Die Fähigkeiten von Assassin’s Creed Odyssey unterteilen sich in die Skill-Bäume für Jäger, Krieger und Attentäter. In jedem Zweig gibt es nützliche und eher unnützliche Fähigkeiten und im Folgenden wollen wir euch die Skills empfehlen, die uns im Spielverlauf am meisten gebracht haben und auf die wir nicht mehr verzichten wollen.

Den Assassin's-Creed-Hoodie bekommt ihr hier!

Pro Stufenauftsieg bekommt ihr in Assassin’s Creed Odyssey einen Fähigkeitenpunkt den ihr in die Talentbäume für Jäger, Krieger und Attentäter stecken könnt. Haltet zudem Ausschau nach den verschiedenen Gräbern im Spiel. Sie belohnen euch je mit einem zusätzlichen Skill-Punkt, wenn ihr die Antiken Stehlen darin findet.

Assassin's Creed Odyssey - Launch Trailer.

Die besten Fähigkeiten in AC Odyssey

In fast jede Fähigkeit im Spiel könnt ihr drei Fähigkeitspunkte stecken, um sie stufenweise zu verbessern. Wichtig dabei: Manche Stufen erfordern ein höheres Spielerlevel oder aber ihr müsst zunächst den Speer des Leonidas verbessern, um sie freizuschalten.

22 zusätzliche Fähigkeitspunkte verdient ihr euch durch das Finden aller Antiken Stelen. Die folgende Bilderstrecke zeigt euch alle Fundorte:

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
Assassin's Creed Odyssey: Alle Gräber - Fundorte Antiker Stelen für mehr Fähigkeitspunkte


Im Folgenden wollen wir euch die besten Fähigkeiten aus jedem Talentbaum für Jäger, Krieger und Attentäter präsentieren, die unserer Meinung nach besonders nützlich im Spielverlauf sind.

Die besten Jäger-Skills

Jäger-Fähigkeiten verbessern euren Umgang mit Pfeil und Bogen und erlauben euch die Zuweisung von Fernkampf-Manövern, die ihr aktiv einsetzen könnt. Besonders nützlich sind dabei:

  • Sechster Sinn: Die Zeit verlangsamt sich, wenn ihr vom Gegner entdeckt werdet. Dies gibt euch Zeit einen Pfeil zu zücken und den Feind schnell zu erledigen, bevor er seine Kameraden alarmieren kann. Hier reicht es zunächst, nur einen Punkt zu investieren, da weitere Stufen nur geringfügig die Zeit verlängern.
  • Pfeilspitze: Hier solltet ihr mindestens zwei Punkte investieren, weil ihr dann neben Betäubungspfeilen auch Brand- und Giftpfeile herstellen könnt. Diese Zusatzeffekte richten Schaden über Zeit an und sind sehr nützlich.
  • Schussfolge: Eine sehr praktische Fähigkeit, mit der ihr automatisch mehrere Feinde anvisieren und treffen könnt. Auch nützlich wenn ihr euch in der Rückwärtsbewegung befindet und mehrere Feinde euch verfolgen.
  • Verwüsterschuss: Für uns ist dies die beste Fähigkeit im Jäger-Baum. Mit einem aufgeladenen Verwüsterschuss könnt ihr auch starke Feinde mit einem Kopfschuss gehörig Schaden abziehen oder auf einen Schlag töten. Wir empfehlen euch, das Talent schnellstmöglich voll aufzuwerten.
  • Bogenbeherrschung: Eine passive Fähigkeit, die euren Jäger-Schaden erhöht und den Verbrauch von Pfeilen reduziert. Hier solltet ihr auf jeden Fall Punkte investieren.
Tipp zum Tiere zähmen: Die Fähigkeit „Tierbändigung“ können wir euch nur bedingt empfehlen. Unserer Meinung nach halten Tiere gerade zu Spielbeginn zu wenig aus und sterben schnell. Das wiederholte Zähmen von Tieren war uns auf die Dauer zu nervig. Allerdings gibt es später u.a. legendäre Waffen die die Gesundheit und den Schaden von Tieren erhöhen. Dann kann sich der ein oder andere Punkt in diese Fähigkeit lohnen.

