Inquisitr: Surface Pro 4 im Oktober mit Windows 10 erwartet

Peter Hryciuk
Inquisitr: Surface Pro 4 im Oktober mit Windows 10 erwartet

Laut einem Bericht von The Inquisitr soll das Surface Pro 4 das erste Gerät mit Windows 10 werden und erst im Oktober auf den Markt kommen. Nach der Ankündigung des kleineren Surface 3 und den immer noch guten Verkaufszahlen des Surface Pro 3 soll die Wartezeit für Microsoft scheinbar kein Problem sein. Man könnte durch die gleichzeitige Vermarktung des Surface Pro 4 mit Windows 10 sogar davon profitieren. Offiziell soll Windows 10 im Sommer erscheinen und das Surface Pro 4 wurde im Juli erwartet. Der Oktober liegt aber schon im Herbst, demnach würden die Informationen nicht dazu passen, falls das Surface Pro 4 wirklich das erste Windows 10 Tablet werden soll.

Surface Pro 4 mit Windows 10 erst im Oktober?

Das Surface Pro 3 wurde Ende Mai 2014 offiziell vorgestellt und einige Monate später auch in Deutschland auf den Markt gebracht. Demnach lag die Vermutung natürlich sehr nahe, dass der Nachfolger im Juli erscheint – genau zu dem Zeitpunkt, zu dem auch Windows 10 erwartet wird. Nun berichtet The Inquisitr aber, dass das Surface Pro 4 inklusive Windows 10 erst im Oktober auf den Markt kommen soll. Es soll angeblich das erste Tablet mit diesem neuen Betriebssystem werden. Laut den Informationen soll es mit einem hochauflösenden Display und weiterhin mit einem Digitizer und Stylus ausgestattet sein. Außerdem sollen neue leistungsstarke aber effiziente Intel Core i5 und i7 Skylake-Prozessoren zum Einsatz kommen. Das würde die etwas längere Wartezeit durchaus erklären, immerhin werden die neuen Prozessoren frühestens zur Mitte des Jahres erwartet. Damit würde das Surface Pro 4 aber technisch und mit Windows 10 auch von der Software auf dem neusten Stand sein. Alles Punkte, die den Verkauf durchaus positiv beeinflussen dürften.

Es bleibt wohl auch dabei, dass das Surface Pro 4 in zwei Versionen auf den Markt kommen soll. Einmal mit den bekannten 12 Zoll und einmal als etwas größeres Modell mit 14 Zoll. Die Vorstellung des Surface 3 hat gezeigt, dass das Seitenverhältnis von 3:2 funktioniert und auch bleibt. Das neue Surface Pro 4 soll dieses Mal aber mehr Konfigurationen mit bis zu 1 TB Speicher und 16 GB RAM bieten. Wie genau die Unterteilungen ausfallen, ist aktuell noch nicht bekannt. Außerdem bleibt ungeklärt, ob es ein lüfterloses Modell mit Intel Core M-Prozessor zum günstigeren Preis geben wird. Bedarf wäre in jedem Fall da. Eins ist aber auch klar, die Geheimhaltung um das Surface-Programm von Microsoft ist sehr gut. Alle Informationen und Gerüchte sollten demnach als sehr spekulativ aufgenommen werden.

Was sagt ihr zu den neuen Gerüchten und der möglichen Wartezeit auf das Surface Pro 4?

via phonearena

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung