Wer sich einen neuen Kindle-Reader direkt bei Amazon bestellen möchte, hat die Wahl zwischen einer Ausführung mit oder ohne „Spezialangebote“. Die zweite Version ist etwas günstiger, dafür müsst ihr einige Werbeanzeigen in Kauf nehmen. Lässt sich die Werbung nachträglich entfernen?

 
Amazon Kindle
Facts 

Die „Spezialangebote“ stören den Lesefluss nicht. Anders als zum Beispiel bei einer Zeitschrift tauchen nicht mitten in eurem Buch plötzlich Werbeeinblendungen auf. Die Anzeige beschränkt sich auf den Ruhezustand des Kindle-Readers. Ist das Gerät ausgeschaltet, wird auf dem Display Werbung für das eBook-Angebot von Amazon angezeigt. Ihr könnt die Werbung einfach wegwischen und ungestört weiterlesen.

„Spezialangebote“ beim Kindle entfernen

Daneben taucht Werbung auf der Startseite sowie in der Bibliotheks-Übersicht auf. Gefallen euch die „Spezialangebote“ aber auf Dauer nicht, lässt sich die Werbung beim Kindle auch nach dem Kauf noch entfernen. Ihr müsst das Gerät also nicht zurückschicken und gegen eine werbefreie Ausgabe umtauschen. Stattdessen kann der Amazon-Kundenservice die „Spezialangebote“ für euren Kindle deaktivieren. In der Regel ist das aber mit zusätzlichen Kosten verbunden:

  1. Meldet euch in einem Browser bei Amazon mit dem Konto an, das auch auf dem Kindle-Reader verwendet wird.
  2. Steuert den Bereich „Meine Inhalte und Geräte“ an.
  3. Sucht im Abschnitt „Geräte“ nach dem Reader, für den die Werbung ausgeschaltet werden soll.
  4. Hier findet ihr die Option „Spezialangebote“. Drückt auf den Eintrag, um die „Angebot entfernen“ auszuwählen.
  5. Es wird nun angezeigt, welche Gebühr für die Freischaltung des werbefreien Kindles anfällt. Bestätigt ihr die Eingabe, wird euer Amazon-Konto belastet und die Werbung ausgeschaltet.
Kindle, jetzt mit integriertem Frontlicht – mit Werbung
Kindle, jetzt mit integriertem Frontlicht – mit Werbung
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 25.05.2022 19:30 Uhr

Die Gebühr beträgt in der Regel die Differenz zwischen dem Gerät mit und ohne Werbung. Ab sofort seht ihr keine „Spezialangebote“ mehr auf dem Kindle-Display. Habt ihr mehrere Kindle-Geräte, muss der Vorgang für jeden Reader separat durchgeführt werden.

amazon-geraete
Im Amazon-Konto lassen sich Werbeanzeigen kostenpflichtig ausschalten (Bildquelle: amazon.de)

Kindle Werbung entfernen: So gehts kostenlos

Manche Nutzer berichten auch, dass man durch eine direkte Kontaktaufnahme mit dem Amazon-Support die Gebühren umgehen kann. Bevor ihr die oben beschriebenen Schritte durchgeht, könnt ihr also euer Glück versuchen und einen Amazon-Mitarbeiter nett fragen, ob er die Spezialangebote nicht entfernen kann.

Kostenlos entfernt ihr die Werbung am Kindle zudem, indem ihr das Gerät von eurem Amazon-Konto trennt. Das ist aber mit einigen Nachteilen verbunden. So könnt ihr nicht mehr über den Reader auf den Amazon-eBook-Shop und die Cloud zugreifen. Der Lesefortschritt kann nicht mehr mit anderen Amazon-Geräten synchronisiert werden und auch der Zugriff auf das Wörterbuch und Wikipedia entfällt. Sind euch die Features egal, trennt ihr den Reader so vom Amazon-Konto:

  1. Gegebenenfalls solltet ihr persönliche Daten vom Kindle sichern. Eure Bücher findet ihr im „documents“-Ordner.
  2. Setzt das Gerät anschließend auf die Werkseinstellungen zurück.
  3. Bei der Neueinrichtung brecht ihr die WLAN-Anmeldung ab.
  4. Wählt stattdessen die Option „Kindle später einrichten“.
  5. Ihr nutzt das Gerät jetzt ohne kabellose Datenverbindung. Gleichzeitig werden keine Werbeeinblendungen auf das Gerät geladen. Um die Aufforderung zur Anmeldung auszublenden, stellt ihr die „Listenansicht“ ein.

Um den Kindle-Reader mit neuen Büchern auszustatten, verbindet das Gerät per USB-Kabel mit einem Computer. Schiebt den gesicherten Ordner wieder zurück, um weiterzulesen. Sobald das Gerät wieder mit einem Amazon-Konto verbunden wird, taucht die Werbung wieder auf.

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).