Die besten Krieger-Skills

Krieger-Fähigkeiten helfen euch im Nahkampf die Kontrolle zu behalten und die Zuweisung von mächtigen Nahkampf-Talenten. Auf folgende Fähigkeiten solltet ihr nicht verzichten:

  • Zweite Luft: Besonders auf höheren Schwierigkeitsgraden ist diese Fähigkeit unverzichtbar, denn ihr könnt euch damit heilen und einen Teil eurer Lebensenergie wieder herstellen. Hier solltet ihr mehrere Punkte investieren.
  • Ring des Chaos: Wenn ihr von Gegnern umzingelt seid, macht sich diese Fähigkeit sehr gut, Feinde im Umkreis zu betäuben und sich Platz zu verschaffen.
  • Spartiatentritt: Zum Schaden austeilen weniger geeignet, könnt ihr den Spartiatentritt sehr gut dafür nutzen Feinde von Erhöhungen zu treten und sie durch den Fallschaden zu töten. Stellt euch etwa auch auf den höchsten Punkt einer Festung und lasst die Feinde zu euch kommen, um dann den Tritt zu nutzen. Zudem verursacht der Tritt nur Betäubungsschaden, sodass ihr erledigte Feinde im Nachhinein rekrutieren könnt. Ein Punkt reicht in dieser Fähigkeit völlig aus.
  • Waffenbeherrschung und Gut gerüstet: Passive Talente, die euren Krieger-Schaden und die Rüstung erhöhen. Wenn ihr nicht wisst, wo ihr eure Punkte sonst investieren sollt, sind sie hier immer gut aufgehoben.
  • Höchstleistungsangriffe: Benötigt zwar gleich drei Adrenalinsegmente auf einmal, lösen aber je nach Waffenart unterschiedliche Kombos aus, die sehr viel Schaden verursachen.
  • Ares‘ Schlachtruf: Unserer Meinung nach die beste aller ultimativen Fähigkeiten. Solange diese Fähigkeit aktiv ist, färbt sich der Bildschirm rötlich ein und all eure Angriffe richten mehr Schaden an. Zudem könnt ihr zwar Gesundheit verlieren, aber nicht sterben. Besonders praktisch ist auch, dass die Fähigkeit kein Adrenalin zur Aktivierung benötigt.
  • Schildbrecher: Im Kampf gegen Feinde mit Schilden sollte diese Fähigkeit immer zuerst zum Einsatz kommen, da ihr so automatisch die Schilde entfernen könnt. Allerdings müsst ihr hier mehr Punkte investieren, um auch größere Schilde zu zerbrechen.
  • Flammender Angriff: Eure Nahkampfwaffen und Pfeile richten Feuerschaden an. Mit „Feuerbeherrschung“ könnt ihr Stärke und Dauer des Effekts noch steigern. Achtung! Der Effekt von „Flammender Angriff“ stapelt sich nicht mit dem Effekt der Attentäter-Fähigkeit „Vergiftete Angriffe“. Je nachdem ob euch Feuer oder Gift lieber ist, reicht es also, sich auf eine der beiden Fähigkeiten zu beschränken.

Die besten Attentäter-Skills

Falls ihr gerne unentdeckt vorgeht, sind die Fähigkeiten im Attentäter-Baum genau die richtigen für euch. Wer es geschickt anstellt, kann so ganze Festungen ohne eine einzige offene Konfrontation von Feinden bereinigen. Die besten Fähigkeiten hier sind:

  • Schatten-Attentate: Erhöht den Schaden von Attentaten und somit auch die Chance, Gegner mit einem Schlag auszuschalten. Zudem werden Feinde für mehr Komfort direkt gelootet.
  • Rasches Attentat: Ein Attentat, welches ihr aus der Entfernung nutzen könnt und euch direkt zum Feind teleportiert. Hier lohnen sich weitere Punkte, da ihr den Effekt so weiter verketten könnt.
  • Präzises Attentat: Verbraucht Adrenalin, fügt aber noch mehr Schaden als das Schatten-Attentat zu und ihr könnt so besonders starke Feinde von hinten attackieren.
  • Vergiftete Angriffe: Eure Nahkampfwaffen und Pfeile richten Giftschaden an. Mit „Giftmischer“ könnt ihr Stärke und Dauer des Effekts noch steigern. Achtung! Der Effekt von „Vergiftete Angriffe“ stapelt sich nicht mit dem Effekt der Krieger-Fähigkeit „Flammender Angriff“. Je nachdem ob euch Feuer oder Gift lieber ist, reicht es also, sich auf eine der beiden Fähigkeiten zu beschränken.
  • Offenbarung: Solltet ihr so früh wie möglich freischalten, da ihr mit dieser Fähigkeit eure Umgebung scannen könnt, wobei sämtlicher Loot sowie Truhen Geheimgänge und Feinde in einem Umkreis markiert werden. Mit weiteren Punkten erhöht sich der Radius des Umkreises.

Generell sind unserer Meinung nach die meisten Krieger-Fähigkeiten am nützlichsten, während Jäger- und Attentäter-Talente euren Charakter unterstützend verstärken. Aber natürlich ist dies nur ein Vorschlag für die besten Fähigkeiten in Assassin’s Creed Odyssey.

Solltet ihr euch übrigens mal verskillt haben, könnt ihr eure Punkte jederzeit neu verteilen und so andere Skillungen ausprobieren. Welche Fähigkeiten nutzt ihr am liebsten und warum? Schreibt es uns in den Kommentaren!