Surface Pro 4: Preisverfall im Vergleich – lohnt sich der Kauf noch?

Peter Hryciuk 2

Das Surface Pro 4 ist seit Ende 2015 in Deutschland auf dem Markt erhältlich, hat seitdem einen ordentlichen Preisverfall erlebt und ist mittlerweile sehr günstig zu haben. Wir haben uns den Preisverlauf angeschaut und den aktuell günstigsten Preis für euch. Lohnt sich der Kauf noch, obwohl es das Surface Pro (2017) gibt?

Surface Pro 4: Preisverfall im Vergleich – lohnt sich der Kauf noch?

Preisverfall des Surface Pro 4

Jetzt, wo Microsoft das Surface Pro (2017) mit einigen Verbesserungen vorgestellt hat, und das Surface Pro 4 bald sicher nicht mehr produziert wird, lohnt ein Blick auf die aktuellen Preise und die bisherige Preisentwicklung seit der Markteinführung.

Die kleinste Konfiguration wird aktuell zu einem sehr attraktiven Preis verkauft, wie der Preisvergleich zeigt:

Der Vorteil dieses Modells liegt im lüfterlosen Design. Der Intel-Prozessor Core m3 erzeugt so wenig Wärme, dass eine aktive Kühlung nicht nötig ist. Die Leistung reicht für alltägliche Arbeiten aber trotzdem aus. Der Preis lag bei der Markteinführung bei 999 Euro. Damals wurde der Surface Pen aber mitgeliefert. Die neuen Versionen kommen ohne Stylus. Das muss man beim Kauf bedenken. Für den .

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Surface Note: Dieses Konzept lässt Träume wahr werden.

Mehr Leistung im Surface Pro 4

Wer mehr Leistung im Surface Pro 4 benötigt, greift zu den Modellen mit Intel-Core-i5-Prozessor. Der Aufpreis ist deutlich:

Und dabei verändert sich die weitere Konfiguration nicht. Es bleibt bei den 4 GB RAM und 128 GB internen Speicher. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet wohl die nächst größere Konfiguration, die 8 GB RAM und 256 GB internen Speicher besitzt. Diese hat bei Markteinführung 1.449 Euro gekostet und ist mittlerweile etwas günstiger zu haben:

Wem die Leistung dann immer noch nicht ausreicht, der greift zur Version mit Intel-Core-i7-Prozessor. Dort macht man keine Kompromisse bei der Leistung, zahlt aber weiterhin recht viel:

Auf der nächsten Seite: Surface Pro 4 oder Surface Pro (2017)?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Lenovo Yoga S940 im Test: Premium-Notebook mit einzigartigem Design

    Lenovo Yoga S940 im Test: Premium-Notebook mit einzigartigem Design

    Das Lenovo Yoga S940 will im Test nicht nur mit einem leichten und dünnen Gehäuse punkten, sondern auch mit einigen besonderen Eigenschaften. Wer bei der Bezeichnung “Yoga“ ein Convertible erwartet, der liegt falsch. Ich verrate euch in meinem Testbericht, was dieses Premium-Notebook wirklich leistet – und wo man Abstriche machen muss.
    Peter Hryciuk
  • G-Sync Compatible: Diese Freesync-Monitore funktionieren problemlos mit Nvidia-Grafikkarten

    G-Sync Compatible: Diese Freesync-Monitore funktionieren problemlos mit Nvidia-Grafikkarten

    Nvidias G-Sync-Compatible-Abzeichen erhalten nur die Freesync-Monitore, welche die zahlreichen Qualitätskontrollen von Nvidia erfolgreich und problemlos durchlaufen haben. Hier findet ihr alle aktuellen G-Sync-Compatible-Monitore, ihre technischen Daten und den aktuellen Kaufpreis in der Übersicht. Seit dem letzten Update haben sich sechs neue Monitore von HP, LG, Dell und Samsung Nvidias Zertifikat sichern können...
    Robert Kohlick 3
  • Top 10 Gaming-Laptops: Die aktuell beliebtesten Spiele-Notebooks in Deutschland

    Top 10 Gaming-Laptops: Die aktuell beliebtesten Spiele-Notebooks in Deutschland

    Während Gaming-Laptops vor einigen Jahren noch meilenweit hinter der Performance von High-End-Desktop-PCs lagen, haben die mobilen Rechner inzwischen einiges an Boden gutgemacht. Und der Markt wächst: Lenovo, Razer, Acer, MSI, Dell – immer mehr Hersteller bieten inzwischen eigene Modelle zum Verkauf an. Das sind die aktuell 10 beliebtesten Gaming-Laptops in Deutschland. 
    Robert Kohlick 2
* Werbung