fazit zum Medion Lifetab X10311

Wenn man den geringen Preis des Medion Lifetab X10311 mit LTE-Modem betrachtet, dann ist das Android-Tablet insgesamt gelungen. Es punktet mit einem hochwertigen Gehäuse, gutem Klang der Lautsprecher, einer relativ langen Akkulaufzeit und der aktuellen Android-Version.

Abstriche muss man bei der Leistung machen. Der Octa-Core-Prozessor von MediaTek ist einfach etwas zu schwach auf der Brust. Das Display wirkt insgesamt recht pixelig, was der Darstellung in vielen Situationen schadet und das Bild unruhig macht. Die starken Spiegelungen der Oberfläche sind auch nicht gerade förderlich.

Trotzdem könnte das Medion Lifetab X10311 für all diejenige eine gute Wahl sein, die in erster Linie ein bezahlbares Android-Tablet suchen, das mit LTE ausgestattet ist, hochwertig auftritt und eine relativ lange Akkulaufzeit besitzt. Sollte das Tablet irgendwann bei ALDI verkauft werden, dürfte der Preis sogar noch sinken.

Medion LifeTab X10311 (MD 60654) kaufen *

Medion-Lifetab-X10311-Test-GIGA-Wertung-Badge

Pro Kontra
  • Preis
  • Display
  • LTE
  • Leistung
  • Verarbeitsungsqualität
 
  • Frontlautsprecher
 
  • Aktuelle Android-Version
 

Bewertung: Medion Lifetab X10311

  • Verarbeitung, Haptik und Design: 4/5
  • Display: 3/5
  • Kameras: 3/5
  • Software: 4/5
  • Performance: 3/5
  • Video und Audio: 3/5
  • Konnektivität und Speicher: 4/5
  • Akku und Alltag: 3/5

Gesamt: 68 %

Alternative zum Medion Lifetab X10311

Samsung-Galaxy-Tab-A-2016

Samsung hat mit dem Galaxy Tab A (2016) eine interessante Alternative im Angebot, die bei schon ordentlich im Preis gefallen ist. Dort ist die Ausstattung zwar etwas schlechter mit nur 16 GB internem Speicher – dafür gibt es aber auch hier LTE, die gleiche Auflösung und ein deutlich besseres Display.

Insgesamt also beides günstige Android-Tablets mit LTE-Modem, mit denen man unterwegs unabhängig vom Smartphone surfen kann. Wer etwas mehr ausgibt, bekommt natürlich deutlich mehr Leistung. Für den normalen Gebrauch reichen solche Tablets aber allemal.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

    Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

    Mit jeder neuen Smartphone-Generation werden auch die Foto- und Video-Fähigkeiten der Handys besser. Mittlerweile stehen auch immer mehr Funktionen der künstlichen Intelligenz im Mittelpunkt. Das macht sich in der Rangliste von DxOMark bemerkbar. Auf dem dritten Platz gibt es einen Neueinsteiger.
    Simon Stich 15
* Werbung