Samsung Galaxy Tab S: Bilder zeigen Gehäuseverformung wegen Überhitzung [Update]

Frank Ritter 9

Das Samsung Galaxy Tab S ist Samsungs neuester Streich im Tabletmarkt. Ersten Berichten zufolge sind die im 8,4- und 10,5-Zoll-Modell verbauten Display-Panels mit Super AMOLED-Technologie ein visuelles Highlight. Nun sind allerdings auch kritische Töne zu vernehmen: Bildern aus Russland zufolge soll sich das Gerät so stark erhitzen, dass es zu Verformungen am Gehäuse kommt. Bislang ist noch unklar, ob es sich um einen Einzelfall handelt.

[Update:] Samsung hat in einem Statement angegeben, dass es sich zwar um einen Produktionsfehler handele, aber kein Problem des Prozessors.

Das russische Tech-Portal Hi-Tech.mail.ru hat die Bilder eines Lesers veröffentlicht, die jeden beunruhigen sollten, der sich mit dem Gedanken trägt, zu einem der neuen Galaxy Tab S-Geräte von Samsung zu greifen. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung bei hoher Belastung des Prozessors hat sich dort teilweise die Rückseite abgelöst, dabei werden sichtbar Blasen auf der fest verklebten Rückseite des Gerätes geworfen.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Braucht man heutzutage (noch) ein Tablet? So sehen es GIGA-Redakteure

Samsung-Galaxy-Tab-S-Hitze-Verformung-4

Samsung-Galaxy-Tab-S-Hitze-Verformung-2
Samsung-Galaxy-Tab-S-Hitze-Verformung-1

Es handelt sich bei dem gezeigten Modell um die 8,4 Zoll-Gerätevariante mit Samsungs Exynos 5 Octa-Prozessor, die auch bei uns in den Verkauf gehen soll. Auch wenn das verbaute SoC bekannt dafür ist, relativ heiß zu werden, raten wir jedoch zur zurückhaltenden Bewertung des Bildmaterials. Zum einen kann es sich um einen Einzelfall handeln, der nur bei einem Vorserienmodell auftritt – bislang stehen bestätigende Berichte zu vergleichbaren Problemen aus anderen Quellen noch aus. Zum anderen sind auch durchaus externe Einflüsse denkbar, die zu der Deformierung beigetragen haben könnten, etwa starke Sonneneinstrahlung. Im Regelfall sollten die in den Chip integrierten Temperatursensoren dafür sorgen, dass der Prozessortakt bei drohender Überhitzung rechtzeitig herabgesenkt wird.

Sollte sich jedoch bewahrheiten, dass das Gehäuse des mit 6,6 mm extrem dünnen Samsung-Tablets anfällig für Deformierungen ist, müsste Samsung reagieren und möglicherweise den Prozessortakt per Software-Update stärker herabsetzen, damit solche Probleme nicht mehr auftreten. Wir halten unsere Leser über weitere Erkenntnisse auf dem Laufenden.

Quelle: High-Tech.mail.ru (Google Translate) [via TabTech]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung