Star Wars Jedi Fallen Order: 9 Tipps, die ihr vor Spielstart wissen solltet

Alexander Gehlsdorf

Wer Dark Souls und Star Wars in einen Topf wirft und gründlich umrührt, bekommt Jedi Fallen Order serviert. Dementsprechend kann euch das Spiel ab und an vor echte Herausforderungen stellen. Mit unseren Tipps seid ihr jedoch perfekt vorbereitet.

Während Souls-Fans sich mit dem Kampfsystem von Star Wars Jedi: Fallen Order schnell zurecht finden werden, können Neueinsteiger von den anspruchsvollen Kämpfen hin und wieder überfordert werden. Mit unseren Hinweisen fällt euch der Einstieg hoffentlich so leicht wie möglich.

1. Vergesst nie zu blocken

Dieser Tipp mag offensichtlich klingen, gehört aber dennoch zu den wichtigsten Grundlagen, die ihr verinnerlichen müsst. Solange Protagonist Cal blockt, ist er praktisch unverwundbar. Lediglich die rot leuchtenden Spezialattacken mancher Gegner können diesen Block durchbrechen. Gerade in Situationen, in denen ihr von mehreren Gegnern umzingelt seid, schützt euch der Block zunächst vor dem sicheren Tod.

Dazu kommt, dass ihr im Laufe des Spiels immer wieder in Hinterhalte gelangt oder von einem Gegner außerhalb des Bildschirms beschossen wird. Im Zweifel lohnt es sich also auch außerhalb von Kämpfen stets auf einen potentiellen Block vorbereitet zu sein, insbesondere auf den höchsten Schwierigkeitsgrad, auf dem Cal nur wenige Treffer überlebt.

2. Blocken ist gut, Parieren ist besser

Wer das konsequente Blocken verinnerlicht hat, kann sich weiterhin daran versuchen, eingehende Angriffe zu parieren. Dazu ist das richtige Timing nötig. Als Faustregel gilt: Betätigt ihr die Block-Taste erst im letzten Moment vor einem Treffer, kann der Angriff pariert werden. Das dafür zur Verfügung stehende Zeitfenster hängt dabei vom gewählten Schwierigkeitsgrad ab. Während im Story-Modus fast jeder Block großzügig als Parade gewertet wird, spielen auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad Sekundenbruchteile eine entscheidende Rolle.

Parieren lassen sich sowohl Nah- als auch Fernkampfangriffe. Wie aus den Filmen bekannt werden parierte Laserschüsse direkt zum Absender zurückgeschickt. Auch in den kniffligen Bosskämpfen hilft euch das Parieren von Angriffen dabei, die Haltung eures Gegners zu durchbrechen. Dadurch erhaltet ihr die Möglichkeit, selbst einen ungeblockten Angriff zu vollführen.

3. Nutzt die Macht!

Die Feder ist zwar mächtiger als das Schwert, dafür ist die Macht aber auch mächtiger als das Lichtschwert. Besonders in Kämpfen gegen Gruppen von Gegnern seid ihr auf die ganze Bandbreite eurer Fähigkeiten angewiesen. Denkt also daran, dass ihr Gegner mit der Macht einfrieren, von euch wegwerfen oder heranziehen könnt. Während euch zu Beginn nur wenige Machtfähigkeiten zur Verfügung stehen, wachsen eure Möglichkeiten jedoch im späteren Spielverlauf – und spätestens dann braucht ihr sie auch. Denkt zum Beispiel daran, dass sich Raketen, die zu Beginn des Spiels noch eine große Gefahr darstellen, später mit der Macht zurückwerfen lassen. Derartige Taktiken helfen euch zudem in den kniffeligen Bosskämpfen.

4. Heilt euch mit wiederaufgesammelten Erfahrungspunkten

Solltet ihr im Gefecht sterben, werdet ihr an den letzten Meditationspunkt zurückgesetzt. Das führt dazu, dass alle besiegten Gegner neu spawnen und gesammelte Erfahrungspunkte verloren gehen. Allerdings lassen sich diese einsammeln, indem ihr den gold leuchtenden Gegner angreift, der euch das Leben gekostet hat. Dazu müsst ihr ihn nicht töten, ein einziger Schlag reicht, um die verlorene Erfahrung wiederherzustellen. Allerdings regeneriert ihr auf diese Weise auch eure Lebensenergie und eure Macht. Das lässt sich taktisch ausnutzen.

So könnt ihr euch in Gruppenkämpfen zunächst auf die regulären Gegner konzentrieren. Sobald es brenzlich wird, reicht ein einziger Schlag auf den goldenen Gegner um euch kostenlos zu heilen und euren Machtvorrat wiederherzustellen. Auch in verlorenen Bosskämpfen lohnt sich diese Strategie. So könnt ihr den Kampf mit einem besonders starken aber dafür Macht-intensiven Angriff eröffnen, da ihr eure Macht sofort zurückerstattet bekommt, sobald der Schlag den Gegner trifft.

5. Wechselt im Notfall den Schwierigkeitsgrad

Solltet ihr trotz aller Vorbereitung an einem Bosskampf oder einer anderen kniffligen Situation scheitern, könnt ihr den Schwierigkeitsgrad außerhalb eines Kampfes jederzeit frei wählen. Dabei bleibt der von euch ausgeteilte Schaden immer gleich, allerdings vertragt ihr auf niedrigen Stufen mehr Treffer, Gegner verhalten sich weniger Aggressiv und das Timing zum Parieren von Angriffen ist sehr großzügig. Nach dem gewonnen Kampf könnt ihr den Schwierigkeitsgrad natürlich auch wieder anheben.

Dabei braucht ihr euch keine Sorgen zu machen, auf mögliche Achievements zu verzichten: Keine Trophäe im Spiel ist an den Schwierigkeitsgrad gebunden. Wer das Spiel zu 100 Prozent meistern will, kann dies also auch im Story-Modus tun. Souls-Veteranen sollten sich aber dennoch auf jeden Fall an den Schwierigkeitsgraden Jedi Meister beziehungsweise Jedi Großmeister versuchen.

6. Scannt jeden besiegten Gegner, um ihn in der Datenbank zu speichern

Um die Kämpfe in Star Wars Jedi: Fallen Order zu meistern, ist eine gründliche Kenntnis der Gegner notwendig. Welche Angriffsmuster besitzt das Monster? Welche Taktik ist besonders effektiv? Allerdings wird es passieren, dass ihr einen bereits besuchten Planeten nach vielen Spielstunden erneut erkundet und auf ein Monster trefft, dessen Stärken und Schwächen euch nicht mehr präsent sind.

In diesem Fall könnt ihr euch auf die Datenbank des Droiden BD-1 verlassen. Jeder besiegte Gegner im Spiel kann von diesem gescannt werden und erhält anschließend einen Eintrag in der Datenbank des Spiels. Diese verrät euch nicht nur Hintergrundinformationen über das jeweilige Monster oder den entsprechenden Gegner, sondern erklärt auch, welche Fähigkeiten und Taktiken besonders effektiv sind.

7. Schaut regelmäßig auf die Holomap

Droide BD-1 scannt nicht nur besiegte Gegner, sondern kartographiert auch bereits besuchte Gebiete. Diese Karte lässt sich jederzeit aufrufen und kann euch dabei helfen, die teils arg verwinkelten Level zu manövrieren. Dabei seht ihr auf einen Blick, wo sich eurer aktuelles Ziel befindet. Außerdem sind alle noch unerforschten Wege mit einer gelben Wand markiert. Grün markiert sind Wege, die im früheren Spielverlauf nicht passieren konntet, die euch dank einer neuer gewonnen Fähigkeit jedoch ab sofort zur Verfügung stehen. Rote Markierungen lassen sich hingegen erst im späteren Spielverlauf überwinden.

Außerdem verrät euch die Holomap euren aktuellen Fortschritt. In der oberen linken Ecke erfahrt ihr, wie viele versteckte Kisten und Geheimnisse ihr insgesamt noch auf dem aktuellen Planeten finden müsst. In der unteren linken Ecke hingegen verrät euch BD-1, was sich im jeweiligen Level-Abschnitt befindet, den ihr gerade besucht. Auf diese Weise könnt ihr vor allem im Endgame eure Suche nach übrigen Goodies optimieren, da ihr auf einen Blick sehen könnt, welche Gebiete ihr bereits komplett erforscht habt und in welchen Abschnitten noch Geheimnisse auf euch warten.

8. Wer viel erkundet hat es leichter – und schwerer

Die zahlreichen Kisten und Echos, die in der Spielwelt versteckt sind, beinhalten in erster Linie zwar nur kosmetische Skins und Story-Schnipsel, dennoch werdet ihr für jeden Fund auch mit einigen Erfahrungspunkten belohnt und kann so schneller wertvolle Skillpunkte freischalten. Einige Kisten und Echos bergen jedoch auch wertvollere Schätze: Unter anderem könnt ihr mit Essenzen dauerhaft eure Lebensenergie sowie euren Machtvorrat steigern. Solche Funde sind jedoch in der Regel hinter schwierigen Rätseln oder aber optionalen Bossen versteckt.

Wer möchte kann sich das Erkunden der Planeten jedoch auch bis zum Schluss aufheben. Nach dem Abspann erhaltet ihr die Möglichkeit, alle noch ausstehenden Kisten und Geheimnisse zu sammeln, ohne dafür ein neues Spiel starten zu müssen.

Star Wars Jedi: Fallen Order kann sich bedenkenlos in die Tradition großartiger Star-Wars-Spiele einreihen:

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Die besten Star Wars-Spiele aller Zeiten

9. Lasst euch in Rätseln Tipps von BD-1 geben

Besonders in den Tiefen des Planeten Zeffo warten eine Reihe Rätsel auf euch, die sich nur mit ausreichende Kombinationsgabe und dem durchdachten Einsatz der Macht lösen lassen. Solltet ihr dabei auf Probleme stoßen, steht euch eurer Droide BD-1 helfend zu Seite. Hin und wieder wird euch die Option eingeblendet, euch einen Tipp geben zu lassen, allerdings könnt ihr diesen auch manuell einfordern. Drückt dazu lediglich das Steuerkreuz nach unten und BD-1 piept einen nützlichen Hinweis.

Habt ihr noch weitere Tipps, die euch eure Reise durch Star Wars Jedi: Fallen Order vereinfachten? Dann lasst sie uns gern in den Kommentaren da!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung