Surface Pro 2 mit stillem Intel Core i5-4300U Prozessor-Upgrade

Peter Hryciuk
Surface Pro 2 mit stillem Intel Core i5-4300U Prozessor-Upgrade

Das Microsoft Surface Pro 2 ist erst seit zwei Monaten auf dem Markt und hat nun bereits ein stilles Prozessor-Upgrade auf den Intel Core i5-4300U erhalten, während die erste Revision „nur“ mit einem Intel Core i5-4200U ausgeliefert wurde. Nach Problemen mit dem letzten Update haben einige Kunden das Surface Pro 2 einschicken müssen und die neue Revision mit schnellerem Prozessor bereits erhalten.

Microsoft hat sich zu den Vorkommnissen mittlerweile geäußert und bestätigt den schnelleren Intel Core i5-4300U Prozessor. Demnach ist es normal, dass bei Verfügbarkeit von besseren Chips kleinere Änderungen an der Hardware möglich sind – natürlich nur zum Vorteil des Kunden. Ein Downgrade auf schlechtere Hardware wäre natürlich nicht möglich. Bereits ab Dezember 2013 wird der neue Prozessor an die Händler und anscheinend auch an Kunden, die ihr Surface Pro 2 komplett austauschen müssen, ausgeliefert. Besonders nach den Problemen mit dem letzten Update sei das wohl häufiger vorgekommen.

Der bisherige Intel Core i5-4200U mit 1,6 GHz pro Kern unterscheidet sich nur minimal von dem schnelleren Intel Core i5-4300U mit 1,9 GHz pro Kern. Natürlich profitieren die Besitzer des neueren Modells von der höheren Performance, während die Laufzeit gleich gut bleiben dürfte. Zudem besitzt der Core i5-4300U einen höheren Turbo Boost und beherrscht Intels Trusted Execution Technology für mehr Software-Sicherheit. Ansonsten soll sich nichts verändert haben.

Schaut man sich die offizielle Webseite von Microsoft an, ist dort die genaue Bezeichnung des Intel Core i5 Prozessors für das Surface Pro 2 nicht genannt. Es wird nur erwähnt, dass es sich um einen Prozessor der 4. Generation handelt – was natürlich auf beide Modelle zutrifft. Im Endeffekt natürlich ärgerlich für die Erstkäufer, die den recht hohen Preis für das Surface Pro 2 bezahlt haben und nach nur zwei Monaten für einige ein nicht unerhebliches kostenloses Upgrade realisiert wird. Für zukünftige Käufer heißt das natürlich noch besser aufpassen und möglichst das neuste Modell erwischen. Ob sich dieses aber irgendwie identifizieren lässt, ist nicht bekannt.

Bisher wissen wir nur von Fällen aus den USA. Wenn ihr eventuell auch ein Austauschgerät erhalten habt mit neuem Prozessor, könnt ihr das gerne in den Kommentaren mit uns teilen. Eventuell haben auch neue Käufer schon das Modell mit Intel Core i5-4300U erhalten.

Was haltet ihr von diesem stillen Prozessor-Upgrade?

via winbeta | theverge

Weitere Themen

* gesponsorter Link