Nokia N1: 7,9 Zoll Lollipop-Tablet mit Intel SoC-vorgestellt

Andreas Floemer 26

Nokia hat heute im Zuge der Slush-Konferenz in Finnland sein gestern angeteasertes neues Produkt enthüllt. Bei diesem handelt es sich, wie erwartet, nicht um ein Smartphone –  der Hersteller darf diese Geräteklasse unter der Marke Nokia wegen markenrechtlicher Auflagen derzeit nicht herstellen. Stattdessen hat das finnische Unternehmen, das als Überbleibsel aus dem Verkauf an Microsoft weiter existiert, das Nokia N1 präsentiert – ein sehr ansehnliches Tablet mit 7,9 Zoll-Display und Intel-SoC, das auf Android 5.0 Lollipop basiert.

Nokia N1: 7,9 Zoll Lollipop-Tablet mit Intel SoC-vorgestellt

Während die Handy-Sparte von Nokia seit etwas mehr als einem Jahr zu Microsoft gehört und man voll auf Windows Phone setzt, hat das übrig gebliebene und weiterhin finnische Unternehmen Nokia Nägel mit Köpfen gemacht und das N1 enthüllt. Das sieht aufgrund seines Industrie-Designs und Alu-Unibody-Gehäuses einem iPad nicht unähnlich, ferner besitzt es ein 7,9 Zoll in der Diagonale messendes ISP-Display im 4:3-Seitenverhältnis, das mit 2.048 x 1.536 Pixeln auflöst. Als SoC setzt Nokia auf einen 2,3 GHz Intel Atom-Chip (Z3580) mit 64-Bit-Support und PowerVR G6430-GPU. Diesem stehen unterstützend 2 GB RAM beiseite, der interne Speicher misst 32 GB und ist leider nicht erweiterbar.

nokia-n1-farben-front

Rückseitig ist eine 8 MP-Kamera verbaut, frontseitig befindet sich eine 5 MP-Knipse, die jeweils Videos in 1.080p-Quailtät aufnehmen können. Ferner sind WLAN 802.11 ac, Bluetooth 4.0 dabei sowie und Stero-Lautsprecher an der Unterseite des Tablets angebracht. Der Akku des 318 Gramm schweren (oder eher leichten) Nokia N1 besitzt eine Kapazität von 5.300 mAh, die Abmessungen des Tablets betragen kompakte 200,7 x 138,6 x 6,9 Millimeter. Eine Besonderheit ist übrigens der microUSB-Anschuss, denn Nokia hat bereits USB-Typ C verbaut, dieser Port ist beidseitig einstöpselbar.

nokia-n1-unten
nokia-n1-farben-back

Softwareseitig ist Android 5.0 Lollipop an Bord – das Nokia N1 dürfte neben den Nexus-Geräten 6 und 9 das erste Gerät sein, das vom Start weg mit Googles neuer OS-Iteration vorgestellt wurde. Das N1 läuft indes nicht vollkommen auf Stock-Android; Nokias hauseigener Z Launcher, den der Hersteller im Juni diesen Jahres enthüllt hat, dient als Standard-Launcher. Dieser zeichnet sich durch Möglichkleit aus, Apps und Kontakte per Buchstaben-Geste auf dem Homescreen aufzurufen, außerdem richtet er sich bezüglich der angezeigten Apps und Informationen intelligent an der Situation (Ort und Tageszeit) des Nutzers aus. Aktuell gibt es leider keine Informationen, ob Nokia eine Google-Lizenz besitzt, um neben den Google-Apps auch Zugriff auf den Play Store zu erhalten – die bislang veröffentlichten Screenshots zeigen jedenfalls keine Google-Apps an, was aber auch an der Vorstellung für den chinesischen Markt liegen kann.

Wer sich erhofft, dass das schicke Nokia N1 zeitnah in Europa erhältlich ist, der wird entsprechend enttäuscht. Laut Hersteller wird es vorerst im Laufe des ersten Quartals 2015 in China zum Preis von 249 US-Dollar (vor Steuern) in den Handel kommen. Später soll das N1 aber auch in anderen Märkten angeboten werden. Welche das konkret sein werden, wurde nicht kommuniziert.

nokia-n1-oben

Was sagt ihr zum Nokia N1 – wäre das Tablet etwas für euch?

Quelle: Nokia

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung