Wenn ihr viel auf der PS4 spielt und Patches und Updates zu euren Spielen ladet, wird euch sicherlich schon aufgefallen sein, dass der Kopiervorgang teilweise ewig dauert. Doch woran liegt das und ist es in den letzten Jahren der PlayStation 4 schlimmer geworden? Wir erklären euch die Ursache und beschreiben, was ihr dagegen tun könnt.

 

PlayStation 4

Facts 

Für viele Spieler sind Updates auf der PS4 mittlerweile ein Graus, denn auch wenn Updates für eure Spiele manchmal nur wenige 100 MB groß sind, heißt es danach: „Update-Datei kopiert...“. Und dies dauert teilweise um ein Vielfaches länger als der Download-Vorgang selbst. Aber was ist der Grund dafür und was könnt ihr dagegen tun?

Eine schnelle SSD-Festplatte beschleunigt Kopiervorgänge auf der PS4. Wie das funktioniert, zeigen wir euch im folgenden Video:

TECH.tipp: SSD Upgrade für die PlayStation 4 (Pro)

PS4-Update-Datei wird kopiert: Grund für die lange Dauer

Bei der PlayStation 4, die im November 2013 veröffentlicht wurde, handelt es sich mittlerweile um eine betagte Konsole und dem entsprechend sind Festplatte und Prozessor auch nicht mehr die schnellsten. Trotzdem ging der Update-Vorgang in früheren Jahren schneller als heute.

Grund dafür ist das Systemsoftware-Update 5.0, welches im Jahr 2017 die Art geändert hat, wie Patches zu Spielen auf eurer Konsole installiert werden. Wurden zuvor nur die Update-Dateien heruntergeladen und dem Hauptspiel hinzugefügt, funktioniert dies mittlerweile nicht mehr so einfach.

Das neuere Update-System integriert die Patch-Dateien sicherer ins Spiel. Dazu wird die gesamte Spieldatei noch einmal kopiert und das Update dabei an den entsprechenden Stellen eingepflegt. Dies sorgt dafür, dass neue Updates nicht mehr so häufig zu Bugs oder Fehlern führen, hat aber den Nachteil, dass ihr teilweise sehr lange warten müsst, bis das Update fertig ist.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Das sind die 12 besten Tipps für die PlayStation 4

Dabei hängt die Dauer natürlich auch von der Spielgröße ab. Gerade bei Spielen wie Fortnite oder Call of Duty: Modern Warfare, die jede Menge Platz auf eurer Festplatte benötigten und im Wochentakt Updates erhalten, zieht sich der Kopiergang dann wie Kaugummi und schnell macht sich Frust breit.

Aber wie erwähnt macht Sony das nicht aus Schikane, sondern um fehlerfreiere Updates zu gewährleisten. Spätestens mit Veröffentlichung der PlayStation 5 und deren schneller SSD-Festplatte, dürften solch lange Update-Vorgänge der Vergangenheit angehören. Dank Abwärtskompatibilität für den Großteil der PS4-Spiele, können auch diese dann schnellere Updates erhalten.

Kann man den Kopiergang beim Update beschleunigen?

Wollt ihr die Dinge etwas beschleunigen, könnt ihr zumindest die Festplatte der Konsole für eine schnellere SSD auswechseln. Wie das funktioniert, erklären wir euch in den folgenden Guides:

Samsung MZ-76E2T0B/EU 860 EVO 2 TB SATA 2,5" Interne SSD Schwarz

Samsung MZ-76E2T0B/EU 860 EVO 2 TB SATA 2,5" Interne SSD Schwarz

An der Geschwindigkeit des Prozessors könnt ihr allerdings nichts ändern und ob ihr zum Ende dieser Konsolengeneration noch einen Festplattenwechsel vornehmen wollt, solltet ihr euch gut überlegen. Macht euch der lange Kopiervorgang von Updates auf der PS4 auch zu schaffen? Wie sind eure Erfahrungen? Schreibt es uns in den Kommentaren!

Es ist nun offiziell: Die PlayStation 5 erscheint Ende 2020 und wird zahlreiche Verbesserungen sowie komplett neue Funktionen mit sich bringen. Es gibt also mehr als genug Gründe, sich auf die nächste Generation der PlayStation zu freuen. Jetzt ist eure Meinung gefragt!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.