Microsoft: Surface-Umsätze stabil, Office 365 mit 4,4 Millionen Abonnenten

Peter Hryciuk

Wie viele andere Unternehmen hat auch Microsoft seine Geschäftszahlen für das letzte Quartal vorgelegt. Während der Umsatz und der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen sind, gibt es doch einige Lichtblicke. Besonders das Sorgenkind Surface-Tablets scheint sich mittlerweile zum Guten zu entwickeln. Weiterhin hat man sehr viel neue Microsoft Office 365 Abonnenten gewonnen. Wie sich das Unternehmen unter der Führung von Satya Nadella aber weiterhin entwickelt, ist aktuell noch nicht abzusehen.

Microsoft hat im letzten Quartal insgesamt 20,4 Milliarden Dollar Umsatz gemacht, wovon 5,66 Milliarden Dollar als Gewinn ausgezeichnet werden. Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahr im gleichen Quartal somit um 0,4% zurück, während der Gewinn um stolze 6,5% gesunken ist. Diese Zahlen wurden natürlich noch kaum beeinflusst von dem Führungswechsel bei Microsoft. Erst in diesem Quartal könnten z.B. die abgeschafften Lizenzgebühren für bestimmte Microsoft Betriebssysteme und weitere Änderungen größeren Einfluss nehmen. Andererseits dürfte aber auch so die Verbreitung deutlich gesteigert werden, was anderen Bereich zugutekommen könnte.

Surface-Umsätze stabil

Während Microsoft im letzten Jahr noch eine riesige Abschreibung auf die Surface RT-Tablets ausweisen musste, scheint sich das Geschäft mit den Windows Tablets zu stabilisieren. Bereits im Januar hat man für das vorherige Quartal einen Umsatz von 893 Millionen Dollar ausgewiesen. Dieser ist zwar gesunken auf 500 Millionen Dollar aber weiterhin stabil. Im Vergleich zum Vorjahr im gleichen Quartal ist der Umsatz hingegen leicht gestiegen. Eine Reduzierung der Verkaufszahlen nach Weihnachten ist absolut normal und hat Apple gestern auch hart getroffen. Dort hat man auch nur 16,4 statt 26 Millionen iPads verkauft - was natürlich ein Vergleich in anderen Dimensionen ist, aber nur die Relation aufzeigen soll. Wenn Microsoft die Surface Tablets verbessert, wie man es vom Surface Pro zum Surface Pro 2 z.B. geschafft hat, dann steigt auch das Interesse.

4,4 Millionen Office 365 Abonnenten

Ordentlich zulegen konnte Microsoft hingegen bei den Office 365 Abonnements. Bei der offiziellen Präsentation von Microsoft Office für das Apple iPad hatte das Unternehmen angegeben, dass es bis zu diesem Zeitpunkt 3,5 Millionen Abonnenten gab. Damit hat man in knapp einem Monat fast 0,9 Millionen neue Mitglieder gewonnen. Daran dürfte die App für das iPad einen großen Anteil besitzen. In jedem Fall eine interessante Entwicklung und ein gutes Zeichen für die Zukunft. Jetzt müssen nur noch die Apps für Windows und Android folgen, dann könnte die Zahl der Abos weiter steigen. Hätten wir ehrlich gesagt nicht gedacht.

Was sagt ihr zu den neuen Microsoft Geschäftszahlen?

Quelle: Microsoft via mobilesyrup

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung