Need for Speed Heat: 7 Tipps, die ihr vor Spielstart wissen müsst

Christopher Bahner

Need for Speed Heat schickt euch in eine von Miami inspirierte Spielwelt, in der ihr euch aber auch über Land spannende Rennen liefert. Im Gegensatz zu Need for Speed Payback sind die Veränderungen zwar nicht ganz so groß, dennoch wollen wir euch ein paar nützliche Tipps geben, die uns vor Spielstart gehörig geholfen hätten.

Neu sind in NFS Heat etwa das Heat-System, bei dem ihr bei Nacht um REP spielt und alles verlieren könnt, wenn ihr euch von der Polizei erwischen lasst. Das Tuning-System mit Speed-Karten aus dem Vorgänger ist glücklicherweise passé und ihr könnt jedes Auto nach Belieben tunen und es für verschiedene Events abstimmen. Dazu und zu vielen anderen Aspekten geben wir euch im Folgenden 7 nützliche Tipps.

1. Drückt nach Nacht-Events weiterhin aufs Gas!

Das neue Heat-System ist spannend, aber auch mit viel Risiko verbunden. Wenn ihr nachts an Rennevents teilnehmt und der Polizei dabei regelmäßig erwischt, steigt eure Heat-Stufe bis maximal Stufe 5. Jede weitere Stufe gibt euch einen zusätzlichen Multiplikator, der eure verdienten REP erhöht. Habt ihr beispielsweise 3000 REP auf dem Konto, werden daraus auf Heat-Stufe 15000 REP. Diese gehören aber erst euch, wenn ihr ohne von der Polizei verfolgt zu werden, die Garage oder eines der Verstecke (Haus-Symbole auf der Karte) aufsucht.

Werdet ihr vorher erwischt, ist ein Großteil der verdienten REP futsch und ihr müsst euch mit einem Bruchteil zufrieden geben. Um der Polizei zu entkommen, solltet ihr auch nach dem Ende eines Renn-Events weiterhin Vollgas geben. Oft werden Polizeiwagen nämlich kurz vor der Ziellinie platziert. Fahrt deshalb direkt nach dem Überqueren der Ziellinie direkt mit Vollgas weiter! So könnt ihr oft bereits entkommen, bevor euch die Polizei richtig ins Visier nimmt.

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
Need for Speed Heat: Alle Sammelobjekte - Fundorte (Flamingos, Plakatwände, Street-Arts)

2. So entkommt ihr den Bullen

Die Polizei ist im Rennspiel echt hartnäckig und je nach Heat-Stufe hetzen sie euch immer mehr Fahrzeuge und sogar dicke Rhino-Einsatzfahrzeuge auf den Hals, die versuchen werden, euch frontal zu rammen. Sogar Polizeihubschrauber kommen zum Einsatz.

Dabei werdet ihr mit reiner Geschwindigkeit nur schwer entkommen, denn die Polizei jagt euch etwa auch mit schnellen Corvettes, die locker mit euch mithalten. Ihr solltet eher verursachen, Slalom durch den Verkehr zu fahren und gerade in Städten durch die Gassen zu kurven, um den Sichtkontakt zu unterbrechen.

Idealerweise fahrt ihr bei einer Polizeiverfolgung in eine dunkle Gasse und stellt dann zusätzlich den Motor ab (L1+Viereck auf PS4 bzw, LB+X auf Xbox One). Auf diese Weise könnt ihr die Bullen öfter mal abschütteln.

Bilderstrecke starten(128 Bilder)
Need for Speed Heat: Autos - alle 127 Fahrzeuge mit Liste und Bildern

3. Werdet nicht zu gierig!

Das Heat-System ist zwar sehr reizvoll, da ihr dank den Multiplikatoren schnell eure REP vervielfältigen könnt. Allerdings solltet ihr nie zu gierig werden. Gerade zu Beginn habt ihr nämlich noch keine leistungsstarken Autos und könnt den Cops schwieriger entkommen.

