Wenn ein ehemaliger Fahrradkurier eine Messenger Bag entwirft, kommt etwas Gutes dabei heraus, will man meinen. Apple ist dieser Ansicht, und führt die Timbuk2-Produkte in den US-Stores. Wir haben uns eine Tasche und eine iPad-Hülle des kalifornischen Herstellers angeschaut.

 

Timbuk2 Kickstand Cover

Facts 

In den Apple Stores Deutschland, Österreich und Schweiz gibt es die Taschen nicht, dafür bei anderen Händlern. Obwohl ich ein Anhänger von schicken, praktischen Taschen aller Größen und Farben bin, ist mir Timbuk2 noch nicht bewusst aufgefallen. Ein Blick auf Amazon zeigt: Timbuk2 hat von der großen Umhängetasche bis hin zur Kindle-Sleeve zahlreiche Produkte im Programm. Hauptsächlich diese zwei Arten sind zu finden:

  • Messenger-Bags in vielen Größen und noch mehr Farben,
  • Hüllen für unterschiedliche Geräte, darunter natürlich für das iPad.

Wir haben aus beiden Kategorien ein Produkt in der Farbe „Grey/Cold Blue“ vorliegen.

Timbuk2 D-Lux Messenger im Test

Während meine Kollegin das Design der D-Lux Messenger sofort als „zu sportlich“ ablehnt, gewinnt die Tasche auf Anhieb meine Sympatien. Die Farben sind schön, nicht zu wild und nicht zu langweilig. In erster Linie freue ich mich aber über die zahlreichen Innentaschen: Platz für viel Kleingedöns. Je nachdem, was man alles mitzählt, sind über 15 Fächer und noch ein paar Stiftehalterungen integriert. Einige davon können mit einem eigenen Reisverschluss verschlossen werden.

Raffiniert finde ich auch den Verschluss am Umhängegurt: Hier kann das Band schnell und einfach verkürzt werden – zum Beispiel, wenn man aufs Fahrrad umsteigt.

Dem Design ist die Wasserfestigkeit nicht anzusehen. In der Dusche habe ich es nicht ausprobiert, aber das Material der Innenseite fühlt sich vertrauenserweckend dicht an.

Wir haben D-Lux Messenger in der Größe S vorliegen. Ein MacBook Pro mit 15 Zoll passt auch in diese kleine Ausführung hinein, nur nicht in das vorgesehene, gepolsterte Laptop-Fach. Besitzer dieses Apple-Rechners sollten sich also eine größere Tasche zulegen. Gleiches gilt für den, der ordentliche Einkäufe erledigen will. Mehrere Kilo Inhalt verträgt die Tasche besser als die Schulter...

Timbuk2 Kickstand Cover im Test

Passend zum Design gibt es eine Hülle für iPad 2 und iPad 3, Kickstand Cover. Das Tablet wird in die Ecken eingeklemmt und sitzt sehr fest. Wer öfters sein iPad herausnehmen möchte, für den ist diese Lösung allerdings nicht sehr praktisch.

Das Tablet ist insgesamt sehr gut geschützt. Kamera, Ober- und Unterseite liegen allerdings frei, wenn auch relativ tief in der Hülle.

Ein Klettverschluss hält den Deckel zu und ermöglicht die Standfunktion.

Die Smart Cover-Funktion – also das An- und Ausschalten des iPads mit Auf- und Zuklappen der Hülle – wird leider nicht unterstützt. Aber: Da die Aussparung am Einschaltknopf nicht genau an der richtigen Stelle sitzt, schaltet sich dadurch das Tablet manchmal ein und aus, auch wenn man es gar nicht wünscht. Vielleicht haben wir ein Montagsmodell erwischt, vielleicht ist das bei allen Exemplaren so. Es ist jedenfalls ein absolutes „No Go“.

Testfazit

Die Timbuk2-Produkte sind praktisch, robust und schick. Die Messenger-Bag können wir (zumindest nach dem kurzen Testzeitraum) uneingeschänkt empfehlen. Von der iPad-Hülle müssen wir allerdings wegen eines Konstruktionsfehlers abraten. Zudem vermissen wir hier die Smart Cover-Funktion.

Die Straßenpreise für die Messenger Bag liegen je nach Ausführung zwischen 70 und 130 Euro, die des Sleeves bei 30 bis 45 Euro.

Links zu Timbuk2-Taschen

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?

Sebastian Trepesch
Sebastian Trepesch, GIGA-Experte für Apple-Produkte und -Software, Fotografie, weitere Technikprodukte.

Ist der Artikel hilfreich?