Handys sind schon lange nicht mehr nur zum Telefonieren da. Surfen, zocken, Fotos machen, navigieren und mehr – das hat leider aber seinen Preis, schließlich ist der Handy-Akku oft schon am Abend komplett leer. Was kann man dagegen tun? GIGA gibt euch Tipps, wie man die Akkulaufzeit von Android-Smartphones verlängert und wie man Akkufresser leicht findet und entfernt.

 
Android
Facts 

Neben Apps, die den Akku übermäßig strapazieren, gibt es noch einige allgemeine Einstellungen, die man berücksichtigen sollte, damit der Handy-Akku nicht allzu schnell leer ist.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Smartphone-süchtig? Diese 15 Tipps könnten helfen

Handy-Akku zu schnell leer? Allgemeine Hinweise & Einstellungen

Wenn ihr diese allgemeinen Hinweise beachtet, könnt ihr schon täglich viel Strom an eurem Handy sparen, ohne groß eingreifen zu müssen:

  • Zunächst einmal bietet es sich an, nicht jede App, die man eventuell interessant findet, zu installieren. Das hört sich vielleicht banal an, aber viele Apps möchten laufen gerne noch im Hintergrund weiter und das frisst auch im inaktiven Zustand ordentlich Akku. Der Geschwindigkeit des Smartphones tut es auch gut, wenn man sich wirklich nur die nötigen Apps aufs Handy lädt. Von der Sicherheit brauchen wir erst gar nicht zu reden. Also: Weniger ist mehr!
  • Einen Großteil des Stroms frisst der Bildschirm. Nun will man diesen natürlich nicht immer auslassen, man will sein Smartphone ja schließlich auch benutzen. Einiges erreichen kann man aber mit der Helligkeit des Bildschirm. Je dunkler die Anzeige, umso weniger Energie wird verbraucht. Natürlich solltet ihr noch etwas lesen können, es eignet sich aber nicht, die Bildschirmanzeige dauerhaft als Taschenlampe einzusetzen. Bei einigen Apps könnt ihr einen Dark-Mode aktivieren. Möglicherweise lässt sich so auch Energie sparen.
  • Wenn man immer ein schlechtes Handy-Signal hat, braucht man sich ebenfalls nicht zu wundern, dass der Handy-Akku schnell leer geht. Denn das Smartphone muss mehr Energie aufbringen, um die Verbindung aufrechtzuerhalten. Falls man also große Probleme mit dem Empfang hat, sollte man sich eventuell überlegen, den Anbieter zu wechseln, um eine bessere Netzabdeckung zu erreichen. Verbringt man viel Zeit im Keller oder Gebäuden mit dicken Mauern und schlechter Netzanbindung, empfiehlt es sich, für diese Aufenthalte den Flugmodus zu aktivieren.
  • Seid ihr viel unterwegs, empfiehlt es sich, das WLAN auszuschalten. Andernfalls sucht das Smartphone dauernd neue Drahtlos-Verbindungen in der Umgebung und versucht sich in bereits bekannten WLANs wie Hotspots einzuwählen. Das kostet Energie. Aber Achtung: Beim Navigieren kann eine eingeschaltete WLAN-Verbindung durchaus sinnvoll sein. Das Gerät kann den Nutzer anhand der umgebenden WLANs schneller und Akku sparender orten als mit dem integrierten GPS-Chip.
  • Bei sehr warmen, aber auch sehr kalten Temperaturen muss das Smartphone mehr arbeiten. Entsprechend höher fällt der Energieverbrauch aus. Ihr solltet das Handy also etwa im Sommerurlaub nicht der prallen Sonne aussetzen.

Im Video findet ihr weitere Tipps zum Akku-Sparen an eurem Android-Smartphone:

Akku schnell leer? Diese Tipps helfen Abonniere uns
auf YouTube

Man sollte natürlich immer die neueste Android-Version auf dem Smartphone installiert haben, die für das Gerät verfügbar ist. Um zu überprüfen, ob eine neue Version vorliegt, geht man wie folgt vor:

In aktualisierten Android-Versionen arbeiten die Entwickler immer neue Prozesse ein, die Strom sparen und den Energie-Verbrauch beim Android-Smartphone verringern.

Tipps gegen hohen Akku-Verbrauch: Automatische Synchronisierung ausschalten

Moderne Android-Smartphones haben einen eigenen Menüpunkt für die Akku-Verwaltung in den Einstellungen. Hier könnt ihr den Akkuverbrauch je App untersuchen. So findet ihr schnell heraus, welche Anwendungen am meisten Energie ziehen. Findet ihr hier eher selten verwendete Apps ganz oben, solltet ihr überlegen, ob ihr die Anwendungen wirklich noch braucht. Bei anderen Anwendungen könnt ihr möglicherweise Einstellungen vornehmen, die den Akku-Verbrauch senken. Deaktiviert zum Beispiel Benachrichtigungen für einzelne Apps oder stellt den Standortzugriff auf „Aus“, wenn die App nicht unbedingt eure aktuelle Position wissen muss.

Widget

stromverbrauch-apps
In den Android-Einstellungen erfahrt ihr, welche Apps die größten Stromfresser sind.

Widgets sind zwar nützlich und liefern Informationen schnell auf einen Blick, allerdings ist der Komfort mit einem höheren Energieverbrauch verbunden. Auch bei den Widgets solltet ihr euch also auf die wichtigsten Anzeigen beschränken und nicht benötigte Informationen vom Home-Screen entfernen.

Braucht es wirklich ein eigenes Uhren-Widget oder lest ihr die Zeit nicht eh vom Handgelenk ab?

Akku schnell leer? Stromspar-Modus hilft

Auch wenn es verlockend klingt, solltet ihr es vermeiden, Apps im Hintergrund immer wieder zu schließen. Die Prozesse bei Android sind so optimiert, dass nur wenig Energie verbraucht wird, wenn die Anwendung nicht läuft. Es ist hingegen anstrengender für das Gerät, wenn eine App komplett neu geöffnet, anstatt aus dem Hintergrund hervorgeholt wird. So erreicht ihr den gegenteiligen Effekt und verschwendet noch mehr Strom.

Task-Killer und andere Apps, die euch versprechen, die Akku-Laufzeit zu verlängern, benötigt ihr nicht. Alle Funktionen dieser „Helfer“ findet ihr auch direkt in den Android-Einstellungen. Entsprechende Apps verlangsamen euer Gerät vielmehr, da ihr hiermit immerhin mindestens eine weitere App aufs Smartphone bringt, für die das Smartphone wieder Energie aufbringen muss.

Jedes halbwegs aktuelle Smartphone hat zudem einen Energiesparmodus, den ihr über die Geräte-Einstellungen erreicht. Für einige Nutzer schränkt der Stromsparmodus das Smartphone etwas zu stark ein, allerdings könnt ihr hier einige weitere Tipps ableiten und Funktionen finden, die ihr möglicherweise abbstellen könnt, um so zu verhindern, dass der Android-Akku zu schnell leer geht.

Das Android Quiz: Wie viel weißt du über Googles Betriebssystem?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).