Nexus 7: Geld zurück für jüngst gekaufte 16 GB-Modelle

Amir Tamannai 16

Mit den gestern vorgestellten neuen Modellen des Nexus 7 mit 32 GB und 3G sind auch die Preis für Googles 7-Zoller gepurzelt; das ist vor allem ärgerlich für alle, die erst in den letzten Tagen ein Gerät mit 16 GB Speicher erworben haben und dafür noch 249 Euro statt dem aktuellen Kostenpunkt von nur noch 199 Euro bezahlt haben. Um einer Welle von Rücksendungen im Rahmen des 14-tägigen Widerrufsrechts zu entgehen, kommt Google diesen Kunden nun mit einer Rückerstattung entgegen.

Wie auf der Hilfeseite des Play Store aktuell erklärt wird, können Käufer, die am oder nach dem 14. Oktober ein Nexus 7 in der 16 GB-Version über den Google-Onlineshop erstanden haben, von der Preisgarantie des Unternehmens Gebrauch machen: Da genau dieses Modell seit gestern Abend (seit heute ist es übrigens auch wieder als lagernd im Play Store vermerkt, ebenso wie das 32 GB-Modell ohne 3G) nur noch 199 Euro statt 249 Euro kostet, können Kunden ab sofort eine Erstattung der resultierenden Differenz von immerhin 50 Euro beantragen. Dazu müssen in einem entsprechenden Formular lediglich Bestellnummer, Artikelbeschreibung und Bestelldatum eingetragen werden, Google verspricht den Betrag dann innerhalb von 14 Tagen zu erstatten.

Diese Aktion gilt tatsächlich nur für Käufer des 16 GB-Modells, die ihre Bestellung innerhalb der letzten 14 Tage getätigt haben — Google zeigt sich hier also nicht zwingend als besonders kundenfreundlich, sondern möchte lediglich eine Welle von Rücksendungen vermeiden, die ob des 14-tägigen Widerrufsrechts bei Onlinekäufen durchaus möglich wäre.

Insofern ist das im Ergebnis unter Umständen für frische 16 GB-Nexus 7-Besitzer zwar ein glücklicher Umstand, kulanterweise hätte Mountain View die Option aber auch Kunden, die ihr Gerät schon etwas länger besitzen anbieten können, statt sich hier nur vor etwaigen Rückläufern zu schützen.

Andererseits muss man dem Unternehmen, zumindest aus Kundensicht auch zugutehalten, dass die Preise für seine Hardware, vor allem mit den gestern vorgestellten Geräten ohnehin schon in sehr niedrigen Regionen rangieren. Dahinter wird zwar kaum reine Philanthropie, sondern gewiss wirtschaftliches Kalkül stecken — dennoch dürfen wir uns im Ergebnis über überaus günstige High-End-Technik zum kleinen Preis freuen.

[via mobiFlip]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung