FIFA 20 im Test: EA schnürt das dickste Fußballpaket der Seriengeschichte

Marco Mainz

Sieben Jahre nach dem letzten FIFA Street kehrt der Straßenfußball zurück auf die Konsolen. VOLTA Football heißt der gänzlich neue Modus, der in FIFA 20 Einzug hält. Kleinfeld-Fußball in urbaner Atmosphäre, untermalt mit einer narrativen Prise von “The Journey“. Darüber hinaus haben die Macher an so wirklich jedem Modus sowie am Gameplay geschraubt und damit das umfangreichste FIFA aller Zeiten geschaffen. Wir finden, das fast perfekte Spiel. Unsere Eindrücke lest ihr im Test.

FIFA 20 im Test: EA schnürt das dickste Fußballpaket der Seriengeschichte

Fangen wir gleich mit der größten Neuerung VOLTA Football an. Hier findet die Reinkarnation von FIFA Street statt, das bis 2012 als eigenständige Serie vermarktet wurde. Statt in ausverkauften Arenen wird hier ohne Regeln in urbaner Atmosphäre und mit lockeren Sprüchen gezockt. Wahlweise trittst du hier im 3v3, 4v4 oder 5v5 in unterschiedlichen Regelwerken online und offline an. Anders als beim klassischen 11v11 gibt es bei VOLTA keine Fouls, keine Karten und auch kein Abseits. Dafür stehen hier schnelle Pässe und spektakuläre Dribblings auf der Tagesordnung. Die Teams sind männlich und weiblich gemischt.

Die Felder der 17 unterschiedlichen Locations kannst du je nach Geschmack mit oder ohne Bande bespielen und sogar die Feldgröße zwischen klein, mittel und groß anpassen. Wird mit festem Torwart gespielt, musst du das Runde in Handballtore donnern. Bei Partien ohne Keeper ist der Kasten nichts weiter als eine klitzekleine Öffnung in der Wand. Durch die verschiedenen Spielarten und Arenadesigns gibt es also eine Menge Abwechslung. Etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass Schüsse in VOLTA ausschließlich manuell ausgeführt werden. Deshalb solltest du besonders genau die zielen, sonst knallt der Ball nur aus dem Feld.

FIFA 20 - Offizieller Gameplay-Trailer.

Um den neuen Modus hat EA eine cineastische Story gewoben, die all jenen Trost spenden soll, die jetzt schon “The Journey“ vermissen. Der Storymodus mit der Hunter-Trilogie fand in FIFA 19 seinen Abschluss und wird nun durch eine hochwertige Straßenfußball-Romanze ersetzt. Die Handlung könnte simpler nicht sein. Gemeinsam mit deinem Team willst du dich für die VOLTA-Weltmeisterschaft in Buenos Aires qualifizieren. Auf dem Weg dorthin musst du allerhand Spitzenteams aus dem Weg räumen. Dein Team besteht aus deinem selbst erstellten Avatar sowie bis zu 9 weiteren Spielern, die du nach und nach in den Weltmetropolen rekrutierst. Du kannst alle deine Teammitglieder frei anpassen und mit freshen Klamotten ausstatten. Die dafür benötigten VOLTA-Coins verdienst du während des Spielens.

Handwerklich knüpft die Story an The Journey an. Mit tollen Bildern und exzellenter Vertonung (auch auf deutsch) ist die Geschichte professionell in Szene gesetzt. Uns waren lediglich die Zwischensequenzen etwas zu gewollt “cool“. Spätestens bei den brennenden Mülltonnen bei Nacht im Hinterhof haben wir die Story als Mittel zum Zweck abgehakt. Abseits davon ist es aber bemerkenswert, dass EA grundsätzlich weiter an eine Storymodus festhält, ist er doch sehr aufwendig zu produzieren. Außerdem bietet VOLTA darüber hinaus die Modi VOLTA-Tours mit abgeänderten Spielmodi sowie VOLTA-League als klassisches Online-Liga. Jedenfalls bietet der Ausflug in den Straßenfußball genug Content, um daraus ein eigenes Spiel zu machen.

Holt die Frauen in die Coaching-Zonen

Und dennoch haben die Macher auch die anderen Modi nicht vernachlässigt. So hast du im Karrieremodus nun erstmals die Möglichkeit deinen Trainer in einem Editor selbst zu erstellen – wenn du magst, auch weiblich. Damit setzt EA ein deutliches Zeichen für Diversität in der Spielelandschaft. Statt der bisher vorgegebenen Maßlösungen kannst du das Outfit deines Coachs beliebig kombinieren und während deiner Session immer wieder anpassen. Charmanterweise gibt es sogar eine Trophäe dafür, wenn du in drei unterschiedlichen Spielen mit einem anderen Outfit auftrittst.

Deine individuelle Montur kannst du auch gleich in den neuen Pressekonferenzen begutachten. Statt einer simplen Mail gibt es in FIFA 20 nämlich optisch ansprechende, jedoch unvertonte, Zwischensequenzen, in denen du zu den Journalisten sprichst. Deine Antworten in den Medien füttern auch gleich das neue Spieler-Moralsystem, das abhängig von deinen Aussagen positive oder negative Auswirkungen auf die Moral des Teams hat. Auch die Spielergespräche werden in Chats ausgegliedert, wodurch die altbackene Nachricht mit der Forderung nach mehr Spielzeit ausgedient hat. Die Antwort im Chat hat genauso wie die Pressekonferenz direkten Einfluss auf die Moral des Spielers. Die Moral hat wiederum Auswirkungen auf die Leistung auf dem Platz.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
FIFA 20: Ikonen - alle 88 FUT-Icons und Legenden.

Was besonders hierzulande auf viel Liebe treffen wird, ist die authentische Darstellung der Bundesliga. Der deutschen Spitzenklasse wurde gemeinsam mit sechs weiteren Ligen eine angepasste Benutzeroberflächen im entsprechenden Liga-Design spendiert. Dazu protzt EA mit 12 neuen Stadien aus Deutschland, wodurch sich der Karrieremodus richtig gut anfühlt. Wenn wir schon bei den Lizenzen sind: Fast schon beiläufig hat EA vor einiger Zeit die rumänische Liga angekündigt, die nun ihren Weg ins Spiel gefunden hat. Dafür hat der Software-Riese die Rechte an Juventus Turin an Konami verloren. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo nennt sich in FIFA 20 notgedrungen Piemonte Calcio. Für Fans des italienischen Rekordmeister sicher störend, für den Rest nur ein kleine Lücke im sonst so dicht bewachsenen Lizenzdschungel.

Auf dem Feld geht es ruhiger zu

Ausgerechnet im Gameplay hat FIFA dieses Jahr keine großen Sprünge gemacht, was darauf schließen lässt, dass die Macher mit der arcadigen Spielmechanik zufrieden sind. In den “Pitch Notes“ bewirbt der Publisher zwar überschwänglich seine neuen Features, im Live-Test fühlt sich das Spiel aber nicht großartig anders an. Zugegeben, die gesamte Spielgeschwindigkeit ist etwas nach unten geschraubt worden und der Ball fühlt sich, wie jedes Jahr, wieder ein Stückchen realistischer an, aber den ganz großen Wurf gibt es dieses Jahr wahrlich nicht. Da muss sich FIFA auch den Vergleich zum Konkurrenten PES gefallen lassen, das sich in Sachen Realismus in ganz anderen Sphären bewegt.

Bilderstrecke starten
16 Bilder
FIFA 20: Alle neuen Torjubel mit Tastenkombinationen.

Dennoch gibt es viele neue Kleinigkeiten, die im Spiel helfen. Ganz gut gefällt uns beispielsweise das neue Seitwärtsdribbling, das sich sehr dynamisch anfühlt und etwas schneller ausgeführt wird als das nahe Dribbling am Ball. Auch das kontrollierte Tackling, das nun mit doppeltem Klick der Tacklingtaste ausgeführt wird, bringt noch etwas taktische Tiefe in die Partie. Lediglich mit der neuen Steuerung von Freistößen und Elfmetern werden wir noch nicht so recht warm. Hier bedarf es zumindest auf unserer Seite noch ein wenig Übung. Wie immer gilt auch in diesem Jahr, dass das Gameplay nur als Momentaufnahme verstanden werden darf und durch diverse Patches über das Jahr hinweg angepasst wird.

Noch ein letztes Wort zum Sammelkarten-Modus FIFA Ultimate Team (FUT). Hier gab es bereits im vergangenen Jahr viel Abwechslung. In FIFA 20 wird vor allem der Grindfaktor erhöht, womit du den Modus nun noch stärker nutzen kannst. Anlehnend an Titel wie Destiny wird FUT in mehrwöchige Seasons aufgeteilt, sodass zum Ende einer jeden Saison noch zusätzliche Belohnungen erspielt werden können. Das macht besonders für Spieler Sinn, die gerne mal eine Pause von dem Sammelmodus brauchen und dadurch später wieder einen leichten Einstieg finden.

FIFA 20 jetzt auf Amazon bestellen *

Für all jene, die nie so recht mit den Packinhalten warm geworden sind, hat EA nun neue anpassbare Gegenstände im Gepäck. Neben Wappen und Trikots schmuggeln sich in FIFA 20 Transparente für Tribüne und Mittelkreis sowie einzigartige Jubelgesten mit ins Gepäck. Der Mix der vielen Anpassungen soll eine zusätzliche persönliche Note mit in das Spiel bringen – und natürlich fortwährend den Kauf von FIFA Coins nach vorne treiben. Wir müssen an dieser Stelle aber festhalten, dass es durch die vielen Belohnungen aus unterschiedlichsten Herausforderungen noch nie so leicht war, ein passables Team aus dem Boden zu stampfen. Damit hat EA die Abhängigkeit von Ingame-Käufen im Verhältnis zu den ersten FUT-Jahren deutlich reduziert. Dennoch stufen wir FUT für die Möglichkeit Echtgeld für Ingame-Inhalte auszugeben kompromisslos als Pay-2-Win ein.

Mein Fazit zu FIFA 20

Neue Modi, neue Story, neue Lizenzen. FIFA 20 ist die Antwort auf all die Fanwünsche der letzten Jahre. Soll noch einer sagen, dass EA nur Ultimate Team verbessert um das Geld aus der Spielerschaft zum pumpen. Sicher, dem Modus mit den süchtig machenden Sammelkarten wird seitens der Entwickler sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber unterm Strich bietet FIFA 20 genug anderweitigen Content um ganzjährig für abwechslungsreiche Spielstunden zu sorgen.

Besonders die gelungene Integration von VOLTA Football als inoffizielles FIFA Street gibt der Serie einen riesigen Schub und wird sicher der Hotspot für viele Casualspieler werden. Wir finden, EA hat mit FIFA 20 viele Altlasten ausgemerzt und längst überfällige Features geliefert. Weiter vorhandene Mikrotransaktionen (Pay-2-Win) und unbeständiges Gameplay hindern FIFA 20 auf der Zielgeraden von der Bestwertung. Für uns einer der besten FIFA-Teile seit langem.

Wird dir gefallen, wenn du ganzjährig auf abwechslungsreiche Fußballevents wert legst

Wird dir nicht gefallen ,wenn du eine extrem realistische Fußballsimulation erwartest

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung