Wollt ihr einen größeren Käuferkreis ansprechen, könnt ihr bei „eBay Kleinanzeigen“ Angebote mit Versand einstellen. GIGA erklärt, wie das funktioniert und was ihr dabei beachten solltet.

 
ebay Kleinanzeigen
Facts 

Lange Zeit musste man eine Versandmöglichkeit für jeden Artikel bei Verkäufern erfragen. Seit einem Update Ende 2021 kann man aber direkt in der Artikelbeschreibung einstellen, ob ein Versand angeboten wird oder nicht.

Versand bei Angeboten einstellen

So stellt ihr bei euren Anzeigen die Versandoption ein:

  1. Richtet euer Angebot wie gewohnt über die Option „Anzeige aufgeben“ ein.
  2. Gebt einen Titel für die Anzeige ein.
  3. Anschließend wird eine Kategorie automatisch vergeben. Passt diese gegebenenfalls an.
  4. Unter dem Feld für die Beschreibung seht ihr nun die Option „Versand möglich“ oder „Nur Abholung“. Beachtet, dass die Versandoption aber nicht für jede Kategorie verfügbar ist. Erscheint das Feld nicht, wählt eine andere, passende Kategorie aus.
    ebay-kleinanzeigen-versand
    Die Versandoption ist nicht bei allen Kategorien verfügbar (Bild: eBay Kleinanzeigen für Android)
  5. Optional könnt ihr „Versanddetails“ angeben. Hierteilt ihr mit, welche Versandkosten anfallen. Neben Vorschlägen für DHL- und Hermes-Pakete könnt ihr auch individuelle Kosten angeben.

„eBay Kleinanzeigen“ hilft euch dabei, die richtigen Versandkosten zu ermitteln. Wählt einfach aus, ob eure Sendung „klein“, „mittel“ oder „groß“ sein wird und ihr bekommt verschiedene Versandoptionen mit den entsprechenden Preisen zur Auswahl. Falls ihr nicht genau wisst, was ihr auswählen sollt, gibt es bei DHL oder Hermes Hilfe zum Berechnen von Versandkosten.

Paketdienste im Vergleich - DHL, DPD, Hermes und UPS Abonniere uns
auf YouTube

Versand bei eBay Kleinanzeigen: Wer trägt das Risiko?

Wer den Versand zahlt, könnt ihr entscheiden. Es gibt hierfür bei „eBay Kleinanzeigen“ keinerlei Vorgaben. Wie bei „normalen“ Online-Shops oder Privatverkäufen bei eBay ist es aber üblich, dass der Käufer auch die Versandkosten übernimmt.

Wer trägt das Risiko beim Versand?

Das Versandrisiko bei Privatverkäufen ist gesetzlich im „Bürgerlichen Gesetzbuch“ („BGB“) geregelt. Sobald der Verkäufer die Ware also an den Transportdienst übergeben hat, haftet das Transportunternehmen. Für Streitfälle sollte man eine versicherte Sendung wählen, also zum Beispiel ein DHL-Paket anstelle eines günstigeren Päckchens. So erhält man eine Sendungsnummer und kann nachweisen, dass ein Paket verschickt wurde. Als Verkäufer solltet ihr zudem darauf bestehen, erst nach der Zahlung zu versenden. Auch hier gilt aber, dass ihr euch individuell absprechen könnt.

Hinweis: eBay Kleinanzeigen stellt nur die Plattform und ist nicht im eigentlichen Handel involviert. Der Anbieter übernimmt also keine Haftung und kann bei Problemen oft auch nur schwer helfen.

Generell ist ein Risiko sowohl für den Käufer als auch Verkäufer beim Versand über „eBay Kleinanzeigen“ kaum zu vermeiden. Bezahlt ihr einen Artikel im Voraus, lässt sich nie verhindern, dass ein Betrüger Ware doch nicht verschickt. Viele Verkäufer wünschen bei PayPal-Zahlungen die „Freunde“-Option. So entstehen keine Gebühren, ihr könnt euer Geld aber auch nicht zurückholen, wenn etwas schiefläuft. Für diese Fälle hat man beim Kleinanzeigen-Portal eine neue Funktion für das „sichere Bezahlen“ eingeführt.

Skyrim-Quiz für echte Experten: Wie gut kennt ihr The Elder Scrolls 5 wirklich?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).