Was für iPhone-Nutzer die AirPods sind, das sollen für Samsung-Handy-Nutzer die Galaxy Buds Plus sein. GIGA-Audioexperte Stefan hat die In-Ears für 169 Euro (UVP) getestet und sagt, ob seine hohen Erwartungen erfüllt werden.

 

Samsung Galaxy Buds+

Facts 

Die Galaxy Buds Plus (2020) sind die Nachfolger der 2019 vorgestellten Galaxy Buds, die wiederum die Nachfolger der Gear IconX (2018) waren. Der koreanische IT-Riese Samsung hat also mittlerweile einiges an Erfahrung vorzuweisen, was den Bau von True-Wireless-Kopfhörern angeht. Da der ehemalige österreichische Audiospezialist AKG längst auch zum Konzern gehört, werden einige Modelle mit dem Slogan „Sound by AKG“ angepriesen – so auch die Galaxy Buds Plus.

Samsung Galaxy Buds Plus: Unser Testurteil

Mit jeder neuen Generation verfeinert Samsung seine True-Wireless-In-Ears ein kleines bisschen, auch die Galaxy Buds Plus können sich von ihren Vorgängern absetzen. Die beste Verbesserung ist im Bereich der Akkulaufzeit gelungen: Die Galaxy Buds Plus halten mit einer Ladung bis zu 11 Stunden durch – das ist ein hervorragender Wert, der die meisten Konkurrenten wie etwa die Apple AirPods (2. Gen., ca. 5 Stunden) klar in den Schatten stellt. Somit empfehlen sich die Samsung Galaxy Buds für jeden Musikfan, der an dieser Stelle maximale Leistung erwartet.

Vom Design her hat sich nicht so viel getan – und das ist gut so. Die Samsung Galaxy Buds Plus sind angenehm zu tragen und halten sicher in den Ohren. Klanglich ist eine gewisse Höhenbetonung vorhanden, die manchen Songs einen blechernen Charakter verleiht – schade, denn beim Bass und bei den Mitten gibt es absolut nichts bemängeln.

Samsung Galaxy Buds+ (Herstellervideo)

Ich gebe eine Kaufempfehlung für alle Besitzer von Samsung-Smartphones, denn dafür sind die Galaxy Buds wie schon der Vorgänger der ideale Begleiter. Schade, dass auch diesmal kein aktives Noise Cancelling integriert wurde. Ansonsten ein rundum gelungenes Produkt, das sich durch Leichtigkeit, einfache Bedienung und tolle Ausdauer auszeichnet.

Vorteile:

  • Akkulaufzeit: Mega-Ausdauer, die nur wenige andere True-Wireless-Kopfhörer zu bieten haben
  • Angenehmer Sitz im Ohr, halten sicher auch bei Bewegung
  • Kompakte Bauweise der Ohrhörer und des Transportetuis
  • Vorbildliche Integration in Zusammenspiel mit Samsung-Galaxy-Smartphones (insbesondere das Bluetooth-Pairing)

Nachteile:

  • Klang: Hohe Frequenzen können blechern wirken, der Equalizer schafft etwas Abhilfe
  • Touch-Bedienung: An sich gelungen, kann aber prinzipiell zu versehentlichen Eingaben führen, wenn man die Gehäuse berührt
  • Kein Multipoint Bluetooth

Samsung Galaxy Buds Plus: Testwertung

  • Klang: 75 Prozent
  • Tragekomfort: 90 Prozent
  • Hardware, Design & Funktionen: 75 Prozent
  • Akku: 100 Prozent

Gesamt: 85 Prozent

Samsung Galaxy Buds+

Samsung Galaxy Buds+

Klang der Samsung Galaxy Buds Plus: Nicht jedermanns Geschmack

Ein Schwachpunkt der Samsung Galaxy Buds Plus ist ausgerechnet der Klang. Schon der Vorgänger klang etwas zu dünn (siehe GIGA-Test der Galaxy Buds 2019), diese Signatur wird in gewisser Weise beibehalten. Die Galaxy Buds Plus haben zwar einen leicht verbesserten Bass und ordentliche Mitten, aber die Höhen wirken bei hohen Lautstärken zuweilen klirrend und können zu einem leicht blechernen Klangcharakter führen. Wie stark man das als Hörer wahrnimmt, kommt zum einen auf die gehörte Musikrichtung und zum anderen auf die individuellen Hörvorlieben an. Kopfhörer-Klang ist subjektiv, sodass so manchem Nutzer die Abstimmung der Galaxy Buds Plus sogar positiv und als besonders detailreich erscheinen kann. Wer aber bei hohen Frequenzen allgemein etwas empfindlich ist, wird mit den Galaxy Buds Plus vermutlich seine Schwierigkeiten haben. Der Equalizer in der dazugehörigen App kann diese Eigenheit in der Voreinstellung „weich“ ein wenig abmildern.

Tragekomfort auf höchstem Niveau

Dank Stabilisierungsaufsätzen („Flügel“) und Silikonaufsätzen in drei Größen sollten die Galaxy Buds Plus in jedem Ohr guten Halt finden. Der Tragekomfort ist außerordentlich gut und auch sicher genug, dass die Gehäuse bei schnellen Bewegungen (Sport) an ihrem Platz bleiben. Durch die ergonomische Form werden die Ohrkanäle komplett abgeschlossen, wodurch eine hohe passive Dämmung gegen Umgebungslärm entsteht. Aktives Noise Cancelling (ANC) ist allerdings nicht verbaut – wer ein Höchstmaß an Ruhe auch bei tieffrequentem Flugzeuglärm erwartet, sollte lieber zu einem ANC-Modell wie den Libratone Track Air+ oder den Sony WF-1000XM3 greifen.

Funktionen: Für Samsung-Handy-Nutzer praktisch ein Pflichtkauf

Auch für die Galaxy Buds Plus gilt, was in unserem Video zu den Galaxy Buds (2019) erklärt wird. Sie lassen sich spielend leicht mit Samsung-Handys, aber – mit normalem Aufwand – auch mit iPhones verbinden.

TECH.tipp Galaxy Buds

Ärgerlich für Benutzer mehrerer Abspielgeräte: Es kann immer nur ein Gerät (z. B. Handy oder Laptop) verbunden bleiben, da kein Multipoint Bluetooth unterstützt wird. Vielleicht wird das noch per Software-Update nachgereicht? Es wäre zu wünschen. Ein Tipp an der Stelle: Um das Verbinden der Samsung Galaxy Buds Plus mit einem neuen Gerät manuell zu erzwingen, muss man sie laut Benutzerhandbuch aus dem Case nehmen und beide Touch-Flächen gleichzeitig einige Sekunden lang berühren, bis ein Signalton ertönt. Dann sind sie im Kopplungsmodus und lassen sich etwa mit einem iMac oder Laptop verbinden.

Die große Hoffnung im Vorfeld war, dass Samsung bei den Galaxy Buds Plus auch ANC integriert – das ist nun mal nicht so gekommen. Damit kann man zwar leben, aber spätestens bei der nächsten Generation wird Samsung hier nachlegen müssen, um eine echte „AirPods-Pro-Alternative“ bieten zu können. Außer einem etwas höheren Akkuverbrauch hätte ANC nämlich keine Nachteile und würde die Kopfhörer noch praktischer machen, etwa wenn man viel reist.

Weiterhin im Spitzenfeld ist Samsung, wenn es um die Kompaktheit und die einfache Nutzung im Alltag geht. Die Galaxy Buds Plus sind problemlos im Case in der Hosentasche zu verstauen, lassen sich leicht entnehmen und einsetzen. So manches Konkurrenzprodukt ärgert den Nutzer mit einem klobigen Etui und einer fummeligen Handhabung – die Galaxy Buds Plus zeichnen sich da eher durch angenehme Einfachheit aus. Die Touch-Bedienung arbeitet zuverlässig und die zugehörige App bietet sinnvolle Einstellungen und Funktionen (z. B. Equalizer, Tastenbelegung, Suchfunktion für verlegte Earbuds). Audiophile werden beim Blick auf das Datenblatt feststellen, dass aptX / aptX HD für eine möglichst hohe Klangqualität fehlt. Apples bevorzugter und qualitativ guter Codec AAC wird aber laut meinem iMac unterstützt.

Samsung Galaxy Buds+

Samsung Galaxy Buds+

Während der Erzfeind Marktbegleiter Apple seine AirPods (Pro) nur in Weiss anbietet, hat man als Samsung-Kunde eine deutlich bessere Auswahl. Die Galaxy Buds Plus sind nämlich auch in Schwarz und Blau erhältlich. Abschließend noch ein Lob für die Headset-Funktion: Bei Telefonaten mit den Samsung Galaxy Buds Plus bestätigten mir Gesprächspartner eine sehr gute Klangqualität und dadurch hohe Verständlichkeit. Somit sind sie auch als Home-Office-Kopfhörer interessant, um sie etwa bei Skype- oder Slack-Calls zu verwenden.

bewertete "Samsung Galaxy Buds+" mit 85 von 100 Punkten (29. März 2020 )

Stefan Bubeck
Stefan Bubeck, GIGA-Experte für Consumer Electronics, insbesondere Audio.

Ist der Artikel hilfreich?