Windows 7: Erinnerung an Support-Ende deaktivieren – so geht's

Robert Schanze

Mit dem kommenden Support-Ende von Windows 7 wird Nutzern eine Erinnerung in Windows angezeigt. Ab 15. Januar 2020 sollen solche Meldungen sogar noch penetranter werden. Falls euch die Hinweise zum Support-Ende nerven, lassen sie sich deaktivieren oder ausblenden. Wie das geht, zeigen wir euch hier auf GIGA.

Neue Meldungen über Support-Ende von Windows 7 kommen – Update KB4530734

Die obige oder ähnliche Meldungen sehen Windows-7-Nutzer bald häufiger. Microsoft gibt im Windows-7-Update KB4530734 an, dass ab dem 15. Januar 2020 eine Fullscreen-Meldung eingeblendet wird, die auf die Risiken hinweist, wenn man Windows 7 auch nach dem Support-Ende weiter nutzt. Diese Bildschirm-füllenden Meldungen sollen erst dann verschwinden, „wenn der Nutzer damit interagiert“. Nutzer folgender Windows-7-Versionen erhalten die Meldungen:

  • Windows 7 Starter
  • Windows 7 Basic
  • Windows 7 Premium
  • Windows 7 Professional
  • Windows 7 Ultimate

Ausgenommen von der Anzeige der Support-Meldungen sind Geräte, die Teil einer Domäne sind oder im KIOSK-Mode arbeiten.

Windows 7: Bisherige Erinnerung an Support-Ende deaktivieren – Update KB4493132 ist schuld

Microsoft nutzt (bislang) das Windows-Update KB4493132, um die Meldung über das Support-Ende von Windows 7 einzublenden. Ihr könnt das Update einfach deinstallieren, um die Meldung zu entfernen. Das Update selbst stuft Microsoft als „empfohlen“ ein.

In der Meldung könnt ihr unten links ein Häkchen bei „Nicht erneut erinnern“ setzen. Ob Microsoft sich aber daran hält, ist eine andere Geschichte, wie das damalige Zwangs-Update von Windows 10 zeigte, bei dem Nutzer die Meldung ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr permanent deaktivieren konnten.

So könnt ihr Update KB4493132 deinstallieren

  1. Öffnet in Windows 7 das Startmenü und tippt update ein.
  2. Klickt auf das Suchergebnis „Windows Update“.
  3. Klickt im neuen Fenster links unten auf „Installierte Updates“.
  4. Sucht in der Liste nach dem Update „KB4493132“ und klickt es an.
  5. Klickt oben auf den Button „Deinstallieren“ und bestätigt den Vorgang.

Sofern bei euch Windows 7 so eingestellt ist, dass automatisch auch alle „empfohlenen Updates“ installiert werden, würde sich das Update aber später wieder von selbst mitinstallieren. Damit das nicht passiert, prüft ihr wie folgt eure Update-Einstellungen:

  1. Öffnet das Startmenü und tippt update ein.
  2. Klickt auf das Suchergebnis „Windows Update“.
  3. Klickt links auf den Schriftzug „Einstellungen ändern“.
  4. Vor „Empfohlene Updates auf die gleiche Weise wie wichtige Updates bereitstellen“ sollte KEIN Häkchen sein.
  5. Außerdem empfehlen wir, im Dropdown-Menü oben „Updates herunterladen, aber Installation manuell durchführen“ auswählen.
  6. So könnt ihr vor jeder Update-Installation schauen, ob sich das Update KB4493132 wieder eingeschlichen hat, und es abwählen.
Bilderstrecke starten(55 Bilder)
Die 54 dümmsten & lustigsten Fehlermeldungen von Windows, macOS & Co.

Wie verhält es sich mit Update KB4530734?

Unter Umständen lassen sich die „neuen“ Meldungen über das Support-Ende von Windows 7 aus KB4530734 ebenfalls entfernen, wie oben gezeigt,  indem man analog das Update KB4530734 deinstalliert. Das konnten wir bislang aber weder testen noch bestätigen.

Was war dein erstes Betriebssystem? (egal ob Desktop oder Mobile)

Mein erstes Betriebssystem war Windows 3.1. Danach kam Windows 98, ME, XP und 7. Vista, Windows 8 oder Windows 10 sind nicht meine Betriebssysteme. Mittlerweile bin ich bei Linux Mint Cinnamon gelandet. Wie sehen eure Erfahrungen aus? Schreibt sie uns gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung