Display

Franz Feuerer

Tab 3 Blickwinkel-imp

Das 7 Zoll große LC-Display des Galaxy Tab 3 7.0 löst leider nur mit 1024×600 Pixeln bei einer Pixeldichte von 169ppi auf. Vor Allem beim Lesen aufwändiger Artikel, PDF-Dateien oder Mails macht sich die vergleichsweise geringe Pixeldichte extrem negativ bemerkbar. Die Farbdarstellung geht in Ordnung, kann aber insgesamt nicht mit den beiden Geschwistermodellen mithalten. Ähnliches gilt für den Weiß- und Schwarzwert. Das Display wirkt insgesamt etwas blasser und nicht so kontrastreich.
Die Blickwinkelstabilität geht für ein Gerät dieser Preisklasse in Ordnung, ähnliches gilt auch für die Helligkeit.

Tab 3 8.0 Handling-imp

Im Galaxy Tab 3 8.0 verbaut Samsung, wie der Name schon vermuten lässt, ein 8 Zoll großes Super-Clear-LCD-Panel, welches mit 1280×800 bei 189ppi auflöst. Dieses ist dem des Galaxy Tab 3 7.0 in allen Belangen überlegen: Die Kontrastwerte sind deutlich besser, die Blickwinkel merkbar stabiler und auch die Helligkeit ist höher. Das macht sich vor allem im Außeneinsatz positiv bemerkbar.
Auch hier hat uns aber die geringe Pixeldichte extrem gestört.

Tab 3 10.1 Handling-imp

Zu guter Letzt wäre da dann noch das 10.1″ große LC-Display des Galaxy Tab 3 10.1. Auch dieses löst mit 1280×800 Pixeln bei schwachen 149ppi auf. Qualitätstechnisch kann auch dieses nicht ganz mit dem des 8″ Modells mithalten. Die Kontrastwerte und die Helligkeit sind zwar auf einem ähnlich hohen Niveau, die Blickwinkelstabilität aber etwas schwächer.
Gerade hier störte uns aber natürlich erneut die geringe Auflösung bspw. beim Navigieren durch aufwändige Webseiten.

Alles in Allem hat das Galaxy Tab 3 8.0 eindeutig das beste Panel der drei Tablets. Bei allen dreien hätten wir uns jedoch hochauflösendere Displays gewünscht.

Performance

Tab 3 8.0 Gaming-imp

Samsung verbaut in allen Galaxy Tab 3 Modellen unterschiedliche SoC. So befindet sich im Galaxy Tab 3 7.0 der Marvel PXA986, eine relativ schwache Dual-Core CPU mit 1,2GHz Taktung und 1GB Ram. Dies macht sich auch in der Performance bemerkbar: Bereits beim Navigieren durch die Homescreens oder beim Öffnen von Apps fallen Micro-Ruckler und lange Ladezeiten auf. Auch für aufwänigere Spiele ist die Hardware zu schwach. Einfachere Spiele wie bspw. Angry Birds stellen aber natürlich keine Probleme dar.

Im Galaxy Tab 3 8.0 setzt Samsung auf den altbekannten und albewährten, hauseigenen Exynos 4212 Dual-Core-Prozessor mit 1,5GHz Taktung und 1,5GB Arbeitsspeicher. Hier hat uns die Performance deutlich besser gefallen. Auch das Tab 3 8.0 hat zwar mit etwas längeren Ladezeiten zu kämpfen, kommt dafür aber ohne nervige Ruckler aus. Die Browser-Performance ist zufriedenstellend und selbst aufwändigere Games wie etwa Modern Combat 4 konnten mehr oder weniger problemlos gespielt werden.

Tab 3 10.1 Display-imp

Interessant ist aber vor allem der SoC, der im Inneren des Galaxy Tab 3 10.1 werkelt. Hierbei handelt es sich nämlich um eine Intel-CPU, den Intel Atom Z2560 Clover Trail. Diese Dual-Core CPU taktet mit 1,6GHz je Kern und kann auf 1GB Arbeitspeicher zurückgreifen. Wir waren von der Performance des Intel-Chips im Test positiv überrascht. Egal ob beim Surfen, beim Navigieren durch die Homescreens oder beim Starten und Schließen von Apps: Die Performance ist mehr als zufriedenstellend und besser als bei den beiden Geschwistermodellen.
Leider sind viele bekannte Spiele, wie bspw. Modern Combat 4 noch nicht wirklich mit der Intel-CPU kompatibel. Wer gerne einmal ein Spiel auf seinem Tablet zockt, sollte dies im Hinterkopf behalten.

In der folgenden Tabelle seht ihr, wie sich die Galaxy Tab 3 Serie in den bekanntesten Benchmark-Tests geschlagen hat:

Nexus 7 2013 Samsung Galaxy Tab 3 7.0 Samsung Galaxy Tab 3 8.0 Samsung Galaxy Tab 3 10.1
Peacekeeper: 611 445 699 603
Antutu Benchmark: 18897 11623 14888 18448
Quadrant Standard Benchmark: 5733 3596 4762 6598
SunSpider: 849,8ms 1665,5ms 1316,5ms 1425,8ms

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • O&O ShutUp10

    O&O ShutUp10

    Mit der Freeware O&O ShutUp10 stellt ihr ein, welche Daten Windows 10 an Microsoft sendet. Dabei könnt ihr Datenschutz-Einstellungen zur Sicherheit, Privatsphäre, Standort, Windows Update und Nutzerdaten kontrollieren. Das kostenlose Tool erklärt euch dabei bei Bedarf was jede einzelne Einstellung bewirkt.
    Robert Schanze
  • Kodi (ehem. XBMC) - Download

    Kodi (ehem. XBMC) - Download

    Media Center-Software mit für HTPC (Home Theater PC) optimierter Oberfläche Bei XBMC (ursprünglich XBox Media Center) handelt es sich um eine preisgekrönte Media Center-Anwendung für Windows und andere Betriebssysteme. XBMC ist die ultimative Oberfläche zum Verwalten..
    Martin Maciej
  • Im Kampf gegen AMD: Das hält Nvidia von den neuen Grafiktechnologien der Konkurrenz

    Im Kampf gegen AMD: Das hält Nvidia von den neuen Grafiktechnologien der Konkurrenz

    Während der E3-Präsentation stellte AMD drei neue Technologien vor, die für eine höhere Bildschärfe, bessere Post-Processing-Effekte und geringeren Input-Lag sorgen sollen. Statt Sorgenfalten auf die Stirn zauberte diese Ankündigung beim Erzrivalen Nvidia aber nur ein müdes Lächeln aufs Gesicht – und das hat gute Gründe. 
    Robert Kohlick 1
* Werbung