Wir empfehlen euch ab Heat-Stufe 3 spätestens ein Versteck aufzusuchen. Im Endgame könnt ihr dann mit besseren Wagen mehr riskieren. Tipp: Es gibt spezielle Rennevents, die erst ab Heat-Stufe 3 verfügbar werden. Sie belohnen euch unter anderem mit besonderen Tuning-Teilen! Schließt sie ab und kehrt dann schnell zurück in ein Versteck. Werdet ihr mit der heißen Ware von der Polizei vorher erwischt, geht sie sonst verloren.

4. So funktioniert das Tuning

Speed-Karten und Autohändler für einzelne Rennkategorien gibt es in NFS Heat nicht mehr. Ihr könnt nun jeden Wagen durch entsprechendes Leistungs-Tuning in den Kategorien Rennen, Straße, Drift und Offroad entsprechend verbessern. Damit fälllt der Kauf ein und desselben Wagens in verschiedenen Kategorien glücklicherweise flach.

Trotzdem haben die einzelnen Fahrzeuge aber natürlich Grundwerte, dank derer sie für bestimmte Kategorien besser geeignet sind. Ein Ferrari etwa ist nicht gerade der geborene Driftwagen und sollte daher in seinen Stärken als Rennbolide getunt werden.

Eine praktische Anzeige beim Tunen gibt euch zudem durch Verschieben eines Punktes an, inwiefern sich der Wagen in einzelne Kategorien verschiebt, wenn ihr bestimmte Upgrades durchführt. In unserem Tuning-Guide bekommt ihr übrigens noch mehr Infos!

5. Es gibt nur noch einen Autohändler

Wie bereits erwähnt gibt es nur noch einen Autohändler für alle Wagen. Ihr findet ihn im Bezirk „Palm City Raceway“ direkt unter eurem Hauptversteck. Jedes Fahrzeug wird hier zusätzlich mit einer Tuning-Bewertung angegeben.

Diese ist sehr praktisch, denn sie zeigt euch an, wie viel Tuning-Potential in einem Auto steckt. So lässt sich etwa der Mitsubishi Lancer Evolution X ’08 in Sachen Leistung und Optik mit viel mehr Möglichkeiten tunen als etwa ein Porsche oder Ferrari. Dementsprechend fällt die Tuning-Bewertung dann höher aus. Bedenkt dies bei eurer Kaufentscheidung!

 

6. Time-Trials sind perfekt zum Geld verdienen

Nach den ersten Spielstunden werdet ihr schnell herausfinden, dass ihr bei Events tagsüber Geld und bei Nacht-Events REP verdient. Beides ist natürlich wichtig. Durch Nacht-Events schaltet ihr durch höhere REP-Stufen neue Fahrzeuge und Tuning-Teile frei. Die Tag-Events wiederum bringen euch das nötige Kleingeld ein, um sie zu kaufen.

Um schnell Geld zu verdienen bieten sich dabei vor allem die Time-Trials an. Hier fahrt ihr kurze Zeitrennen, bei denen ihr die Bestzeiten von anderen Spielern knackt. Diese Events sind kurz und bringen euch im Gegensatz zu normalen Rennevents mehr Geld ein.

Der Event „Schienenweg“ in Downtown Palm City etwa ist in einer Minute abgeschlossen und bringt euch jedes Mal 20.000 bis 30.000 ein, je nachdem, wie gut ihr abschneidet. Zudem ist er witzig, denn ihr fahrt über die Schienen einer Hochbahn bis ins Ziel und müsst Feingefühl beweisen.

7. Verschwendet kein Geld für euren Charakter

Nicht nur die Autos, sondern auch euer Spielcharakter lässt sich „tunen“. Zu Beginn wählt ihr euch Männlein oder Weiblein aus und könnt dann Frisuren, Klamotten und andere Accessoires anpassen.

Wir empfehlen euch jedoch, euer Geld zunächst für diese kosmetischen Gegenstände stecken zu lassen. Ich meine, dies ist schließlich ein Rennspiel und euren Charakter seht ihr in euren Autos sowieso die meiste Zeit nicht. Steckt das Geld also lieber in euren Wagen, um eure Performancebewertung zu steigern.

Habt ihr noch weitere Tipps für Need for Speed Heat parat? Dann schreibt sie uns in den Kommentaren!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung