Die ersten Stunden von Returnal sind kein Zuckerschlecken, denn im Rogulite-Shooter wird jeder Fehler knallhart bestraft und bei einem Tod verliert ihr (fast) alles. Damit ihr besser vorbereitet seid, wollen wir euch 11 Tipps geben, die uns vor Spielstart gehörig geholfen hätten.

 

Returnal

Facts 
Returnal

Zwar teilweise frustig schwer, konnte uns Returnal im Test voll überzeugen. Die mysteriöse Alien-Welt und das taktische Shooter-Gameplay machen Laune. Mit den folgenden 11 Tipps wollen wir euch den Einstieg ins Roguelite erleichtern und auf versteckte Mechanismen aufmerksam machen.

Nutzt den Ruhemodus, um den Zyklus nicht zu unterbrechen

Es gibt kein Speichersystem in Returnal. Einzig Äther, permanente Ausrüstung (Anzug-Erweiterungen und Schlüsselgegenstände) sowie neue Datenbankeinträge werden nach Abschluss eines Zyklus übernommen. Ein Zyklus wird immer dann beendet, wenn ihr ihn komplett durchgespielt habt, wenn ihr sterbt oder wenn ihr die Spielsitzung beendet bzw. das Spiel schließt.

Je nach Spielweise kann ein Zyklus viele Stunden in Anspruch nehmen. Könnt ihr nicht so lange am Stück spielen, lauft ihr Gefahr, euren Fortschritt zu verlieren. Die einzige Möglichkeit, wieder an der Stelle weiter zu machen, wo ihr aufgehört habt, ist das Versetzen der PS5 in den Ruhemodus.

Zerstört wirklich alles für Obolit

Obolit ist die gelb leuchtende Ressource, die Gegner nach dem Ableben fallen lassen, die ihr aber auch überall in der Spielwelt als Klumpen findet. Um euch neue Artefakte, Items und Verbesserungen herzustellen, braucht ihr möglichst viel davon.

Um die Ausbeute zusätzlich zu erhöhen, solltet ihr immer auch alle Umgebungsobjekte in den Levelbereichen zerstören. Achtet beispielsweise auf die Statuen der Aliens im ersten Gebiet „Überwucherte Ruinen“. Manche von ihnen haben gelb leuchtende Augen. Zerstört solche Statuen, um zusätzliches Obolit zu bekommen.

Solche Statuen mit gelb leuchtenden Augen solltet ihr für Obolit zerstören.
Solche Statuen mit gelb leuchtenden Augen solltet ihr für Obolit zerstören.

Auch in den späteren Biomen gibt es Umgebungsobjekte, die euch Obolit bescheren, wenn ihr sie zerstört. Zudem habt ihr dann auch bereits ein Schwert, mit dem es schneller geht. Bedenkt immer, dass Obolit nur für wenige Sekunden am Boden liegt, bevor es verschwindet. Sammelt es also schnell ein!

Ihr könnt zu Beginn noch nicht alle Areale erreichen

Bereits im ersten Gebiet werdet ihr immer mal wieder schwebende Orbs in der Luft, Wasserstellen und erhöhte Plattformen sehen, die ihr nicht erreichen könnt. Wundert euch dann nicht, ihr könnt diese Bereiche zu Spielbeginn noch nicht erklimmen, da euch die entpsrechenden Anzug-Erweiterungen empfehlen.

Returnal funktioniert hier wie ein Metroidvania. Erst im späteren Verlauf schaltet ihr mit Selene automatisch weitere Tools frei, die euch helfen solche Areale zu erreichen. Im New Game Plus könnt ihr so dann alle Welten komplett erkunden. Mehr Infos dazu geben wir euch auch im Artikel zu Spielzeit und Umfang.

Geht nicht das Risiko von mehr als 2 Fehlfunktionen ein

Fehlfunktionen funktionieren wie negative Modifikatoren, die Returnal noch einmal schwieriger machen. Immer wenn ihr einen verdorbenen Gegenstand (lila gefärbt) aufnehmt oder zerstört, besteht die Gefahr einer Fehlfunktion. Diese haben teilweise fatale Auswirkungen, zum Beispiel erleidet ihr vielleicht Schaden bei jedem Objekt, das ihr aufhebt. Um die Fehlfunktionen zu beseitigen, müsst ihr die entsprechenden Aktionen ausführen, die euch links oben im Bildschirm angezeigt werden.

Bedenkt, dass ihr maximal 2 Fehlfunktionen gleichzeitig haben könnt. Eine Dritte wirkt dann kritisch und zerstört zufällig einen eurer Ausrüstungsgegenstände, dies ist dann sehr ärgerlich. Erlaubt euch also nie mehr als Zwei. Achtet zusätzlich auf die Chanceneinschätzung einer Fehlfunktion im Hinweisfenster von verdorbenen Gegenstands. Bei „moderatem“ Risiko könnt ihr es in der Regel riskieren, bei „Sehr Hoch“ solltet ihr direkt die Finger davon lassen.

Ob ihr das Risiko einer Fehlfunktion eingehen wollt, müsst ihr je nach Item neu abwägen.
Ob ihr das Risiko einer Fehlfunktion eingehen wollt, müsst ihr je nach Item neu abwägen.

So erhöht ihr schnell die max. Gesundheit

Eure Lebensenergie, im Spiel „Unversehrtheit“ genannt, könnt ihr auf bis zu 300% upgraden. Dafür müsst ihr jedes Mal 3x Harz finden, um den Balken etwas länger werden zu lassen. Wie schnell das geht, hängt von eurem Können ab.

Neben Harz gibt es nämlich auch Silphium. Dieser Gegenstand heilt euch aber einfach nur. Findet ihr allerdings ein Silphium, während ihr volle Lebensenergie habt, wird das Silphium automatisch zu Harz umgewandelt. Wer wenig Schaden erleidet, kann also schneller maximale Unversehrtheit erreichen. Dies ist natürlich einfacher gesagt als getan.

Achtet auf brüchige Wände für versteckte Areale

Die Minimap rechts unten zeigt euch jederzeit, wo ihr euch gerade aufhaltet. Allerdings gibt es auch verstecke Areale, die erst angezeigt werden, wenn ihr sie hinter brüchigen Wänden entdeckt habt. Wie eine solche Wand aussieht, seht ihr auf dem folgenden Bild.

Solche rot schimmernden Wände könnt ihr zerstören, um versteckte Areale zu entdecken.
Solche rot schimmernden Wände könnt ihr zerstören, um versteckte Areale zu entdecken.

Achtet also auf solche Wände. Dahinter verbergen sich Bereiche mit mehr Loot und wertvollen Items, wie z.B. Datenwürfel.

Weglaufen ist oft eine gute Option

In Returnal ist jeder Kampf ein Risiko für eurer Leben und da ihr nie wisst, was euch genau an Gegnern erwartet, solltet ihr euch nicht blindlinks in jedes Gefecht stürzen. Nur in den wenigsten Bereichen, wird hinter euch die Tür abgeschlossen und ihr müsst kämpfen.

Eine gute Taktik ist es daher erst einmal, in einen neuen Bereich zu laufen, um die Feinde hier zu triggern. Rennt dann zurück zum vorherigen Bereich. So könnt ihr vorsichtig einen Gegner nach dem anderen ins Visier nehmen, wenn ihr euch wieder vorwagt.

Wie gesagt gibt es aber auch Areale, bei denen ihr erst alle Feinde besiegen müsst, bevor sich die Tore wieder öffnen. Achtet hier besonders auf die Torsymbole auf der Karte. Tore mit einem gelben Stern darüber bedeuten immer ein Areal mit mehreren Gegnerwellen. Solche Bereiche sind optional und gerade zu Beginn eines Zyklus solltet ihr sie meiden. Die Gefahr hier zu sterben ist einfach zu groß. Erst wenn ihr eine gute Waffe und viele Items habt, können solche Bereiche lohnend für euch sein.

Solche Tore markieren Bereiche mit Gegnerwellen. Gerade zu Beginn eines Zyklus solltet ihr sie meiden.
Solche Tore markieren Bereiche mit Gegnerwellen. Gerade zu Beginn eines Zyklus solltet ihr sie meiden.

Ihr könnt bis zu 5 Parasiten tragen

So ziemlich jedes Ausrüstungsstück im Spiel hat seine Vor- und Nachteile. Dies gilt auch für Parasiten. Von diesen könnt ihr Selene bis zu 5 Stück gleichzeitig an den Körper heften. Jeder Parasit hat seine Vor- und Nachteile, die ihr mit Bedacht gegeneinder abwägen solltet.

Dies ist wichtig, da ihr Parasiten nicht so ohne weiteres wieder ablegen könnt. Manche Parasiten lösen sich durch bestimmte Aktionen ganz automatisch von euch ab, andere bleiben aber dauerhaft. Danach habt ihr nur noch folgende Möglichkeiten, die vom Zufall abhängen, sie wieder los zu werden:

  • Es gibt ein Verbrauchsgut, das alle Parasiten von euch entfernt.
  • Selten kommt ihr an einer Maschine vorbei, die zufällig einen Parasit von euch entfernt und euch dafür Obolit gibt.

Trotzdem sind Parasiten äußerst nützlich. So gibt es ein Exemplar, das euch ähnlich wie der Rekonstruktor eine zweite Chance im Zyklus verschafft, wenn ihr sterbt. Ein anderer wiederum regeneriert automatisch einen Teil eurer Lebensenergie, wenn sie zu niedrig wird. Solche und andere Parasiten solltet ihr unbedingt nutzen.

Dieser Parasit verschafft uns zu einem bestimmten Punkt Autoheilung. Da verzichten wir gerne auf die 15% Leistung.
Dieser Parasit verschafft uns bis zu einem bestimmten Punkt Autoheilung. Da verzichten wir gerne auf die 15% Leistung.

⇒ Noch mehr Herausforderungen gibt es mit den Trophäen in Returnal.

So öffnet ihr verschlossene Gittertore

Immer wieder werdet ihr auch an massiven Gittertoren vorbeikommen, hinter den es z.B. Schatzkisten gibt. Diese sind allerdings durch einen Mechanismus verschlossen. Um sie zu öffnen, müsst ihr einen gelb leuchtenden Schaltermechanismus in der näheren Umgebung finden und auf ihn schießen.

Sucht nach solchen versteckten Schaltern in der Nähe der Gittertore und schießt auf sie, um die Tore zu öffnen.
Sucht nach solchen versteckten Schaltern in der Nähe der Gittertore und schießt auf sie, um die Tore zu öffnen.

Die Schalter sind oft gut versteckt, schaut also in allen möglichen Ecken nach, um sie zu finden. Allzu weit vom Gittertor entfernt befinden sie sich aber in der Regel nie.

Spart euren Äther!

Äther ist die mitunter wichtigste Ressource in Returnal und zudem bleibt euer gesammeltes Äther auch über den Tod hinweg bestehen. Daher ist es umso wichtiger, ihn sinnvoll einzusetzen. Nutzt Äther nie zum Reinigen von schädlichen Items, dazu ist er zu wertvoll.

Die beste Verwendung für Äther ist der Rekonstruktor. Diese Alien-Technologie speichert eine Kopie von euch. Solltet ihr also in einem Zyklus sterben, erhaltet ihr so eine zweite Chance und spawnt direkt beim Rekonstruktor.

So sieht der Rekonstruktor in der Spielwelt aus.
So sieht der Rekonstruktor in der Spielwelt aus.

Haltet also unbedingt Ausschau nach solchen Maschinen. Die Verwendung kostet zwar jedes Mal 6x Äther, es lohnt sich allerdings ungemein, da ihr so eine zweite Chance im Zyklus erhaltet.

Hinweis: Absolviert die täglichen Herausforderungen über den Bordcomputer in eurem Raumschiff „Helios“. Dafür bekommt ihr jedes Mal 5x Äther als Belohnung!

Nutzt die Zielhilfe

Gerade zu Beginn ist Returnal teilweise bockschwer. Damit der Frust nicht die Oberhand gewinnt, solltet ihr in den Einstellungen → Gameplay die Zielhilfe auf „Hoch“ stellen, so macht ihr euch den Einstieg zumindest etwas leichter.