Mit dem iPhone filmen – das sind meine Empfehlungen (Sebastians Lieblingstipps)

Sebastian Trepesch 1

Die beste Qualitätseinstellung bringt nicht immer die beste Qualität. Welche Einstellungen ich beim Filmen mit dem iPhone verwende, verrate ich hier –  zusammen mit weiteren Empfehlungen – im Video.

Filmen mit dem iPhone – Tipps und Einstellungen.

Natürlich macht  wesentlich bessere Fotos als , und das gilt auch für die Bildqualität beim Filmen. Und trotzdem filme ich im Urlaub meistens mit dem Smartphone. Denn die Video-Bildstabilisierung ist beim iPhone wesentlich besser als bei der Nikon. Außerdem schafft das Smartphone 60 Bilder pro Sekunde, bei Bedarf über die Zeitlupen-Funktion sogar 240 Bilder. Dass ich die 4K-Aufnahme nicht mal nutze, erkläre ich oben im Video – probiert selbst den Unterschied aus! Das automatische HDR meistert manch Situation bei der Belichtung besser als eine Spiegelreflex. Und macht man nicht gerade schöngeistige Aufnahmen, tut man sich mit dem iPhone-Autofokus leichter. Nicht zuletzt hat man das Smartphone schnell aus der Hosentasche gezogen und einsatzbereit.

Und dann gibt es ja noch die Nachbereitung. Vor einem Urlaub habe ich meistens die Musik schon herausgesucht und in iMovie übertragen, dann puzzle ich schon während des Urlaubs die Videoschnipsel in das Projekt. Zu Hause übertrage ich die ganze Projektdatei auf den Mac und mache dort in iMovie oder Final Cut Pro X den Feinschliff. Wie das alles funktioniert, habe ich in einer Themenreihe zum Filmen auf dem iPhone erläutert:

Filmen mit dem iPhone – die Beiträge zum Thema:

Wer noch keine Berührung mit Apples Schnittsoftware iMovie hat, bekommt hier in Bildern eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Bilderstrecke starten
16 Bilder
iMovie auf dem iPhone: Video ratz fatz erstellen, so gehts.

Wie nutzt man die Apple-Produkte besonders effizient? Welche Funktionen sollte man auf jeden Fall im Kopf haben? Jeden Mittwochmittag zeigt GIGA-Redakteur Sebastian eine Hand voll Lieblingstipps zu einem Thema oder Produkt auf GIGA im Video.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung