Ihr seht die Meldung, dass der Drucker offline ist? Wir zeigen euch hier auf GIGA, wie ihr euren Drucker wenigen Schritten wieder online bekommt.

 

Drucker

Facts 

Bevor ihr weiter macht, kontrolliert erst, ob der Drucker überhaupt am Stromnetz angeschlossen ist und eine Verbindung per USB oder WLAN zum Rechner besteht. Habt ihr einen WLAN-Drucker, und dieser ist nicht mit eurem WLAN verbunden oder der Router ist defekt, wird euer Drucker in Windows unter Umständen als „offline“ angezeigt..

Drucker ist offline: Das könnt ihr tun

Startet als erstes euren Drucker und euren Rechner neu. Unter Umständen löst das bereits das Problem. Falls nicht, geht unsere Liste durch:

  • Ist der Drucker am Stromnetz angeschlossen?
  • Besteht eine Verbindung per USB-Kabel oder WLAN?
  • Wurde im Drucker auch euer WLAN-Netz eingerichtet?
  • Falls euer Drucker per USB-Kabel mit eurem PC verbunden ist, probiert einen anderen USB-Anschluss aus.
  • Überprüft, ob sich der Drucker nicht eventuell im Energiesparmodus oder ECO-Modus? Schaltet diesen dann aus.
  • Ist der Drucker durch einen Papierstau in den Status „offline“ versetzt worden? Behebt den Papierstau.
  • Wurde der Drucker durch leere Tintenpatronen offline geschaltet? Ersetzt diese dann.
  • Sofern ihr einen WLAN-Drucker habt: Ist das WLAN am Laptop/PC aktiviert?

Lösung 1: Drucker per USB-Kabel verbinden und aktualisieren

Falls das Problem immer noch nicht gelöst ist, macht Folgendes:

  1. Unterbrecht die Stromverbindung zum Drucker für mindestens 10 Sekunden.
  2. Unterbrecht die Verbindung zum WLAN-Router.
  3. Startet den Drucker neu.
  4. Startet euren Rechner neu.
  5. Stellt eine Verbindung per USB-Kabel zu eurem Drucker her.
  6. Aktualisiert eure Drucker-Treiber und -Software.

Lösung 2: Prüfen, ob der Drucker „angehalten“ wurde

Unter Umständen wurde der Drucker auf den Status „anhalten“ gesetzt. So prüft ihr das:

  1. Drückt die Tastenkombination [Windows] + [R], um den Ausführen-Dialog zu öffnen.
  2. Tippt control.exe printers ein und drückt , um das Fenster „Geräte und Drucker“ zu öffnen.
  3. Klickt das Symbol eures Druckers mit der rechten Maustaste an und öffnet die Druckereinstellungen.
  4. Schaut nach, ob bei „Anhalten“ ein Häkchen gesetzt wurde. Falls ja, entfernt dies.
  5. Prüft auch, ob im Reiter „Sicherheit“ ein Häkchen bei „Zulassen“ steht. Falls nicht, setzt dieses.
  6. Schaut auch nach, ob im Reiter „Sicherheit“ der Drucker auf „offline“ gesetzt wurde. Setzt ihn in dem Fall dann online. Ist das nicht möglich, installiert den Druckertreiber neu.
  7. Falls euch noch nicht abgearbeitete Druckaufträge angezeigt werden, ist es sinnvoll, diese auszuwählen und zu löschen.

Wenn ihr sowieso überlegt, einen neuen Drucker zu kaufen. Wir empfehlen den folgenden Laser-Drucker von Brother:

Brother DCP-9022CDW Kompaktes 3-in-1 Farb-Multifunktionsgerät (Drucken, scannen, kopieren, A4, 18 Seiten/Min., 2.400x600 dpi, LAN, WLAN, Duplexdruck, ADF, Print AirBag für 150.000 Seiten)

Brother DCP-9022CDW Kompaktes 3-in-1 Farb-Multifunktionsgerät (Drucken, scannen, kopieren, A4, 18 Seiten/Min., 2.400x600 dpi, LAN, WLAN, Duplexdruck, ADF, Print AirBag für 150.000 Seiten)

Lösung 3: Netzwerkeinstellungen des Druckers über LCD-Display prüfen

Viele modernen Drucker haben mittlerweile ein kleines Display, über das ihr den Drucker einrichtet. Geht so vor:

  1. Sucht den Setup-Modus und öffnet ihn.
  2. Öffnet die Netzwerkeinstellungen.
  3. Prüft, ob das richtige WLAN-Netz eingerichtet ist.
  4. Dann müsst ihr über das Display noch das zugehörige WLAN-Passwort eingeben.
  5. Unter Umständen müsst ihr für den Drucker auch eine eigene IP-Adresse eingeben, sofern ihr im Router DHCP deaktiviert habt.
  6. Schließt die Einstellungen.

Lösung 4: Windows-Firewall blockiert die Verbindung zum Drucker

Habt ihr in letzter Zeit mit den Firewall-Einstellungen herum gespielt? Unter Umständen blockiert eure Windows-Firewall die Verbindung zu eurem Drucker. Prüft dies, indem ihr sie temporär deaktiviert.

Sollte der Drucker immer noch nicht online gehen, liegt vermutlich ein Defekt am Gerät vor. Kontaktiert in solchen Fällen den Kundenservice des Herstellers.

Umfrage: Wie zuverlässig sind dein Mac und MacBook?