NVIDIA Shield Tablet: Performantes Gaming-Tablet mit Tegra K1-SoC im Hands-On [IFA 2014]

Rafael Thiel 5

Nachdem NVIDIA sein Shield Tablet auf der diesjährigen Gamescom in Köln vorgestellt hatte, durften wir das Geräte nun im Rahmen der IFA in Berlin erstmalig befingern. Welchen Eindruck das Tablet hinterlässt und ob der Handheld mit verbautem Tegra K1-Prozessor wirklich so performant ist wie stets vom Hersteller angepriesen, erfahrt ihr in unserem Hands-On-Video.

NVIDIA Shield Tablet: Performantes Gaming-Tablet mit Tegra K1-SoC im Hands-On [IFA 2014]

Im Rahmen der IFA, jedoch nicht auf dem Messegelände, hat NVIDIA dazu eingeladen, mit diversen Tegra K1-bestückten Produkten auf Tuchfühlung zu gehen. Diesen Anlass haben wir genutzt, um das Shield Tablet vor die Kamera zu zerren und euch die ersten Eindrücke in einem kurzen Hands-On weiterzugeben.

Der Tegra K1, der im Inneren des NVIDIA Shield Tablets seinen Dienst verrichtet, gibt sich im kurzen Test keine Blöße und stellt den Bildschirminhalt stets flüssig und frei von Rucklern dar – kein Wunder bei einer Taktrate von bis zu 2,2 GHz, vier Rechenkernen und einer GPU mit 192 Shaderprozessoren und NVIDIAs Kepler-Architektur. Doch auch die restliche Hardware braucht sich nicht zu verstecken: Der Arbeitsspeicher ist mit 2 GB ausreichend bemessen und steht einem flüssigen Gaming-Erlebnis auf dem 8 Zoll-Display mit seinen 1.920 x 1.200 Pixeln nicht im Wege. Dazu gesellen sich zwei 5 MP-Kameras, jeweils eine vorne und hinten angebracht.

Beim NVIDIA Shield Tablet steht selbstredend das Gaming und der Konsum von Medien im Vordergrund, weswegen der Hersteller dem Gerät Stereo-Front-Lautsprecher spendiert hat. Ferner ist es über einen HDMI-Ausgang möglich, das Bild auf einen Fernsehr zu übertragen und so flott per verbundenem Shield Wireless Controller eine „reguläre“ Konsole aufzubauen. Außerdem ist auf dem Tablet die Eingabe mit dem integrierten und drucksensitiven Stylus möglich – ähnlich wie beim S-Pen der Galaxy Note-Reihe von Samsung.

Das Tablet ist mit 16 GB Speicher zu einem Preis von 299,99 Euro (UVP) bereits erhältlich. Im Laufe des Monats wird ferner ein Modell mit LTE-Konnektivität und 32 GB-Speicherplatz auf den Markt kommen. Beide Variationen verfügen über einen microSD-Karten-Slot.



Die neuesten Infos und jede Menge frische Videos aus Berlin findet ihr auf unserer Sonderseite zur IFA 2014.

Immer auf dem neuesten Stand sein und keine News zur IFA 2014 verpassen? Einfach androidnext auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen und auf YouTube abonnieren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung