Nexus 7: Nachfolger soll teurer werden, im Juli kommen

Frank Ritter

Es gibt Neuigkeiten zum Nachfolger des Nexus 7: Laut Informationen von Zulieferern, die die Digitimes erhalten haben will, soll das Gerät etwas teurer werden als sein Vorgänger, dafür aber auch über ein deutlich besseres Display verfügen.

Das Nexus 7 hat im vergangenen Jahr einiges ins Rollen gebracht — denn auch wenn es vorher schon den ebenfalls beliebten Kindle Fire gab, war das gemeinsam von ASUS und Google entworfene 7-Zoll-Tablet doch der Beweis dafür, dass Stock-Android auf Tablets funktioniert und sich verkaufen kann. Einer der wesentlichen Gründe für den Erfolg des Nexus 7, neben der auch aus heutiger Sicht noch brauchbaren technischen Ausstattung, war der geringe Preis: Lediglich 200 Dollar bzw. Euro musste man für das kleinere Modell mit 16 GB hinlegen. Das Ergebnis ist bekannt, das Nexus 7 wurde zum Kassenschlager und verkaufte sich millionenfach.

Kein Wunder also, dass in den Folgemonaten immer mehr Hersteller auf diesen Zug aufsprangen und 7-Zoll-Tablets mit Preisen um die 200 Euro vorstellten. Zuletzt geschehen durch ASUS selbst, die in der vergangenen Woche das MeMO Pad HD 7 zum absoluten Kampfpreis von 129 bis 149 Dollar präsentierten. Nun steht aber auch ein Nachfolger zum Nexus 7 an: Der wird offenbar wieder von ASUS gebaut und soll erneut recht preiswert sein, diesmal aber nicht mit Kampfpreisen konkurrieren. Wie die Digitimes unter Berufung auf Quellen bei den Zulieferern von ASUS berichtet, sei der Preis des neuen Nexus 7 auf 220 Dollar festgelegt worden. Der Verkaufsstart beginne im Juli.

Auch wenn diese Quellen keine Details zu den Spezifikationen ausgaben, schwirrt doch bereits einige Zeit die Information in der Gerüchteküche herum, dass das neue Nexus 7 eine bessere CPU und ein höher auflösendes Display als das ohnehin schon recht gute IPS-Panel im Vorgänger besitzen werden. Letzten Informationen zufolge wird das Nexus 7-Display die Full HD-fähige Auflösung von 1920 x 1200 besitzen und damit eine Pixeldichte von 323 ppi. Als SoC soll ein Qualcomm Snapdragon S4 Pro verbaut werden, es wurde aber auch schon von einem stärkeren Snapdragon 600 gemunkelt.

Da der Niedrigpreissektor mit dem ASUS MeMO Pad HD 7 bereits gut besetzt ist, würde ein etwas teureres Nexus 7 II mit besserer Hardware-Ausstattung und Google-Support durchaus Sinn machen; dieses könnte sich dann stärker gegen das nächste iPad mini positionieren, dem Apple wohl ebenfalls ein High Res-Display spendiert.

Ein etwas teureres Nexus 7 mit deutlich besseren Spezifikationen — wie steht ihr einem solchen Gerät gegenüber? Meinungen in die Kommentare.

Quelle: Digitimes [via PocketNow]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung