Surface Pro 4: Microsoft muss Komponentenbestellungen um 60% erhöhen

Peter Hryciuk 4

Microsoft muss die Komponentenbestellungen für das Surface Pro 4 auf Grund des enormen Interesses am neuen Windows 10 Tablet laut einem neuen Bericht um 60% erhöhen. Entsprechend gut sollen in diesem Jahr die Verkaufszahlen ausfallen, wovon auch die Zulieferer profitieren. Die schnelle Verfügbarkeit auf vielen Märkten soll Microsoft in diesem Jahr insgesamt 4 bis 5 Millionen verkaufte Surface-Tablets bescheren. In der ersten Jahreshälfte wurden erst 1,5 Millionen Surface verkauft. Besonders im 4. Quartal sollen die Verkaufszahlen aber deutlich ansteigen. Surface Pro 4 vorbestellen *

Extrem hohen Interesse am Surface Pro 4

Das neue Surface Pro 4.

Microsoft ist von dem enormen Interesse am Surface Pro 4 wohl selbst überrascht. Laut einem neuen Bericht der DigiTimes muss man nämlich die zuvor kalkulierten Komponentenbestellungen für 300.000 Surface Pro 4 Tablets auf 500.000 Einheiten pro Monat erhöhen. Damit würden die Verkaufszahlen im Vergleich zum Surface Pro 3 erneut einen signifikanten Sprung machen, wie es schon vom Surface Pro 2 zum Pro 3 der Fall war. Microsoft hat auch bei der neuen Generation vieles richtig gemacht und demnach auch viele neue Kunden gewinnen können.

Der offizielle Verkaufsstart für das Surface Pro 4 findet in den USA am 26. Oktober statt. Besonders dort soll das Interesse an dem neuen Tablet sehr hoch sein. In Deutschland wird das Surface Pro 4 ab dem 12. November angeboten. Die kurze Verzögerung der Verfügbarkeit soll kaum Einfluss auf das Interesse haben. Die Preise beginnen bei 999€ für das Intel Core M3 Modell und gehen rauf bis auf 2449€ für die Top-Ausstattung mit Intel Core i7, 16 GB RAM und 512 GB großer SSD. Der Stylus wird mitgeliefert, die Tastatur muss optional gekauft werden. In den USA beginnen die Preise hingegen bei 899 Dollar.

Die offizielle Präsentation und Demo von Microsoft hat demnach also schon gereicht, um das Interesse am Surface Pro 4 so groß werden zu lassen, dass das Unternehmen schon vor dem Marktstart die Bestellungen bei den Zulieferern erhöhen muss. Besonders hoch dürfte das Interesse auch vor Weihnachten werden und genau dann will Microsoft auf so vielen Märkten wie nur möglich vertreten sein, um gute Verkaufszahlen zu erreichen.

Hab ihr das Surface Pro 4 vorbestellt?

via drwindows

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung